Dienstag 23. April, 2002

Liebe?

Heute wollen wir uns einmal einer grundlegenden Frage stellen:
Weicht das Verliebtsein, dieses Trunken vor Liebe, irgendwann einer vernünftigeren Form der Liebe?
Da steht vernünftigeren; Kommt das nicht von Vernunft, etwas, das aus unserem Verstand gebildet wird? Unser Verstand ist ein tückisches Monster, welches uns immer wohl gebettet sieht, uns Schmerzen und Leid vom Halse hält. Am liebsten wäre es unserem Verstand recht, wenn immer alles geregelt vor sich geht. Hier bekommst du etwas zu essen, hier liegst du weich, hier ist es warm. Es geht sogar soweit, dass unser Verstand uns Gefühle aufzwingt. Auch das Gefühl der Liebe.
Kennt ihr das? Am Anfang unserer Liebeskarriere reichte ein Blick des Gegenübers und unser Herz ging in Flammen auf. Heute sagt uns derselbe Blick vielleicht: Alarm, Alarm, Achtung Falle, mögliche Schmerzen in der Zukunft, nicht einlassen, wegsehen, Abstand haltenÂ… etc. etc.
Unser Verstand der Gutste; Er hat gelernt, dass wir in der Vergangenheit durch eben dieses warme Gefühl gelitten haben und will uns jetzt mit all seinen Mitteln gegen ein erneutes Leiden bewahren.
Andererseits versucht es uns auch zu einer Beziehung zu zwingen. Dann nämlich, wenn es gelernt hat, dass wir unter der Einsamkeit leiden. Aber schau doch mal, er/sie haben das und das für dich getan, er/sie sind doch sooo lieb und blablabla. Verstand eben. Nicht Gefühl. Nicht wir. Nur ein kleiner Teil von uns, den wir oft zu groß werden lassen.
Nein, das Trunken vor Liebe weicht nicht irgendwann. Das Trunken vor Liebe wird von uns ad acta gelegt. Nur um uns zu schützen. Weil wir Angst haben vor Schmerzen, vor dem Leiden. Unser Verstand nimmt die Zügel in die Hand und arrangiert sich mit dem Leben.
Es gab Momente in meinen früheren Beziehungen, da wusste ich nicht wohin, woher und wie weiter. Auf der einen Seite hat alles gepasst. Doch irgendwann kam doch immer wieder ICH vorbei, klopfte kurz an und ließ mich wissen: Hey Du Depp! Das ist Sie nicht, kriech aus Deiner Höhle raus, Du weißt genau wer Sie ist. Klar weiß ich wer SIE ist, aber das ist doch nicht möglich, unmöglich. Du Vollidiot, mich interessiert nicht ob das möglich ist oder nicht, ES IST! Sieh es endlich ein.
Nun, mein Verstand sagt mir, dass ich zu leiden habe. Klar, mein Herz riecht schon lange diesen Â… Duft.
Was sollÂ’s. Dann wird halt gelitten.
Besser als mich selbst durch meinen Verstand belügen zu lassen.
Ebola kroch aus der Höhle, der Meinungen. Kalt hier draußen, meine Freidenker. Doch ab und zu streicht mich ein warmer Strahl − dann begreift es sogar mein Verstand. Lieber einen Augenblick diesen Duft atmen, als Jahrelang auf dieser Welt sterben.
Freitag 19. April, 2002

Arnis Stein

Ach hätte ich doch Arnis Stein...
Spieglein, Spieglein an der Wand,
ich träume von der schönsten Stimme im Land.
Jaja, denn wie die Liebe dich krönt,
so kreuzigt sie dichÂ…
Â… und so langsam habe ich die Schnauze einfach voll.
Kennt ihr Plato(n)?
Ohne ihn wüsste diese Menschheit wahrscheinlich nichts von Sokrates.
Plato sagte einmal, das größte Gefängnis dieser Welt sei die menschliche Meinung.
Ein Mensch der in seiner Meinung gefangen ist, stirbt lieber, als dass er aus der Höhle seiner Meinung heraus kriecht in die wahre Welt.
Gibran schrieb, er sei die Erde. Ohne ihn sei diese Erde nicht.
Vermessen?
Nein.
Versteht ihr es?
Was wäre ein Vogelgezwitscher, ohne dass es gehört wird? Es wäre nur bewegte Luft, sonst nichts. Nur unsere Sinne, unser Sein, macht aus dieser Welt, die Welt.
Wir sind weder unser Verstand, dass die Meinung bildet, noch unsere Vergangenheit, die unseren Geist gefüttert hat. Wir sind tiefer, größer als das wir es wahr haben wollen. Wir sind Alles und wir sind Nichts. Denn wir sind!
Vielleicht versteht man so den Ausspruch Gottes, als Moses ihn fragte was er dem Volk sagen solle, wer ihn geschickt hat: "Sag ihnen, Ich BIN hat Dich gesandt."
ändert das Wissen um das Nichtswissen etwas in dieser Welt? Nein, denn solange wir nicht begreifen, aus dem Ich das Wir zu akzeptieren, wenigstens ein Wir einzugestehen, werden 7 Milliarden Meinungen um 7 Milliarden Welten kämpfen.
Sokrates, Dein Giftbecher ist mein Bett.
Ich grüße Dich, Krieger.
Sonntag 14. April, 2002

Süße,

Tua res agitur, veritatis simplex oratio. Oder doch nicht so einfach.
Eigentlich müsste ich Dir danken.
Danken für die Erkenntnis - der Idee meiner Selbst auf der großen Wand der Schatten − der Machtlosigkeit, der Ergebenheit, des Seins im Strom der Zeit.
Dem Gedanken an Dich verdanke ich den Glauben an die Sonne in der Nacht, und dem warmen Schein des Mondes am Tag. Aus der Ferne singt Dein Sein mir das Lied des Lebens, dem ich immer wieder ergeben schweigend, summend, lächelnd und ebenso fern lausche. Wohl wissend, diese Melodie erschlägt mich aus der Dunkelheit meines lichten Herzens.
Ich grüße den Engel zu meiner Rechten und den Engel zu meiner Linken. Schweigt!
Stichwort-Wolke

fieber reaktion


fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

fieber statistic

off
Ebola is: back

fieber verweis

offline

archiv

Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen

«Drachenläufer» 
Khaled Hosseini 

mod

busy surviving 

link.listen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Bloggeramt.de  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
Die beliebteste Webseite  
spam poison  
SPAMMERS SUCK! We redirect ours to SpammerBeGone.com!  
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits 
Powered by PivotX - 2.3.11  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed