Donnerstag 30. September, 2004

Opas Affen

Heute Morgen musste Opa #1 denken. Er war ein seltsamer Mensch.
In Istanbul geboren, war er ein Kind diese Stadt und später Lotze auf dem Bosporus. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie er auf dem Gipfel seines halben Berges saß und Grüße von den Vorbeilaufenden empfing. Nicht dass er zurückgegrüßt hätte, er nickte nur; Die Hände vor dem Bauch gefaltet, die Füße lang vor sich gestreckt. Für mich war es eine Genugtuung mit anzusehen wie selbst mein Vater horchte, wenn er Befehle von diesem Mann erhielt. Ich weiß zum Beispiel, dass mein Vater seine Uhr nicht zur Handfläche trägt, weil mein Opa es verboten hat. Warum und aus welchem Grund dieser Edikt ausgesprochen wurde, habe ich bis heute nicht erfahren. Sie schweigen, alle.
... hier weiter lesen!
Mittwoch 29. September, 2004

Intern

So, jetzt läuft hier 1.20b2 Acree.
Viel Spaß mit den neuen Funktionen.
Sollte etwas nicht funktionieren, ist das wie üblich kein Weltuntergang sondern allzumenschlich Menschliches.

Have fun!

Mittwoch 29. September, 2004

IKEA.er

Bevor ich es vergesse, muss ich mich hier noch als IKEA-Besucher "outen". Nach Jahren der Unzugehörigkeit einer Gesellschaftsklasse, bin ich nun ein Teil eben dieser Massengänger.
Bella und ich waren in den letzten zwei Wochen gleich zweimal «bei IKEA» - wie der Kenner sich auszudrücken weiß. "Bei IKEA" spiegelt der Parkplatz, schon beim zweiten Besuch, ein heimatliches Willkommen. Beim ersten Besuch lässt man sich noch von der Empfangsdame per Dialekt aufklären, doch bitte keinen Einkaufswagen auf das zweite Stockwerk zu führen. Dort nämlich braucht man keinen Einkaufswagen, und wenn man später wieder auf das Erdgeschoß zurückfindet, stehen gelbe Taschen und Einkaufswagen zu genüge bereit. Letztere sogar ohne "Euroschloss". So aufgeklärt beginnt man den Rundgang in dieser Welt zwischen Snörre, Lessebo und Sultan Forsen (ich glaube so nannte man eine Matratze). Guck mal hier, das wäre doch schön, ließe sich doch einrichten, schön aber die Farben, könnte zum Sofa passen. Auch wenn man selbst keine neuen Möbel braucht und will, darf man doch sehen, sitzen, liegen und schließlich weiter gehen. Interessant ist der Marktplatz im Erdgeschoss ... wo ich zu horten anfing. Tee-, Wein- und Sektgläser. Die Badetücher sind eindeutig zu teuer und Fellvorleger stinken. Macht nichts, denn Mann erjagt sich Pflanzen, Unter- und übertöpfe. Nach der Kasse finde ich das Schlaraffenland. Kekse, Süßes, Knäckebrot, Renndeer. Unglaublich gute Chips für 1 Euro. Bella zieht derweil ein Hotdog mit Getränk für 1.50 Euro vor, und ich liebe es ihr beim Verzehr zuzusehen.
Interessant sind auch die Toiletten, wo außer der Eingangstür und den Fliesen alles kaufbar ausgezeichnet ist. Selbiges trifft für den Wickelraum zu. Warum aber IKEA-Mitarbeiter anstatt Personalklo lieber das Behindertenwelcher benutzen, habe ich noch nicht herausgefunden. Vielleicht ergründe ich dies das nächste Mal.

Ach ja, bei Inhofer waren wir auch.
Bella wollte nicht, dass ich vom 4. Stockwerk auf die Auslage im Erdgeschoss spuke. Ich hätte getroffen, mitten in die Vase, durfte aber nicht. Dafür erzählte uns eine Hundebesitzerin, wie ihr Hund sich immer auf fremde Menschenfüße setzen würde - der Schlingel. Zumindest fand ich endlich einen Spaghettigreifer, Küchenmesser und -Schere - und noch ein paar Dinge an die ich mich nicht mehr erinnere, warum auch immer. Später bekam ich im Blautal-Center zu den bezahlten 2 Pizzenstücken noch eine dazu.
Dienstag 28. September, 2004

BB.70

Bevor ich es vergesse:
Alles Gute zum 70., BB!

Leider habe ich keine 70.000 Euro übrig, wie Gunther Sachs;
so muss der Gruß hier reichen!

Happy Birthday, feier schön und, Menschen sind auch nur Tiere. Vergiss das nicht.
Dienstag 28. September, 2004

Intern #II

Ich stelle hier die Software etwas um, implementiere ein paar neue Funktionen etc. etc.

Für den Besucher dürfte sich bis morgen Mittag eigentlich nichts ändern. Falls doch Funktionsstörungen auftreten, ist das kein Weltuntergang. Es gibt Wichtigeres und irgendwann wird auch das hier dann, wieder gewohnt und sogar besser funktionieren.

ps.
Den Butter und des Schocklad 1.20b2.1

Nachtrag (29.09.2004 um 09:27):
Nach ein paar "Anlaufhemmungen" und änderungen läuft die neue Software. 1.20b2.1. Sobald ich es von der Zeit her einrichten kann, spiele ich es hier auf.
änderungen für den Besucher:
1. Direkte Antwort auf Kommentare möglich.
2. Benachrichtigung per Mail wenn jemand reagiert.
3. Jährliche Archivübersicht.

Ich liebe Pivot - Gruß an Bob!
Den Rest bekommen wir auch noch zum laufen.
Montag 27. September, 2004

Intern

Geht man vom Schlechtesten aus, ist das Ergebnis immer ein Gutes.
Ich mag es nicht Leben zu vergleichen - Vergleiche hinken ob den Individuen. Ich zum Beispiel kann mich nicht für Weißwurst, Maßbier oder Bildzeitung begeistern. Dafür liebe ich es, Nutellabrot mit Käse zu garnieren. Wenn ich morgens keinen Tee oder Kaffee trinke, überlebe ich sicher auch den Tag; hätte es aber lieber mit begonnen. So auch heute. Als ich zwei Minuten zu spät vor Gericht erschien erkannte ich erst, dass ich zwei Wochen zu früh war. Kommt vor.

Ab Mai sitzt hier ein Deutscher vor dem TFT.
Ab Morgen läuft hier eine neue revolutionäre Software hinterm Fieber.
Alles nichts Weltbewegendes; doch wenn ich vom Schlechtesten ausgehe, erfreuen diese Daten auch mich.
Montag 27. September, 2004

Youssouf

Auszug Yahoo!: «In der Liste mit Namen der Terrorverdächtigen, denen Flugreisen in die USA untersagt sind, befinde sich kein Eintrag unter dem Namen "Yusuf Islam", berichtete das US-Nachrichtenmagazin "Time" unter Berufung auf Luftfahrtbeamte.»

Preisfrage an die Religonsgewandten unter Euch (speziell Kirra etc.):
Woher stammt der Name Yusuf?
Freitag 24. September, 2004

Bett.er

Auszug Yahoo!: «"Danke, Amerika", sagte Allawi am Donnerstag vor dem Kongress. "Es geht uns heute besser, Ihnen geht es besser, der Welt geht es besser ohne Saddam Hussein". Beim Treffen mit US-Präsident George W. Bush wiederholte er: "Wir im Irak sind dankbar für jeden einzelnen dieser tapferen Männer und Frauen". Bush entgegnete: "Wenn wir aufhören, die Terroristen im Irak zu bekämpfen, wären sie frei, Anschläge andernorts auszuhecken und zu planen, in Amerika und anderen freien Staaten".»

Also nicht vergessen:
Der Welt, uns, den USA, den getöteten Geiseln und allen anderen Opfern geht es besser.
Wie geht es dir? Besser!
Bigley wird es besser gehen. Bald.
Euch, geht es auch besser.

Image by Chriss Besser - "La danse de Saint Guy"
Donnerstag 23. September, 2004

Day.logger

Auszug aus einem Freenetweblog einer Familienmutter: «Ich wollte Euch doch unbedingt noch was erzählen. Und zwar etwas das mir schon vor ein paar Tagen passiert ist, das es aber wert ist hier festgehalten zu werden. Es war am Sonntag beim Kataloge austragen. Die Sonne schien und nur eine schwarze Wolke war dort aus der es regnete. Das war total faszinierend denn die dicken Regentropfen sahen aus wie silberne Diamanten die auf die Erde fielen. Ich musste erst mal ein bischen stehen bleiben und dieses Schauspiel beobachten. Auch ein Regenbogen war dann zu sehen der besonders schön war.»

Ich weiß nicht ob ich Don Dahlmann für diesen Link erschießen, oder mich vor solch' Lesemutes verneigen soll. Klar, niemand zwang mich dem Link zu folgen, Neugier ist des Mannes Malum. In den ersten Sekunden meiner neugierigen Reise dachte ich noch an ein Fake. Dann entdeckte ich mehr von diesen Tagebüchern. Es müssen Tausende sein. Irgendjemand sollte warnen, Schilder an jeder Ecke aufstellen, ärzte rekrutieren, Waffen entwickeln, das Internet runterfahren...

Das Beste sind die Kommentare, wie z. B.:
«Ich weiß nicht ob es daran liegt,das ich windows upgedatet habe,-habe jetzt service Pack2,ob es an Firewall liegt?Ich werde mal mein Schwager nachher fragen,denn gestern musste ich auch einige Programme freischalten,weil da ein Blocker drin ist..Mein Sohn z.b.kommt bei seiner Chatseite,Knuddel.de,nicht mehr in andere Homepage rein,seine eigene Homepage auch nur,wenn er aus Knuddels raus geht...der ist darüber stinkig*lach*.Sage dir bescheid,was mein Schwager gesagt hat...»
Donnerstag 23. September, 2004

Margo.mori

Wie ist das mit der Verantwortung über Leben und Tod von Menschen. Staatsführer schicken ihre Soldaten in den Krieg, wohl wissend das Leben dieser Menschen aufs Spiel zu setzen. Schach. Die Pflicht des Soldaten ist es, Befehl zu gehorchen und dabei den eigenen Tod in Kauf zu nehmen. Wehrpflichtige können also in der Pflicht zum Staate sterben. Nicht besser trifft es Berufssoldaten, die freiwillig für den Lohn des Staates, das Sterben zur Pflicht erklären. Und jeder Bürger, des eigenen Schutzes wegen, ist bereit dieses Sterben zu bezahlen, während die Befehlshabenden darüber bestimmen. Zivilisation.

Im von der USA und der Allianz der Willigen befreiten Irak, nimmt die Zahl der ermordeten Geiseln zu. Zivilisten, auch Moslems, werden verschleppt, im Internet vorgeführt und schließlich geköpft. Später findet man ihre Leichen an irgendwelchen Straßenrändern liegend, kopflos. Bush sagte wörtlich mit einem Lächeln, die Terroristen würden wohl glauben, dass sie mit diesen Morden die freien Staaten erpressen könnten, aber sie würden sich irren. Der Krieg fordere Opfer, und man sei nicht gewillt mit Terroristen zu verhandeln. Seine bezahlten Zuschauer applaudierten.
Ich weiß nicht wie Blair sich dieser Tage fühlt, hoffe aber ihm geht es gut. Was gibt Schöneres für einen Familienvater als Zeit mit Frau und Kindern verbringen zu dürfen. Kenneth Bigley, Brite, 62 Jahre alt und ebenfalls Familienvater, bittet Blair um Hilfe. Er will leben, weitere Zeit mit seiner Familie erleben. Kenneth Bigley ist kein Soldat, verpflichtete sich also nicht für Staat und Führung zu sterben. Er wollte im befreiten Irak, den von den Befreiern geforderten Wiederaufbau fördern. Jetzt wird er eines der Opfer werden, die der Krieg fordert. Früher opferten Führer Widder und anderes Tierfett den Göttern, um sie milde zu stimmen.

Ich wünsche guten Appetit, welchen Göttern auch immer.
Mittwoch 22. September, 2004

Swan.the

Es gibt Dinge, die sollte man nicht Dinge nennen, und aus eben diesen Dingen werde ich nicht schlau.

Auch wenn es Menschen gibt die kein TV sehen, ist es ein Teil unserer Gesellschaft. Ich für meinen Teil sehe gern TV. Leider fehlt mir das nötige Axon-Dendrit, um mich an den allzu gern ausgestrahlten Reality-Sendungen zu laben. Sicher, ich weiß es gibt Big Brother-, Dschungel- und Almidioten und ihre Fangemeinde, der Goodwill hierfür will sich mir aber einfach nicht erschleichen. Ist kein Beinbruch, ich lebe auch ohne ganz gut und erfreue mich anderen Sendungen.
Gestern sah ich aber wahrscheinlich den Gipfel der Realitätssendungen. Unter tausenden Bewerbungen wurde eine handvoll Frauen für ein 3-monatiges Campleben ausgewählt. Hier werden die geistig zu Tode Verurteilten trainiert, gestylt und unters Messer gelegt, bis sie Vorstellungen entsprechen. The Swan; Der Schwan nennt sich das Ganze. Ich durfte dann feststellen, dass auf einem anderen Sender ähnliches schon vollzogen war. Heulend stand eine Mutter ihrer Familie gegenüber, die sie schier nicht mehr erkannte. Lifting, Fettabsauging, sich öffentlich Preisgebing.

Guckst Du weider.
Mittwoch 22. September, 2004

Black.List

Er ist eindeutig einer der begnadetsten Liedermacher diesseits der Existenz, Cat Stevens respektive Yusuf Islam. Seine greatest Hits sind immer noch eine lange Autofahrt wert. Wer seine Musik kennt, ahnt welche Einstellung dieser Mann zum Leben hatte und hat, und, wer sein Leben kennt, ahnt es nicht nur. Letztes Jahr ließ er wieder von sich hören, als er sich gegen den Irakkrieg aussprach. Wahrscheinlich ist das genau der Punkt, der ihn heute wieder ins Licht der öffentlichkeit zieht. Ihm wurde die Einreise in die USA verwährt, weil sein Name auf der so genannten schwarzen Liste steht und ihn somit als Terrorverdächtig einstuft. Lächerlich.
Wie schon zuvor Ibrahim Ferrer, muss auch Yusuf Cat Stevens Islam den Unverstand der US-Behörden spüren. Ferrer, auch bekannt aus Bona Vista Social Club, 76 Jahre alt, wurde ebenso als Terrorist eingestuft, und durfte Anfang 2004 seiner Einladung zur Grammy-Verleihung in den USA nicht nachkommen. Einreise verwehrt.
Vergessen wir nicht die nun 76 Jahre alte Nonne Virgine Lawinger. Sie darf in den USA keinen Flieger besteigen, weil ihr Name auf der so genannten Non-fly-List steht. Terrorverdächtig.

Die Liste ist nicht nur endlos, sondern grotesk.
Mittwoch 22. September, 2004

L.KW

Eben fuhr ein LKW seine Laderampenwerbung ca. 12 Km vor mir her.
Firmenlogo eines Holzhausherstellers, Telefonnummer und die E-Mailadresse.
Wer auch immer für diese Werbung zuständig war, brachte mich zum lachen.
Als E-Mailadresse auf einer Werbung webmaster@ anzugeben, hat was.

Salbei.
Dienstag 21. September, 2004

Hu.a.ssly

Auszug Netzeitung: «Hussein glaube, dass er freigelassen werde und wolle dann nach Schweden. Auch österreich oder die Schweiz seien ihm Recht.»

Nun kann man ja über Saddam Hussein sagen was man will, den Humor aber scheint dieser ehemalige Diktator und Menschenfeind nicht verloren zu haben. Libyens Staatschef Muammar el Gaddafi, scheint als Exilzuflucht nicht relevant zu sein, da dieser sich dem Westen beugte (die USA haben Libyen mit dem Ende der Sanktionen belohnt). Da versucht es Hussein in Schweden, österreich oder der Schweiz, wo seine Millionen gebunkert sind. Es wird schwer für die übergangregierung im Irak, ... es wird schwer für irgendeine Regierung im Irak ihren ehemaligen Diktator zu verurteilen; Schon gar zu Tode, wenn man die von der USA erschaffene Pattlage im Irak mit nüchternem Auge betrachtet. Das Land steht kurz vor dem Bürgerkrieg und zeigt sich als unregierbar.
Mein Tipp an irgendeine Regierung des Iraks, Geheimdienstes oder sonstigen pseudopolitischen Werkzeuges: Da nun die islamischen Terrororganisationen, die Saddam Hussein so verschmähte, den Irak annektiert haben, wäre es doch nur zu einfach, Saddam auf diesem Wege zu entsorgen. Wenn Hussein bei einem angeblichen Terroranschlag das Zeitliche segnet, erspart man sich ... so einiges.
Dienstag 21. September, 2004

Test.result

Wieder ein Test, gefunden bei Josh.

«You're like an angel. As everyone knows, angels dwell in heaven. They were desribed as shining ones wearing white and the idea that they have wings is believed as well. Guardian angels are the ones that many people think are dead loved ones who try to protect the living friends or family they have on Earth. They usually had blonde hair and maybe brown with flawless appearance and sweet dispositions. They were cheerful, hopefull, selfless, loving, and kind.
Angels are the one mystical creature that a majority of people truly believe in. Encounters with angels are poping up all over the world and reassuring people's beliefs in angels.
»

Nun,
das wird nicht ganz stimmen. Die irren sich!
Dienstag 21. September, 2004

Silly.lust

Die neue Lust am Doofsein
«Machen wir uns nichts vor: Die Intelligenz hat verloren! Die Doofen haben gesiegt, das Klassensenziel Verblödung wurde mit Auszeichnung bestanden. Nachdenken bringt einfach nichts mehr, die Benutzung der schädeleigenen Grübelmasse zwecks Problemlösung oder kreativer Schöpfung ist sinnlos geworden, altmodisch, überflüssig. Selig kichern die Debilen, glücklich über ihre neu gewonnene gesellschaftliche Akzeptanz, ...
... hier weiter lesen!
Montag 20. September, 2004

The.Village

Auszug Kino.de: «Pennsylvania zu Ende des 19. Jahrhunderts: In dem kleinen Dörfchen Covington leben die Leute seit jeher im Schatten eines großen Waldes, in dessen Dunkel sich dem Mythos zufolge geheimnisvolle Kreaturen tummeln.»
... und nichts ist wie es scheint ...

Sehr gutes Kino!
Handlung, Darsteller, Spannung vom Feinsten.
Selbst am nächsten Tag dachte ich noch über die Handlung nach und bin immer noch beeindruckt.
Montag 20. September, 2004

Deutsch.ern

In der Demokratie ist alles möglich, sogar demokratische Protestwähler - Schlagwort für den dümmsten Menschenschlags unserer Gesellschaft. Für die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg vom Wochenende, gibt es keine Entschuldigung. Punkt. Auch die Regierungsparteien werden vor der Geschichte und dem Volk, dieses Wahlergebnis nicht entschuldigen können. Volk und Führung haben versagt. Unverstand, Dummheit und Inkompetenz haben gewonnen.
Es liegt nahe, dieses Ergebnis der beiden Wahlen als Protestwahl abzustempeln. Sieht man aber richtig hin, bleibt die bittere Erkenntnis, dass hier nicht Protest sondern überzeugung mit im Spiel ist. Wer 9,4% und 6.4% der Wählerstimmen als Protestwahl beschwichtigt, ist einfach nur dumm wie der Wähler, der hierfür seine Stimme abgegeben hat. Der Staat hat seine Inkompetenz bewiesen, indem es seit Jahren gegen NPD und DVU kläglichdumm vorzugehen versucht. Jetzt steht der "Apfel" im sächsischen Parlament und freut sich «für Deutsche die Deutsche sein wollen».

Entmündigen sollte man Euch, alle wie Ihr geworfen seid aus den Löchern Eurer Mütter!
Freitag 17. September, 2004

2.coffee

Zum Kaffee gibt es gerade diese Dinger von Seeberger.
Supersüß im Geschmack - aber gut. Etwas mehr Nüsse und es wäre perfekt für mich.

Wenn interessiert das? Niemanden!
Wieso steht es hier? Weil ich es hier veröffentlichte!
Warum? Weil ich es kann!

Thank GOD, it's Friday!!!
Donnerstag 16. September, 2004

die.Show

Da hab' ich doch glatt bis Gestern verpennt, was so Gutes im deutschen TV läuft:
Shara Kuttner, die Show, Viva, Mo.-Fr. 21°° Uhr.

Um es mit Ankes eigenen Worten zu sagen, als sie Victoria «Posh Spice» Beckham, parodierte: Your Late Night is pissed Off by this, Miss Anke Engelke.

Endlich mal wieder Sehenswertes auf diesem Sektor.
Gestern war Roger Wilhelmsen zu Gast ...
Danke Sahra Kuttner, respektive Viva!
Mittwoch 15. September, 2004

Trinity

Grundsätzlich halte ich es für einen Vorteil, wenn Schüler die ersten 9 Jahre ein einheitliches Schulsystem durchlaufen. Es würde zumindest einen Teil der Klassentrennung, pardon Kastentrennung unserer Jüngsten, revidieren, der durch die Dreiteilung geschaffen ist. Diskussionswürdig. Später vielleicht.
Bevor aber überhaupt darüber nachgedacht werden kann, sollte das zuständige Ministerium über Familien(hilfe) nachdenken. Gibt es nicht die Kaste der Menschen in unserer Gesellschaft, die ihre Kinder nur in die Schule schicken, weil es das Gesetz so fordert? Harte Frage deren harte Antwort ein Ja ist. Ich selbst habe 4-jahrelang einen Schüler an Elternabenden vertreten (auch wenn ich nicht s/ein Elternteil war). Erschreckende Erfahrung.

Auszug Yahoo ! (ddp): «Als Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden Deutschlands bei der jüngsten OECD-Bildungsstudie dringen Politiker von SPD und Grünen auf einen radikalen Wechsel im Schulsystem. Grünen-Fraktionschefin Krista Sager und der thüringische SPD-Chef Christoph Matschie forderten einen Abschied vom dreigliedrigen System aus Gymnasium, Real- und Hauptschule. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) zeigte sich grundsätzlich offen für solche überlegungen. Das Schulsystem müsse »durchlässiger« werden. Hingegen lehnten CDU, CSU und FDP änderungen am System ab.»
Mittwoch 15. September, 2004

Sonique

Auszug Yahoo! (dpa): «Sie wanderte von ihrem teuren Sitz im Oberdeck des »Virgin Atlantic«-Jumbos aus durch die gesamte Maschine, um die Größe ihrer Hand mit den Handgrößen anderer Passagiere zu vergleichen. Anschließend verspürte sie das dringende Bedürfnis, die auf ihrem Mobiltelefon gespeicherten Fotos auch anderen Fluggästen zu zeigen.»


Alkohol? In Pilze ist Alkohol?
Egal, einen guten Flug hatte sie ja ... «It Feels So Good»
Dienstag 14. September, 2004

Up.growing

Heute Morgen wurde ich gefragt, wie ich als Ausländer in Deutschland aufgewachsen bin. Wie wächst man schon auf, man wächst eben.
... hier weiter lesen!
Dienstag 14. September, 2004

Verfassungsschutz

Seit einer Woche beobachte ich die Meldungen zu dem am 1. bis 3. Oktober geplanten arabischen Islam-Kongress in Charlottenburg. Seit Gestern wird vermehrt darüber berichtet.
Auch wenn Teile dieses angeblichen Kongresses für gut und demokratisch befunden werden könnten, sollten alle Rechtsmittel seitens der zuständigen Behörden eingeleitet werden, um es zu verbieten. Der Schlüsselsatz ist hier: (Auszug Yahoo!) «Unterstützung der Widerstandsbewegung gegen die Besetzung Palästinas und Iraks». Demnach wird hier eindeutig mit Terrororganisationen sympathisiert, da keine Widerstandsbewegung mit Namen genannt werden kann, die sich demokratisch nennen könnte. Die PLO fällt außen vor, und jegliche "Bewegung" genannter Art im Irak und Palästina agiert mit Terror.

Verfassungsschutz, reagieren sie!
Montag 13. September, 2004

Man.talk

Ach Ihr Frauen, die Ihr Euch immer Männergespräche ausdenken müsst um unser Klischee aufrecht zu halten, Ihr habt ja keine Ahnung. Eben führte ich an einer Fußgängerampel ein richtiges Männergespräch. Ich komme von der änderungsschneiderei, mit enger genähten Miss Sixty Hosen meiner Bella, als mir K. entgegenläuft:
K: Manchmal wünschte ich echt, ich hätt' 'nen Hund anstatt ner Freundin!
Ich: Vorwerk!!!
K: Die packt die blonden Haare aus dem Teppich?
Ich: Klar. Versuch's.
K: How much kostest das Ding?
Ich: Irgendwas um die 600 Euro.
K: Da kauf ich mir lieber 'nen neuen Teppich.

Denkt Ihr Euch nur weiterhin Männergespräche aus Â… wir führen derweil die originale.
Montag 13. September, 2004

U.Suicide

Angeregt durch einen Bericht über den aus Angst - «vor schlechten Zuständen in Pflegeheimen» - gewählten Freitod alter Menschen, denke ich am Montagmorgen darüber nach, wie ich einen solchen Fall verhindern könnte. Leider nicht das erste Mal, dass ich darüber nachdenken muss. Den ersten Suizidfall, von etlichen, werde ich lebenslang nicht vergessen. Ich war 13 und W. eine Klasse über mir. Jeden Morgen auf dem Schulhof, musste ich über seine Witze lachen. Er konnte unseren Hausmeister parodieren als wäre er sein genetisches Abbild. Eines Montagmorgens, kurz nach den Sommerferien, überbrachte unsere Lehrerin die Nachricht, W. hätte sich am Wochenende das Leben genommen und am Mittwoch sei die Beerdigung. Bis heute habe ich nicht begriffen, was damals passiert ist aber prägte mich.
Fragte man mich letzte Woche noch, urteilte ich hart gegen Selbstmörder. Zwar sage ich immer, dass ich niemandem wünsche in die Lage zu kommen einen solchen Weg zu gehen, verurteile aber jeden der abschiedbrieflich der Nachwelt psychischen Schaden hinterlassen will. C. konnte Musik sehen, so erzählte er es jedem, jede erzählte Gesichte in Noten verarbeiten. Ein genialer Mensch. Seine Leiche fand man zerschmettert im Steinbruch liegend, seinen Abschiedsbrief dafür in Schönschrift. Dann gab es da noch H., denn wir jede zweite Woche ins Krankenhaus fahren mussten, weil er irgendwelche 200 Tabletten geschluckt hatte um es dann im Juze zu erzählen. Er starb vor 6 Jahren mit einem Gewicht etwas über 200 Kg. Auch eine Art Suizid.
Seltsam. Heute Morgen denke ich nicht mehr hart über Selbstmörder nach. Fast schleicht sich der Gedanke ins Bewusste, jedem dieser Geschöpfe ein Adieu nachzurufen. Vielleicht war es wirklich die beste Entscheidung. Ich habe keine Argumente mehr, sie zu verurteilen. Egal aus welcher Sicht ich es sehen will, versuche, bleibt jeglicher Widerspruch im Keime erstickt. Theologie und Physik streichen die Flügel. Wir kommen, welchen Glauben der Mensche auch haben mag, ungefragt auf diese Welt. Als Mensch wachsen wir unter Menschen auf, täglich im Kampf um unsere Individuale (neues Wort). Für viele mag die Angst ihres Glaubens sie vor dem Freitod schützen. Für mich ist es das Leben selbst. Säße jetzt ein Mensch mit Suizidgedanken vor mir, wüsste ich nicht wie ich ihn vom Weiterleben überzeugen könnte. Ich kann Menschen zu Aufgaben motivieren, aber wie sollte ich jemanden zum Leben motivieren können. Sicher, Tricks gibt es immer. Wenn man selbst an diese Tricks glaubt, mögen die daraus resultierenden Argumente als Motivation zu leben genügen. Wenn ein Mensch aus dem Allen aussteigen will, wohin auch immer, habe ich gerade keinen ehrlichen Gedanken dagegen auszusprechen. Die Theologie lehrt salopp gesagt, dass des Menschenleben nur zum Beweiß des vollkommenen Geschöpfes gegenüber den Engel dient. Die Engel sind also schuld, nur weil sich einer nicht bücken wollte. Depp. Die Physik lehrt das Lineare. Ein Aussteigen ist jederzeit möglich.
Was mir gerade bleibt ist ein Nichts als Argument. Mein persönliches Festhalten am Leben, darf ich nicht als die Erkenntnis über alle Menschen setzten. Schade um Jeden der gehen will. Ich könnte versuchen helfen, wenn jemand bleiben will. Will er aber gehen, bliebe mir nur die Gewalt (ob körperlich oder psychologisch) um ihn zu halten.
Freitag 10. September, 2004

Lower.expectation

Thank GOD, itÂ’s Friday!!!
Und freitags darf man Fragen stellen.

Angeregt durch Josh und seiner elementaren Frage von Gestern, habe ich mich zuweilen etwas intensiver durch die Weblogs gelesen als sonst. Ich wollte herausfinden, ob und wie ein/e Blogschreiber/in über sein privates Beziehungsfeld schreibt.

Welcher Blogschreiber/in führt eine Beziehung und welche/r nicht?
Wie glücklich seid mit Eurer Situation?
Kommen Eure Partner mit Eurem Onlinedasein zurecht, gibt es vielleicht Diskussionen darüber?
Würdet Ihr mit einer Bekanntschaft via Weblog, eine Beziehung führen können/wollen?
Sehen die Singels unter Euch ihr Weblog als Plattform zur Partnersuche?

Image by Igor Kiyanista - Expectation
Donnerstag 09. September, 2004

1st.touch

Heute stellte ich eine WLAN Relaisstation in einem Privathainstück für einen Kunden auf. Schönes Wäldchen, still in sich. Wenn man von dem ganzen Kabelwerk absah der vor 14 Tagen gelegt wurde, konnte es fast den Eindruck erwecken, unberührt und von Menschen fern gewachsen zu sein. Leider ist dem nicht so; denn wo zu Beginn des letzten Jahrhunderts ein Acker stand, wurde es so bepflanzt wie es bis heute weitgehendes gewachsen ist. Das brachte mich auf den Gedanken zu fragen, ob es in meiner Umgebung überhaupt ein Stückchen Erde geben mag, auf dem noch kein Mensch stand. Leider nicht. Denn selbst im tiefsten Walde hier, hat der Mensch seine Füße und Finger im Spiel.
Gibt es in Deutschland, respektive Europa, überhaupt ein von Menschen unberührtes, begehbares, Fleckchen Erde? Selbst im Schwarzwald oder im Spessart wird man solch einen Platz nicht finden können. Am ehesten vielleicht irgendwo auf den Alpen, wo selbst kein Vogel hinzuscheißen traut. Das zählt natürlich nicht, denn ich will einen begehbaren Platz. Wenn jemand so ein Fleckchen findet, schickt mir ein Foto, ich werde es hier veröffentlichen. Weltpremiere.
Ich wüsste gerne wie man sich fühlt wenn man einen solchen Ort - im wahrsten Sinne des Wortes - betritt. Hier stand noch nie ein Mensch, floss noch nie Urin oder Blut, traf noch keine Spuke oder Hautschuppe den Boden.
Donnerstag 09. September, 2004

Milo.service

Auszug Yahoo!: «Als der 63-Jährige dennoch wieder das Wort ergriff, um sich über die Pflichtverteidiger zu beschweren, drehte der Vorsitzende Richter Patrick Robinson ihm das Mikrofon ab. Für Milosevics Verteidigung hat das Tribunal 150 Tage angesetzt, halb so viel wie für die Anklage.
Der Angeklagte möchte aber mehr als 1600 Zeugen aufrufen, unter ihnen auch Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD), den britischen Premierminister Tony Blair und den früheren US-Präsidenten Bill Clinton. Milosevic ist wegen Völkermords, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und schwerer Kriegsverbrechen in Kroatien, Bosnien und im Kosovo angeklagt.
»

Na dann gehen sie mal, Herr Bundeskanzler Gerhard Schröder - dem hier als Einziger die Parteizugehörigkeit (SPD) angefügt wurde, weil Yahoo wahrscheinlich davon ausgeht, dass die Leser das vergessen haben könnten und dies wichtig für diese Meldung ist. Danke Yahoo! Gesundheit.
Mittwoch 08. September, 2004

40.Zwerge

Auf allen Nachrichtenseiten bekommt man heute die "Tausendundeins" zu lesen. 1001 US-Angehörige, außer 3 alles Soldaten, seien im Irakkrieg gefallen. 863 nach dem strahlenden Verkünden des Kriegsendes durch Herrn irgendwie Präsidenten Georg Doppel-U Bush. Diese Zahlen sind natürlich die Meldung wert, sterben doch Menschen auf beiden Seiten und ist, die Endphase im US-Wahlkampf um den Thron der Welt erreicht. (ich bin kein Journalist, ich darf so schreiben wie ich denke). Das alleine wäre es nicht wert hier darüber zu schreiben, denn das Fieber ist voll davon. Warum steht es dann hier?
Auf Yahoo konnte ich einen interessanten Satz zu diesem Meldungsschwall lesen. Einen ganz kleinen, unauffälligen, dennoch sinnreichen Satz. Auszug Yahoo!: Diejenigen, die im Kampf gegen den Terrorismus ihr Leben verloren hätten, würden am besten geehrt, indem dieser Kampf fortgesetzt werde.
Immer wenn ich solche Sätze lese, sehe ich vierzig nackte Zwerge auf meinem Schreibtisch Samba tanzen. Nicht dass ich etwas gegen Samba hätte, nur nackte Zwerge auf meinem Schreibtisch will ich nicht haben. Kampf gegen den Terrorismus. Zwerge, Märchen.
Der Irakkrieg war kein Kampf gegen sondern einer für den Terrorismus. Aller Terror der jetzt im Irak herrscht, und das macht/tut er wirklich - herrschen - wurde erst durch diesen unsinnigen und vor allem völkerrechtswidrigen Krieg geschaffen. Sich dann hinzustellen und zu behaupten, die eigenen Soldaten würden im Kampf gegen den Terrorismus sterben, ist infam.

Und jetzt?
Vielleicht fange ich die vierzig nackten Sambazwerge ein und biete sie auf Ebay zur Versteigerung an. Vorher informiere ich mich noch bei der Deutschen Post über die Versandkosten, damit das Ganze auch Hand und Fuß Â… Salbei.
Dienstag 07. September, 2004

Reform.frage

Bin ich eigentlich der Einzige in diesem Land,


der Hartz IV für gut und nötig in Sinne der Gesellschaft hält?
Dienstag 07. September, 2004

Putinoper IV

Die Schuld an dem Tod der Geiseln in Beslan tragen eindeutig die Terroristen. Der gedachte Trumpf der Kinder war keiner. Die Geiselnahme im Moskauer Theater vom 23. Oktober 2002, als Putin den Tod von 129 Geisel und 41 Terroristen auf sich nahm, sollte sich nicht wiederholen. Wahrscheinlich wollte man mit den Kindern, die russische Führung im Sinne eines Sturmangriffs handlungsunfähig halten. Mit dieser Tat haben aber die tschetschenischen Terroristen, Tschetschenien endgültig alle Sympathien aus der russischen Bevölkerung ausgehaucht.
Heute Morgen war in den Nachrichten zu hören, der russische Präsident Genosse Putin hätte den Terroristen in Beslan Zugeständnisse machen wollen. Er hätte erwägt inhaftierte Tschetschenen freizulassen und den Terroristen freies Geleit zu gewähren. Die Frage bei dieser Meldung bleibt natürlich, warum Putin diese angeblichen Absichten nicht gleich offen gelegt hat, wenn er die Kinder retten wollte. Putin lehnt eine öffentliche Untersuchung des Terrordesasters ab. Der Kreml würde diesen Vorfall intern aufarbeiten. Frankreich hat als erste Nation «alle nötigen Informationen über das katastrophale Ende des Geiseldramas» gefordert.
Mitschuld an dem Tod der Geiseln in Beslan ist aber auch eindeutig Herr Genosse Putin. Zu hoffen bleibt, dass der internationale Druck eine öffentliche Untersuchung dieses Vorfalls ermöglichen wird. Es liegt nahe, dass der Sturm auf die Schule kein ungeplanter war.
Dienstag 07. September, 2004

Royal

Gestern auf SAT1 war der wohl beste Namen für die Queen (GB) zu hören:

«Themse Lilly!»

Yes; of course, she is!
Montag 06. September, 2004

Wahl.dump

Rechnen ist nicht jedermanns Stärke. Deshalb rechnen wir hier ein bisschen nach, ohne Zahlen zu vergewaltigen. überschlagen wir Fakten.
Die Landtagswahl in Saarland ergab (vorläufig) für die CDU 47.5%, die SPD 30,8%, Grüne Bündnis90 5,6% und für die FDP 5.2% der Wählerstimmen. Klasse Ergebnis für die CDU, die hiermit die volle Regierungsgewalt im saarländischen Landtag einfährt. Absolute Mehrheit.
Was aber bei diesem Wahlergebnis vergessen wird, ist die Tatsache der Wählerbeteiligung. Es wurden 452 805 Stimmen von 816 032 möglichen abgegeben. Davon waren 441 571 Stimmen gültig, womit so über den Daumen 54.09% der Wähler im Saarland zu diesem Wahlergebnis beigetragen haben.
Nicht die SPD hat hier verloren, sondern die Demokratie. Wenn ein Landtag mit 54.09% der möglichen Wählerstimmen eine Regierung bilden muss, ist was faul im System. Keine der Parteien sollte sich als Gewinner sehen dürfen. Ihr habt alle versagt!
Samstag 04. September, 2004

Heads.r.talking

«We're on a road to nowhere
Come on inside
Takin' that ride to nowhere
We'll take that ride
... hier weiter lesen!
Freitag 03. September, 2004

Terse

Kann man Terror und Gegenterror über einen Kamm scheren? Ja.
Das selten Traurige an der Tatsache des aktuellen Terrors auf diesem Planeten, ist die Gleichstellung mit dem Islam. Egal ob in Israel, im Irak oder in Russland, es sind islamitische Terroristen. Zwar hat die Religion an sich nichts mit dem Terrorgedanken gemein, doch wird hier der Islam missbraucht und immer mehr mit dem Terror gleichgesetzt. Dass auch Muslime unter dem Terror leiden und sterben wird nicht, zumindest nicht bewusst, wahrgenommen. Meiner Meinung nach gibt es den Islam nicht oder nicht mehr. Die Religion die Mohammed propagierte verlor sich nach seinem Tode im Sande der Wüste. Die heutigen Sekten leben nicht den Gedanken des Korans, sondern schwingen die Ketten illiterater Bartträger. Aber das soll hier nicht zum Thema werden. Leider fehlt dem heutigen Islam ein zentrales Organ, das solche Taten verurteilt.
2001 rief der amerikanische Präsident zum Krieg gegen den Terror auf. Terror kann nicht bekämpft werden, denn Terror erwartet Gegenwehr durch den er immer wieder gestärkt und intern legitimiert wird. Der einzige Weg Terror zu beseitigen ist, ihm den Nährboden zu entziehen. Gegenterror hat sich und wird sich nicht bewehren. Mit ähnlichen Aktionen wie der von gestern Nacht (Link lesen), schafft man nur weitere Rekruten für Terrorbanden.
Das Geiseldrama in Russland war von vornherein zum Scheitern verurteilt. Man konnte nur hoffen, dass nicht alle Kinder zu Tode kommen. Hoffnung für eine friedliche Auslösung der Geiseln gab es nicht. Auch die islamitischen Terroristen und Geiselnehmer, müssen das gewusst haben. Ob sie das mit ihrem Glauben, dem Islam, vereinbaren konnten und können, wage ich zu bezweifeln. Schrecklicher und grausamer konnten wieder einmal beide Seiten, ein weiteres Drama in unserer Geschichte nicht beginnen und enden lassen als sie es taten.
Freitag 03. September, 2004

?.?










War es das wert?


Auszug Focus-online:
«Das Terrordrama in Südrussland ist offenbar weitaus blutiger zu Ende gegangen als gedacht. Bis zu 100 Leichen seien in der Turnhalle der gestürmten Schule gefunden worden, meldete ein britischer TV-Sender.»
Freitag 03. September, 2004

New.Order

«I feel so extraordinary
Something's got a hold on me
I get this feeling I'm in motion
A sudden sense of liberty

I don't care 'cos I'm not there
And I don't care if I'm here tomorrow
Again and again I've taken too much
Of the thing that costs you too much
... hier weiter lesen!
Mittwoch 01. September, 2004

Bush.busch





Auf Meccapixel kann man sich Fotos von der Anti-Bush-Demo (NY) ansehen. Das hier gezeigte fiel mir besonders auf.
Wieso?
... hier weiter lesen!
Stichwort-Wolke

fieber reaktion


fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

fieber statistic

off
Ebola is: back

fieber verweis

offline

archiv

Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen

«Drachenläufer» 
Khaled Hosseini 

mod

busy surviving 

link.listen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Bloggeramt.de  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
Die beliebteste Webseite  
spam poison  
SPAMMERS SUCK! We redirect ours to SpammerBeGone.com!  
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits 
Powered by PivotX - 2.3.11  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed