Donnerstag 31. März, 2005

W.witz

Auszug Yahoo!: Washington (AFP) - Trotz der weltweiten Bedenken hat das Direktorium der Weltbank den bisherigen US-Vizeverteidigungsminister Paul Wolfowitz zum neuen Direktor der mächtigen Finanzorganisation gewählt. Der 61-jährige erhielt das erforderliche einstimmige Votum des 24-köpfigen Gremiums. Wolfowitz, der wegen seiner Rolle als intellektueller Wegbereiter des Irak-Kriegs umstritten ist, bekannte sich erneut zum Auftrag der Weltbank, die Armut in der Welt zu verringern.

Ich wollte diese Meldung noch vor dem 1. April fiebern - es ist also kein Aprilscherz. BBs (Bush Bonaparte) neue Weltordnung greift. Ein Falke - der dümmste - an der Spitze der Weltbank.
Donnerstag 31. März, 2005

TS.End

R.I.P. Terri Schiavo!
Donnerstag 31. März, 2005

Herr Schröder

Zur aktuellen Diskussion um China, Bundeskanzler, Waffenembargo und EU, fallen mir nur ein paar Zeilen von Seals «Crazy» ein:

»Crazy yellow people walking through my head.
One of them's got a gun, to shoot the other one.
And yet together they were friends at school.
Oh, get it, get it no no!
If all were there when we first took the pill,
Then maybe, then maybe... miracles will happen as we speak.
But we're never gonna survive unless we get a little crazy!
No we're never gonna survive unless we are a little crazy!«
Mittwoch 30. März, 2005

Relativismus

Auszug Yahoo!: Ein Stuttgarter Umweltmediziner relativierte Berechnungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wonach es in Deutschland pro Jahr bis zu 14.000 »Feinstaub-Tote« gebe. Bei solchen Zahlen handele es sich um »theoretische Betrachtungen«, sagte der Lungenspezialist Rainer Dierkesmann in einem Interview der vom Auto Club Europa (ACE) herausgegebenen Zeitschrift »Lenkrad«. Durch die Partikel würden »vorwiegend mehr kranke Menschen etwas früher sterben, als sie sonst sterben würden«.

Wenn man den letzten Satz ein paar mal laut liest, könnte man ... denkt man, dass der Feinstaubtod eine natürliche Auslese der Natur ist. »Vorwiegend mehr kranke Menschen etwas früher sterben, als sie sonst sterben würden«. Der Rest wird nur früher krank, als sie sonst krank würden. Dann sterben sie etwas früher, als sie sonst sterben würden. Na dann, was soll's ihr vorwiegend kranken Mitbürger: Sterbt doch etwas früher, als ihr sonst sterben würdet.
Nicht weiter schlimm. Die Sonne geht im Sommer auch etwas früher auf, als sie sonst aufgehen würde.
Dienstag 29. März, 2005

Feinstaub.Aber

Feinstaubdiskussion. En Vogue. Nicht zuletzt weil heute Morgen gemeldet wurde, dass München in 2005 die neue EU-Richtlinie hierzu 36-fach überschritten hat. Nebenbei bemerkt, auch andere Deutsche Städte streifen in ähnlicher Statistik (fast hätte ich Metropole geschrieben, aber dann besinnte ich mich das Beispiel Stuttgart - also strich ich Metropole wieder). Egal.
Ich wollte heute eigentlich dieses Thema meiden. Nicht weil es mich nicht interessierte, sondern weil ich dergleichen nicht toleriert hätte - nur heute natürlich, so kurz nach Ostern. Auf, respektive, im Mehrzweckbeutel, bespielt genau das, was bei solchen Diskussionen immer geschieht. Eine Ja-Aber-Diskussion, ohne das Thema erfasst zu haben: »Feinstaub ist gefährlich, Menschen sterben etc. Ja-Aber, die Raucher sind nicht besser mit ihren Zigaretten. – Eben! Und weil das so ist, kaufen wir kräftig weiter Dieselkarren, solange es Raucher gibt.«
Nein, ich hatte keine Lust auf eine «Ja-Aber-Diskussion». Die letzte im Fieber verlief in etwa so: »Die USA greifen den Irak an, Zivilisten sterben. Ja-Aber, Saddam Hussein ist auch nicht besser. Klar, und weil das so ist, bringen wir eben noch ein paar Zivilisten um, solange es Tyrannen gibt». Nö, nicht heute, nicht nach Ostern. Wenn selbst der Papst röchelt, machen mir Ja-Aber-Diskussionen auch keinen Spaß.

Vor Monaten fragte ich hier, warum Europaweit kein Verbot für Diesel-PKW in Städten erlassen wird (anstatt unsinnige Richtlinien zu stecken, die nicht eingehalten werden können). Heute frage ich, sind Raucher ebensolche Mörder wie Dieselfahrer?
Wer die Frage nicht versteht, kann sich ja einreden ich sei ein Ausländer (stimmt); also der Deutschen Sprache nicht mächtig. Einen Vorteil muss man ja haben - als Kanakster.
Dienstag 29. März, 2005

Schlacht.fest

Robbenschlachten - Quelle dpaDas Datum von Heute ist der 29.03.2005. Der Tag nach Ostern, das christliche Fest. Das Datum von Heute ist aber auch wieder der Beginn eines unchristlichen Abschlachtens von 325.000 Jungrobben. Um Kosten zu sparen, denn Munition ist bekanntlich nicht umsonst, werden den Jungrobben mit Muskelkraft und Einsenstange die Köpfe eingeschlagen. Sollte das eine oder andere Robbenkind nach dem Schlag noch lebendig sein, ist das auch kein Weltuntergang; denn spätestens wenn ihm bei lebendigem Leibe das begehrte Seal abgezogen wird, sollte es verenden.

Und nein, das Foto hier zeigt keinen Golfer. Die Robbe wird nicht weit fliegen.
Dienstag 29. März, 2005

Ver.dacht

An dieser Stelle wieder pünktlich der Spruch zum Wochenanfang, von höherer Stelle:
Ein Adeliger aus der Provinz erklärte, nachdem er in Paris an einer Sitzung der Minister Ludwigs XVI. teilgenommen hatte: "Ab heute bin ich sicher, dass Gott die Welt regiert. Der König und seine Minister tun es nicht."
Der Verdacht, dass unser Land kaum noch richtig «regiert» wird, könnte sich einem auch heute aufdrängen ...
Dienstag 29. März, 2005

Don.Camillo

Cervi - FernandelJetzt hätte ich es doch tatsächlich vergessen: Seit Jahren lamentiere ich, dass alles im TV wiederholt wird außer den Filmen von »Don Camillo und Peppone« mit Fernandel und Gino Cervi. Seit zwei Wochen etwa erbarmen sich die öffentlich Rechtlichen Drittsender meiner. Danke.
Keine Ahnung warum ich so einen Narren an den Geschichten von Guareschi gefressen habe.
Donnerstag 24. März, 2005

Imran.Ayata

Imran Ayata, Hürriyet Love Express Auszug Netzeitung: In Hürriyet Love Express hat Imran Ayata eine ganze Reihe solcher Geschichten versammelt. Junge Kanakster, die in Berlin, Frankfurt oder Heidelberg ihr Glück versuchen, und manchmal nicht mehr wissen, wo sie sich eigentlich befinden. Ayata wurde 1969 geboren und lebt in Berlin. Er ist der Geschäftsführer einer Kommunikationsagentur, Autor und DJ. In Frankfurt am Main hat er Politologie studiert und war Redatkeur der Zeitschrift »Die Beute. Politik und Verbrechen.« »Hürriyet Love Express« ist sein erstes Buch.(nz)

Vorhin, auf dem Rückweg von der Wochen-Zeitung, lachte mich hinter dem Schaufenster einer «Döner-Bude» eine Reihe Baklava - Süßspeise, auf Blätterteig-Honig Basis - an. Ich betrat den Laden und frage nach, ob es Selbstgemachte ... - Klar, jeden Tag frisch und selbstgemacht. Dann bekomme ich eine Protion von diesen frischen und selbstgemachten Baklava. Der Junge, kaum älter als 20, legte mir vier Stücke auf einen Pappteller. Ich bat ihn, ein Stück wieder zurück zu nehmen, drei wären genug für mich. Ach was, wir sind doch noch jung und haben so viel vor uns, bekam ich als Antwort und zack - ein Stück mehr. Der junge Mann, den ich nun seit 38 Jahren mit mir herumtrage, lief mit 5 Stück Baklava und einem breiten Grinsen zurück ins Büro.
Junger Kanakster. Not the old one.

Und am Dienstag kaufe ich mir dieses Buch.
Donnerstag 24. März, 2005

Tirer.moineau

Auszug Yahoo!: Paris (AFP) - Wegen Lehrer-Beleidigungen in ihren Internet-Tagebüchern ("Blogs") sind mehrere französische Schüler von ihren Schulen geflogen. Wie die Tageszeitung "Libération" in ihrer Donnerstagsausgabe berichtete, wurden allein seit Anfang März neun Schüler vom Unterricht ausgeschlossen. In kürzester Zeit entwickelte es sich bei den Schülern zur Mode, neben Reiseerlebnissen und Privatfotos auch abfällige Bemerkungen über ihre Lehrer ins Internet zu stellen. Zu den Einträgen, die mit Schulverweisen geahndet wurden, gehörten "Angsthase" und "glückliche Idiotin". über eine Lehrerin hieß es, sie lasse sich "gerne den Arsch begrapschen", über einen Lehrer "Er ist ein Mülleimer auf Füßen, er stinkt nach Wein".

Na da haben sie sich aber mal richtig zur Wehr gesetzt, die französischen Lehrer und Behörden. Anstatt die Schüler mit ihren eigenen Mitteln zu erziehen, schlägt man ihnen die Köpfe ab. Super Reaktion. Kein Aikido wäre besser gewesen - Pädagogik pur.

Das sind Teenager, ihr Vollidioten - und es war ihre Zukunft, für die auch ihr Verantwortung zu tragen ... «hattet».
Donnerstag 24. März, 2005

Jeb.Bongo

Auszug Yahoo!: Pinellas Park (AP) Nach dem Scheitern eines Eilantrags zur Wiederaufnahme der künstlichen Ernährung von Terri Schiavo bemüht sich der Gouverneur von Florida um das Sorgerecht für die Koma-Patientin. Jeb Bush, der Bruder von US-Präsident George W. Bush, stellte am Mittwoch zusammen mit den Sozialbehörden einen entsprechenden Antrag vor dem Staatsgericht von Florida. Darin wird der Vorwurf der Vernachlässigung erhoben und die bisherige medizinische Diagnose in Frage gestellt.
Auch auf die Gefahr hin, einen gewissen Mailterroristen in der Nuthestraße/Berlin auf die Palme zu bringen, ein etwas schwarzer Witz zum Thema. Dee wird ihn kennen, den Witz - schrieben wir doch vor ein paar Tagen kurz darüber:
Eine junge Frau strandet auf einer Insel und wird von Eingeborenen gefangen genommen. In der ersten Nacht wird sie vom Häuptling gefragt, wollen du sterben oder wollen du Bongo-Bongo. Die Frau überlegt nicht lang und wählt Bongo-Bongo, worauf sie von allen Männlichen im Dorf vergewaltigt wird. In den folgenden Tagen wählt die junge Frau immer wieder Bongo-Bongo. Am fünften Tag will sie dann lieber sterben. OK, sagt der Häuptling, du sterben durch Bongo-Bongo.
Leider kann Schiavo nicht antworten auf die Frage, ob sie sterben oder lieber Jeb Bush als Vormund will.

Lasst sie leben. Wenn es richtig ist, dass Terri nichts mehr spürt, ist es nicht grausam so zu leben - schließlich atmet sie noch selbstständig. Wenn es richtig ist, was die Eltern behaupten, ist auch dieses Leben lebenswert.
Mittwoch 23. März, 2005

Schoko.agra

Schwarze HerrenschokoladeAuszug Yahoo!: Aquila, Italien (pte) - Der Genuss von dunkler Schokolade wirkt sich positiv auf den Blutdruck und bei Diabetes aus und hat zudem einen Anti-Aging-Effekt. Der Grund dafür sind die in der dunklen Schokolade enthaltenen Flavanole. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Università degli Studi dell´Aquila http://www.univaq.it , die in der aktuellen Ausgabe des American Journal of Clinical Nutrition http://www.ajcn.org publiziert wurde. "Durch den Konsum von dunkler Schokolade kann nicht nur der Blutdruck gesenkt, sondern auch die Insulinsensibilität verbessert werden", erklärte Claudio Ferri, der Leiter der Studie.

Wer braucht schon Viagra - esst mehr dunkle Schokolade.
Bekanntlich kann Mann länger, wenn der Blutdruck gesenkt ist. Jetzt wissen wir auch, warum dunkle Schokolade «Herrenschokolade» genannt wird.
Dienstag 22. März, 2005

Dumm.dumm

Ich werde gerade per Mail aufgefordert diese Seiten zu schließen, weil man ansonsten auch gerichtlich gegen mich vorgehen würde. Würde ich dem nicht nachgehen, sehe man sich gezwungen mich «persönlich aufzusuchen». Um möglichen Konsequenzen aus dem Weg zu gehen, solle ich »Fieber ... und nicht mal Zittern!« bis zum 22.03.2005 um 24°° Uhr löschen und Inhalte nicht mehr öffentlich zugänglich machen.

Sagt mal Jungs,
habt Ihr nichts Besseres zu beißen?
Dienstag 22. März, 2005

Minnesota

Auszug Netzeitung: Ein Schüler hat am Montag im US-Bundesstaat Minnesota neun Menschen getötet und sich danach selbst erschossen. Bis zu 15 Menschen wurden verletzt. Wie das US-Bundeskriminalamt FBI mitteilte, beging der Schüler danach Selbstmord. Der Junge erschoss zunächst seine Großeltern, bei denen er die Waffe entwendet hatte. In seiner Schule in Red Lake, einem Indianerreservat, tötete er nach ersten Erkenntnissen des FBI sechs Schüler, eine Lehrerin und einen Wachmann. ... war dies die folgenschwerste Schulschießerei in den USA seit dem Massaker an der Columbine High School ...

Handy, Colt und Burger. Bürgerliche Rechte.
Salbei.
Dienstag 22. März, 2005

Terri Schiavo

Terri SchiavoKoma-Patientin.
Das Thema differenziert auch hierzulande seit Tagen Meinungen mündiger Bürger. Der Ehemann will das nun seit 15 Jahren anhaltende - so genannte - «Wachkoma», durch absetzten der künstlichen Ernährung beenden. Die Eltern sind dagegen und bekommen Hilfe seitens des US-Präsidenten, der das letzte Wort per Gesetz einem Bundesrichter übergibt. Dieser wiederum verschiebt dieses letzte Wort auf unbestimmte Zeit.
Es ist bekannt dass Georg W. Bush nicht gerade meine Sympathie trägt, weder als Mensch noch als Politiker. Auch wenn sein Engagement in dieser Sache reine Effekthascherei ist, begrüße ich das mögliche Ziel. Denn ich persönlich bin strikt dagegen, diese Frau verhungern zu lassen. Für mich steht hier kein humaner Akt hinter dem Aussetzten der künstlichen Ernährung. Terri wird nicht künstlich beatmet, reagiert auf äußere Reize - sie lebt und niemand sollte das Recht haben dieses Leben zu beenden. Das Lebenswerte entscheiden nicht die körperlich und vermeintlich geistig Gesunden. Ansonsten könnten wir die Hälfte der heute lebenden Menschen ohne ein Wimpernzucken hinrichten. Jemanden verhungern lassen, ist nicht anderes.
Außerdem will ich diesem Ehemann Michael Schivao nicht trauen, wenn er sagt, Terri hätte irgendwann in Gesprächen entschieden in einem solchen Fall nicht mehr zu leben. Terri ist eine finanzielle Last, solange sie lebt. Michael bekam 1992 über eine Million Dollar zugesprochen. Solange Terri lebt wird er seine neue Lebensgefährtin nicht heiraten können, mit der er zwei Kinder hat.

Links zum Thema:
Netzeitung: Chronologie zum Schicksal von Terri Schiavo
Spiegel-Online: Sie ist immer noch unter uns
Tagblatt-CH: Bitte, rettet mein Mädchen!
Montag 21. März, 2005

Praeceptum

An dieser Stelle wieder pünktlich der Spruch zum Wochenanfang, von höherer Stelle: Schon im 5. Buch Mose, Kapitel 22, Vers 8, steht geschrieben: "Wenn du ein neues Dach baust, so mache ein Geländer ringsherum auf deinem Dache, damit du nicht Blutschuld auf dein Haus ladest, wenn jemand herabfällt." Dem Bundesgerichtshof blieb es vorbehalten hinzuzufügen, dass das Geländer 1,10 m und nicht etwa 90 cm hoch sein müsse.
Wie viel Bürokratie braucht ein Staat wirklich? Wie viel Regulierung muss sein - und wo fangen Vorschriftenmanie und wucherndes Richterrecht an, ärgerlich zu werden, ein Hindernis im Standort-Wettbewerb?


Es gibt Fragen, deren Antwort im Alltag zu finden ist.
Montag 21. März, 2005

Bundesrat

Ist sich eigentich jemand über die Folgen der Demontage Simonis bewußt?

Bück' Dich zum Start, Stoiber. Gleich darfst rennen, nach Berlin...
Montag 21. März, 2005

Cousteau.3D

Haie 3D - Cousteau jun.Auzug Yahoo!: Canberra (AP) Ein sechs Meter großer Hai hat einen Taucher vor der australischen Westküste attackiert und in zwei Stücke gerissen. Der 26-jährige Matrose eines Charterboots war am Samstag mit einer Gruppe von Touristen vor den Abrolhos-Inseln beim Schnorcheln. Der Mann sei sofort tot gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Seine Leiche konnte bis Sonntag nicht geborgen werden.

R.I.P. - Keine gute Art aus dem Leben gerissen zu werden.
Passend dazu natürlich der neue Film aus der Cousteau-Schmiede. Haie 3D - Start am 24.03.2005. Auszug CineStar-Imax: Machen Sie Bekanntschaft mit dem Weißen Hai, Hammerhai, Walhai und vielen anderen Meeresbewohnern. Erleben Sie Haie, wie sie wirklich sind - nicht als hinterhältige, Menschen-fressende Ungetüme, sondern als wilde, faszinierende und gefährdete Tiere, die bereits Millionen von Jahren vor den Dinosauriern existierten.
Ein Kameramann Cousteaus sagte unlängst in einem Interwiev, die Bestätigung Haie seien keine Menschenfresser, ergebe sich aus der Tatsache, dass die Cousteauriege diesen Film ohne jeglichen Schutz gedreht hätte. Cousteau - unerschrocken, weltfremd und immer für ein paar Euro gut. sic!
Freitag 18. März, 2005

Papo

Auszug Yahoo!: Rom (AP) Papst Johannes Paul II. sieht sich in seinem Leiden vereint mit Christus. Er woll seine eigenen Leiden mit denen von Jesus Christus verbinden, erklärte der Papst in einer am Freitag veröffentlichten Botschaft an die Geistlichen der katholischen Kirche.

Hmmm ... Blasphemie, vatikanischer. Ans Kreuz mit ihm und gebt ihm vorher den Kelch!

Nebenbei:
«Der Wein mit der Pille ist im Kelch mit dem Elch.
Im Becher mit dem Fecher ist der Wein gut und fein.»
Ich liebe diesen Film ...
Freitag 18. März, 2005

Post.furia

Wembley Stadium Station FootbridgeAuszug ZDF.de: Die Londoner Stadtverwaltung ruft zur Online-Abstimmung auf. Aber es geht nicht um die Einrichtung einer beliebigen Fußgängerzone oder anderem Lokalkollorit, sondern um die Namensgebung für ein Bauwerk von beachtlicher, ja internationaler Bedeutung: eine Fußgänger-Brücke! Diese Brücke führt ins neue Stadion, wo früher einmal das alte, leider und wahrscheinlich auf ewig unvergessene Wembley stand. ... Ich habe einen Vorschlag: "Dietmar Hamann-Bridge" - dem Mann gewidmet, der das letzte Tor in Wembley schoss. Nun wird wohl kein vernunftbegabter Engländer meinen Vorschlag aufnehmen. Das muss er auch gar nicht, denn an der Abstimmung kann jeder teilnehmen, der über E-Mail und Internet-Zugang verfügt. Es wäre doch gelacht, wenn 80 Millionen Deutsche diese kleine, uneinsichtige Inselbevölkerung nicht überstimmen könnte.

Heidis Freund, der von den Bienen Frucht (interner Code), machte mich per Mail auf diese Abstimmung aufmerksam. Leider habe ich es erst eben bemerkt.

Zu Wahl geht's hier-entlang!
Freitag 18. März, 2005

Heide.Carstensen

Auzug Yahoo!: Kiel (AP) Nach der gescheiterten Wiederwahl von Ministerpräsidentin Heide Simonis ist die Regierungsfrage in Schleswig-Holstein völlig offen. CDU-Spitzenkandidat Peter Harry Carstensen bot der SPD abermals Gespräche über eine große Koalition an und will sich deswegen bereits am (heutigen) Freitag mit der schleswig-holsteinischen Spitze der Sozialdemokraten in Verbindung setzen.

Armes Schleswig-Holstein.
Selten wurde ein Politiker aus den eigenen Reihen so demontiert, wie es gerade mit Heide Simonis gemacht wird. Auf schwäbisch würde man sich fragen, ob Simonis nicht genug ärsche geleckt hat um nicht so ins Geschicht geschissen zu werden. Leider bin ich kein Schwabe und stelle solche Fragen nicht. Dennoch traurig, für Simonis als Mensch und Politiker. Für Schleswig-Holstein ist es ein Nagelbrett unter den Fußsohlen. Gehen unmöglich.

Neuwahlen, meine Damen und Herren. Harry Carstensen wird auch ohne große Koalition Ministerpräsident, aber ein besserer für Schleswig-Holstein, wenn er es ohne eine solche werden kann. Denn wer will scho mit gefesselten Händen Häuser bauen?
Donnerstag 17. März, 2005

Inopia

Inopia?Wir kennen sie alle, die Sprüche der ewigen Weltverbesserer. Trenne Müll, iss kein Fleisch, respektiere das Leben und die Gedanken anderer. Nicht schon wieder so Einer, denkt man. Nicht schon wieder diese Sprüche von der besseren Welt. Aber sie stimmen, diese Sprüche.
Als Schutz vor Menschen, verschwenden Menschen mehr Ressourcen und geistiger Energie, als für den Erhalt des Lebens selbst. Die Guten kämpfen gegen das Böse und lassen dabei Hunger und Durst außer Acht. Reichtum ist Macht und Macht bestimmt das Gute. Die Menschheit bestimmt sich durch die Misere der Menschheit. Während ich mir hier mit frischem Trinkwasser den Arsch wasche, krepiert ein paar tausend Kilometer ein Kind durch verseuchtes. Der Biomüll den ich beim Kochen erzeuge, würde andernorts ganze Familien vor dem Hungertod retten. Und morgen werde ich drei Orangen, die seit zwei Wochen vor sich hintrocknen, hinterher werfen. Eigentlich sollte ich mir täglich in die Fresse schlagen, ein anderer könnte das nicht.
Donnerstag 17. März, 2005

Apartheid

http://www.inkworkspress.org/img/pic/End%2520Apartheid.jpgHeute vor 13 Jahren wurde die Apartheid in Afrika abgeschafft.

»Gimme hope, Jo'anna - Hope, Jo'anna.
Gimme hope, Jo'anna, 'fore the morning come!
Gimme hope, Jo'anna - Hope, Jo'anna.
Hope before the morning come.

I hear she makes all the golden money, to buy new weapons, any shape of guns,
while every mother in black Soweto fears, the killing of another son.
Sneakin' across all the neighbours' borders, now and again having little fun.
She doesn't care if the fun and games she play - Is dang'rous to ev'ryone!«
(Eddy Grant - Gimme Hope Johanna)

Für alle die es vielleicht nicht wissen, Johanna ist Afrika.

image - http://www.inkworkspress.org/ ...
Donnerstag 17. März, 2005

SPS-Flyer

SPS_flyer







Hakan, mach' mal schnell einen Flyer.
Du hast 30 Minuten Zeit.


Da!
Die Rückseite - eNjoy Internetcafé.
1 Block - 3 Firmen - 1 Flyer. Warum nicht.




Das Logo mußte auch entwickelt werden.
In 2 Stunden.
Mittwoch 16. März, 2005

Lockstoff

Auzug Yahoo!: Berlin (dpa) - Mit den »Waffen der Frauen« tricksen bestimmte Wespenmännchen die Konkurrenz aus. Männliche Lagererzwespen (Lariophagus distinguendus) produzieren weibliche Sexuallockstoffe, um ihre Nebenbuhler auf die falsche Fährte zu locken.

Interessant. Aber das kann der männliche Mensch ebenso. Vor ca. 15 Jahren fiel mir in Hamburg (Top 10) nach langem Beäugeln so ein Lockstoff-Trap in die Arme. Es in kurzem Fledder.er.röckchen, hohe Stiletto an den Füßen und durchsichtiger Bluse, fiel mir einfach so in den Schoß und begann zu knutschen. Mich. Da ich allein und das Wetter schön war, knutschte ich zurück - bis ich an den Adamsapfel traf. Nicht meinen, sondern den von Es. Kurze Romanze gefolgt von 3 braunen Tequila, ohne Orange. Kommt vor - und das nicht nur bei Wespen.
Mittwoch 16. März, 2005

Intern

Auf schwäbisch: «... scheiß drauf! Ist doch eh alles DSL»
Und für den einen Tag bleibt es so - basta!
Ich konnte dieses Augenkrebs nicht länger ertragen ...
Mittwoch 16. März, 2005

Sakrileg

Sakrileg - Dan BrownAuszug Yahoo!: Rom (AP) Wer den Roman »Sakrileg« («The Da Vinci Code«) von Dan Brown noch nicht gelesen hat, sollte dies nach Ansicht von Kardinal Tarcisio Bertone auch nicht machen. Im Sender Radio Vatikan sagte Bertone am Dienstag, der Erfolg des Roman sei ein Beleg für antikatholische Vorurteile. Er habe auch schon dagegen protestiert, dass dieses Buch aus reinen Gewinnüberlegungen auch in katholischen Buchläden erhältlich sei. In dem Buch wird unter anderem die These aufgestellt, dass Jesus und Maria Magdalena einen Sohn haben, was bei vielen Christen für Empörung sorgte. »Ich habe mich selbst gefragt, was wäre passiert, wenn ein ähnliches Buch voll mit Lügen über Buddha, Mohammed, oder zum Beispiel eine Novelle mit der manipulierten Geschichte des Holocausts erschienen wäre?« erklärte Bertone. Er appelliere, dieses Buch nicht zu kaufen oder zu lesen.

Man beachte den letzten Satz. Deutschen Sprachen, schweres Grammatik. Der Apell das Buch nicht zu kaufen oder es zu lesen, scheint mir etwas kontrovers - außer hier steht die Aufforderung im Raume, das Buch zu stehlen oder zumindest zu leihen. Wer weiß ...
Ich habe Sakrileg gelesen. Keine Sorge, werter Klerus - es konnte meine Haltung gegenüber dem römischen Gedanken zu Kreuz und Wein nicht beeinflussen. Aber die Frage zu Mohammed ist leicht beantwortet. In diesem Fall wäre Dan Brown schnell zum Vorsitzenden des internationalen PEN benannt.
Dienstag 15. März, 2005

Mozilla

toao MozillaAuszug Computer-Woche-online: MüNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Mozilla Foundation wird keine neuen Features mehr für ihre integrierten Internet-Client (auch bekannt als "Seamonkey") entwickeln und auch keine endgültige Version 1.8 mehr veröffentlichen. Dies geht aus einem Ende vergangener Woche veröffentlichten Schreiben hervor. ... Wie bereits im Jahr 2003 angekündigt, fokussiert sich Mozilla inzwischen auf seine schlankeren Standalone-Anwendungen "Firefox" (Webbrowser) und "Thunderbird" (E-Mail/Newsreader).

Schade - jede Revolution frisst irgendwann ihre eigenen Kinder.
Ganz ehrlich? Ich mag FireFox nicht! Es ist zwar gegenüber dem MS-IE die eindeutig bessere Wahl, aber gegen den «echten» Mozilla-Browser konnte er mich nicht überzeugen. Zu verspielt, zu undeutig, zu MicroSoft. Auf Deutsch: Den Faden verloren.
Dienstag 15. März, 2005

casus.Karolina

misshandelte Karolina (r.i.p)Auszug Yahoo!: Memmingen (AFP) - Im Prozess um die zu Tode misshandelte Karolina sind vor dem Landgericht Memmingen grausame Einzelheiten aus dem Martyrium der Dreijährigen bekannt geworden. Die Staatsanwaltschaft warf dem 31-jährigen Angeklagten Mehmet A. zum Beginn der Hauptverhandlung vor, das Mädchen so brutal misshandelt und geschlagen zu haben, dass es an den Folgen starb. Der 26-jährigen Mutter des Kindes, Zaneta C., legt die Anklage zur Last, nichts zur Rettung ihres Kindes unternommen zu haben. Beide müssen sich wegen Mordes verantworten. ... Laut Anklage soll Mehmet A. das von ihm gehasste Mädchen in einen unbeheizten Keller gesperrt und mit heißen Gegenständen und einer Feuerzeugflamme gequält haben. Zudem soll A. wiederholt auf den Kopf des Kindes eingeschlagen, ihm teilweise die Haare ausgerissen und das Mädchen mit einem Gürtel oder Holzstab malträtiert haben.

Am 09. Januar 2004 schrieb ich hier ins Fieber:
Heute wird gemeldet, dass man jetzt die Identität klären konnte.
Wäre ich Nostradamus, könnte ich jetzt eine Vorhersage machen. Da ich aber nur Ebola bin, vermute ich nur wie sich das Ganze aufklären wird: Ein Elternteil oder sonstiger Verwandter der Kleinen, hat das Kind - wahrscheinlich in einer achsoVerzweiflung - dort auf der Toilette niedergelegt, weil es nicht mehr mit ansehen konnte, wie der andere Elternteil das Kind misshandelt hat. Am Ende ist es eine arme Mutter blablabla.
Ich kann hier meinen Ekel und Wut gar nicht wiedergeben. Hoffentlich bekommen der oder die Täter, in dieser sowie in sämtlichen anderen Welten, ihre gerechte Strafe.


rrrraaaaahhh. Ich bin immer noch sprachlos, wenn ich vorzustellen versuche wie dieses Kind gelitten haben muss. Wie kann ein Mensch noch einen Atemzug weiterleben, der das einem Lebewesen angetan hat. Wahrscheinlich bedingt die Fähigkeit zu solchen Taten das Weiterleben nach eben diesen Grausamkeiten. Und dann hasse ich mich, weil ich in meiner Wut auch Mitleid für diesen geistigen Krüppel, diesen Abschaum einer missratenen Erziehung, fühle. Wenn er vor mir stehen würde, wüsste ich nicht ob ich ihm die Faust ins oder einfach nur tief in die Augen sehen würde. Kann man solche Menschen strafen indem man sie Schmerzen fühlen lässt? Nein.

Sperrt beide ein, lebenslang in Einzelhaft bei Wasser, Brot und etwas Obst. Die Wände ihrer Zellen sollen tapeziert sein mit Karolinas Bild.
Hasse ich?
Wahrscheinlich - ja!
Und ich schäme mich nicht mal dafür ...
Montag 14. März, 2005

Scaleo

Gleich schalte ich Mash8 offline - es wird neue Wege in anderen Gefilden gehen.
Scaleo 800, FS D1625, P4 3.0 GHz, 1.5 GB RAM, ATI R9200, etc.

Mash9 steht schon bereit.
Scaleo X, Asus P5GD1! FM/S, i540J 3.2 GHz, 2 GB RAM, ATI X600 Pro4, etc.
Montag 14. März, 2005

China

Bakery ShanghaiAuszug Yahoo!: Peking (AP) Ungeachtet internationaler Proteste hat der chinesische Volkskongress am Montag das umstrittene Anti-Sezessions-Gesetz verabschiedet. Es erlaubt einen Militärschlag gegen Taiwan, falls der Inselstaat sich offiziell für unabhängig erklärt. Die Regierung in Taipeh sprach von einer ernsthaften Provokation, die die Sicherheit in der gesamten Region erheblich gefährden könnte. ... Ein ranghoher Abgeordneter der taiwanischen Regierungspartei sprach dagegen von einem »grausamen Gesetz«. Offensichtlich könne China mit der Freiheit und Demokratie Taiwans nicht umgehen, erklärte Chen Chin Jun. Deshalb werde es immer zwei chinesische Staaten geben. Der Vorsitzende des für Kontakte zu Peking zuständigen Regierungsausschusses, Joseph Wu, kritisierte, das Gesetz bedrohe nicht nur die regionale Stabilität, sondern bringe auch großes Leid für das taiwanische Volk. Taiwan betrachtet sich schon seit 1949 de facto für unabhängig.

China ist wohl der einzige Staat auf diesem Planeten, welcher politisch eigene Wege gehen kann. Bislang konnte weder Argument noch Druck von außen etwas direkt bewirken. Dieser schlafende Riese wird in naher Zukunft global auf wirtschaftlicher Basis die führende Rolle spielen. Deshalb ist es fraglich inwieweit sich heutige Wirtschaftsmächte in die Politik Chinas einmischen werden, ist hier doch der wichtigste Exportmarkt der Zukunft. Taiwan ist also weitgehends auf sich gestellt und kann nicht auf direkte internationale Hilfe hoffen. Zum Krieg wird es nicht kommen, aber ein gänzlich unabhängiges Taiwan wird es ebensowenig geben. China kann es sich nicht erlauben, auf Taiwan zu verzichten - auch auf wirtschaftlicher Basis.

An dieser Stelle einen Gruß an den Dalai-Lama. Free Tibet - das einzige Mal worin China offiziell einen Fehler eingestand.
Freitag 11. März, 2005

Jacko

m. jacksonMichael Jackson geht mit kleinen Kindern ins Bett, und ich kann übers Wasser gehen. (MMW).

Traurig. Was ist übrig geblieben von dem einstigen King of Pop. Schlafanzug und Pantoffeln. Ich muss zugeben, dass ich auf seine Unschuld hoffe, denn ich mochte seine Musik, fühlte oft Mitleid. Aber es wird eng. Die letzten Aussagen der beiden Zeugen stimmen nachdenklich. Alles Lügen, oder ist Michael Jackson ein Pädophilie. Klar denkend muss man eingestehen, dass er höchstwahrscheinlich schuldig in allen Anklagepunkten ist. Klar ist aber auch, wie Geld hier eine große Rolle spielt.

Im Zweifelsfall für die Gerechtigkeit.
Freitag 11. März, 2005

Kampf.Rechte

http://www.kilroywashere.org/09-Images/Eric/ ...Auszug Netzeitung: Hitlers »Mein Kampf« stößt in der Türkei auf reges Leserinteresse - vor allem bei Studenten. Die deutsche Botschaft zeigte sich besorgt. ... Wie die »Financial Times« berichtet, gilt das Buch mittlerweile als Bestseller in der Türkei. Hauptsächlich Studenten würden es kaufen, zitiert das Blatt den Chef eines Buchladens in Ankara. »Türken lieben diese Art Lektüre.« ... Das Auswärtige Amt (AA) in Berlin verwies auf die Zuständigkeit der bayerischen Staasregierung. Als Inhaber der Rechte könne »nur das Land Bayern aktiv« werden, sagte einer Sprecherin der Netzeitung. Dies erfolge »in Zusammenarbeit und mit der Unterstützung« des AA beziehungsweise der deutschen Botschaft.

Als Inhaber der Rechte, könne nur das Land Bayern aktiv werden. Das heißt also, Bayern verdient an jeder Ausgabe mit. Vielleicht hätte Stoiber (während der Audienz in Kalifornien) Schwarzenegger anstatt der deutschen Zigarren, ein Exemplar von «Mein Kampf» überreichen sollen. Oder hat er das vielleicht ...?

image - http://www.kilroywashere.org/ ...
Freitag 11. März, 2005

Jobschaffungsmaschine

Auszug Yahoo!: Sacramento (AP) Der Exösterreicher und amtierende Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, hat seinen bayrischen Kollegen Edmund Stoiber empfangen. Bei dem Treffen am Donnerstag tauschten beide nützliche Geschenke aus: Stoiber bekam vom Gouverneur einen Wanderstock und eine blaue Windjacke überreicht, der Ministerpräsidenten seinerseits warte mit einem bayrischen Löwen aus Porzellan und einer Kiste deutscher Zigarren auf. ... Schwarzenegger bezeichnete Stoiber als einen starken Ministerpräsidenten, dessen Bundesland ganz ähnliche Probleme wie Kalifornien habe. Er nannte die Verschuldung und eine strangulierende Bürokratie. »Wir beide wollen unsere Staaten in eine kräftige Jobschaffungsmaschine verwandeln«, sagte Schwarzenegger.

Kanzler Stoiber und Präsident Schwarzenegger, zwei die sich verstehen. Aus »Jobschaffungsmaschinen-Staaten«, mit strangulierender Bürokratie. Dazu blaue Windjacke und deutsche Zigarren. Das Leben Politik kann so herrlich Herrlich sein.
Donnerstag 10. März, 2005

Nega

Auszug Yahoo!: Brüssel (AP) Eine Gruppe unbewaffneter iranischer Passagiere hat am Donnerstag aus Protest gegen die Politik in ihrem Heimatland in Brüssel eine Lufthansa-Maschine besetzt. Die belgische Polizei teilte mit, dass es sich dabei nicht um eine Flugzeugentführung handele. Es seien 59 Iraner an Bord, die alle im Besitz eines europäischen Passes seien. Ein Sprecher des Flughafens sagte, die übrigen Passagiere und die Besatzung hätten das Flugzeug verlassen können. Waffen seien nicht an Bord. Wieviele Menschen insgesamt in dem Flugzeug waren, war zunächst unklar.

Manchmal wirkt Engagement der Sache entgegen, wie auch in diesem Fall. Der Protest mag berechtigt, die Ausführung ist es nicht. Wer in einer Demokratie lebt, hat das Recht auf freie Meinungsäußerung, auch vertreten durch Demonstration. In diesem Fall aber, ist die Ausführung terroristischer Natur, was der eigentlichen Aussage entgegen wirkt. Lassen wir die mögliche Forderung der Lufthansa auf Entschädigung und Hausrecht außer Acht, bleibt die Strafrechtliche Verfolgung. Ein Aufmarsch dieser Gruppe vor dem Brüssler Parlament hätte mehr Erfolg und weniger bitteren Beigeschmack.
Als schwarzhaariger braucht sich nach derart Aktionen niemand mehr über Flughafenschikanen wundern. Unser Dank an solche Menschen.
Donnerstag 10. März, 2005

Havard

Auszug Yahoo!: Washington (dpa) - Die amerikanische Elite-Universität Harvard hat über hundert Studienbewerber abgelehnt, weil sie sich illegal Zugriff auf interne Internetseiten der Hochschule verschafft haben. ... Die Bewerber für ein Wirtschaftsstudium hätten versucht, Wochen vor der offiziellen Bekanntgabe ihre Annahme oder Ablehnung zu erfahren, berichtete das Wirtschaftsmagazin »Business Week« am Mittwoch. ... Der Dekan der Harvard Universität habe 119 Bewerber abgelehnt, weil sie sich auf »unmoralische« Weise Zugang zu den internen Seiten der Universität verschafften, berichtete das Magazin. Der Coup sei aufgeflogen, nachdem anonyme Internetnutzer veröffentlicht hätten, wie Bewerber in die internen Zulassungsdaten der Universitäten eindringen konnten. ... In Internet-Diskussionsforen habe ein Teil der Sünder angegeben, sich des ethischen Problems nicht bewusst gewesen zu sein.

Anonyme Internetnutzer die Hacks veröffentlichen, gehören geteert und gefedert.
Wer seine Türen nicht schließt, braucht sich nicht über ungebetenen Besuch brüskieren indem er rigoros alle Bewerber ablehnt. Hier hätte man den «ethisch Fehlgeleiteten» für den Hinweis auf die Sicherheitslücke danken müssen.
Mittwoch 09. März, 2005

Vollidioten Teil IX

Auszug Yahoo!: Santo Domingo (AP) Mehr als 50 Schnapsgläser Tequila haben den 21-jährigen Gewinner eines Wetttrinkens in der Dominikanischen Republik das Leben gekostet. Nur Stunden nach dem Wettkampf in einer Disco starb Ricardo Ivan Garcia am Montag im Krankenhaus in Santo Domingo an Herzversagen und einer massiven Alkoholvergiftung. Weitere drei Teilnehmer lagen ebenfalls in kritischem Zustand in der Klinik. Als Preis hatte der Disco-Betreiber umgerechnet 250 Euro ausgelobt.

Und du?
Frag' nicht. Disco, Wette, Tequilla ...
Ach so ... hast wenigstens was gewonnen?
Schon ... 250 Euro. Davon hat meine Mutter meinen Sarg angezahlt.
Ach ja ... das Leben ist schwer.
Ja. Der Tot auch ...
Mittwoch 09. März, 2005

bar.Royal

Barbusiger ProtestAuszug Netzeitung: Sie hatte sich die Botschaft »Nimm deine koloniale Schande von meiner Brust!« auf ihren nackten Oberkörper geschrieben. Charles reagierte laut Beobachtern lediglich mit einem Lächeln auf den Zwischenfall vor dem städtischen Kunstmuseum. Andere Demonstranten trugen ein Transparent mit der Aufschrift »Tod der Monarchie«, und schrien immer wieder »Parasiten, Parasiten«, als Charles bei einer Gruppe von 600 Schaulustigen Hände schüttelte. Bereits vor Charles' Ankunft hatte eine Frau öffentlich ihren Busen entblößt. ... Sie trug ein Kleinkind und rief »Ich will nur mein Baby stillen!« als Polizisten sie abführten. Neuseeland ist eine parlamentarische Monarchie; Staatsoberhaupt ist die britische Königin. Charles fliegt am Donnerstag nach Fiji, bevor er nach Großbritannien zurückkehrt.

Köstlich. «Ich will nur mein Baby stillen!»
Dienstag 08. März, 2005

Eis.frage

in Bewegung gefrorenEben bekam ich einen etwas seltsamen Anruf von einem Kind.
Das Mädchen, 7 Jahre jung, rief an weil ihr Vater, ein Kunde, ihre Eis-Frage nicht beantworten konnte und das Kind dann telefonisch an mich verwies. Gott sei Dank konnte ich die Frage beantworten. Irgendwie nett das Ganze - auch wenn es mich etwas nachdenklich stimmt. Nebenbei, das zweite Mal heute schon.



Die Frage? Warum manche Eiszapfen durchsichtig sind und andere nicht.
Ich mag es, wenn sich Kinder ihre Umwelt beobachten.

image - Copyright by Walter J.Pilsak. ARR. http://www.pilsak.de/ ...
Dienstag 08. März, 2005

Auch.Weltfrauentag

Ihr sollt nicht eure Flügel falten, damit ihr durch Türen kommt,
noch eure Köpfe beugen, damit sie nicht gegen eine Decke stoßen,
noch Angst haben zu atmen, damit die Mauern nicht bersten und einstürzen.

Ihr sollt nicht in Gräbern wohnen, die von den Toten für die Lebenden gemacht sind.
Und obwohl von Pracht und Glanz, sollte euer Haus weder euer Geheimnis hüten,
noch eure Sehnsucht beherbergen.

Denn was grenzenlos in euch ist, wohnt im Palast des Himmels,
dessen Tor der Morgennebel ist und dessen Fenster die Lieder und die Stille der Nacht sind.
( Khalil Gibran - »Ihr sollt nicht« )
Dienstag 08. März, 2005

Intern

Willkommen im Netz.

Die Feinarbeiten folgen.
Montag 07. März, 2005

Istanbul

Prügelnde Polizisten in IstanbulWas um Gottes Willen, war mit der Polizei in Istanbul los?
Die Bilder die ich eben sehen durfte, sprechen für sich und sind unentschuldbar. Wenn eine Frau zusammengekauert auf dem Boden sitzt, rechtfertigt NICHTS und kein Gesetz dieser Welt, Horden von Polizisten, die beim Vorbeirennen auf diese Person eintreten. Vom Rest will ich hier gar nicht reden.

EU? Auf diesem Zug ein großes Pustekuchen!
Montag 07. März, 2005

Il Manifesto

Auszug Yahoo!: Rom/Washington (AFP) - Bei den Ermittlungen zu den Schüssen der US-Soldaten in Bagdad nach der Befreiung der Journalistin Giuliana Sgrena haben die italienischen Untersuchungsrichter bisher keine Anzeichen auf einen absichtlichen Beschuss. Derzeit deute nichts auf einen Hinterhalt hin, zitierte die italienische Nachrichtenagentur Ansa Justizkreise in Rom. Der Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses, Dan Bartlett, sprach gegenüber dem US-Fernsehsender CNN von einem "furchtbaren Unfall".

Interessant auch die Aussage Sgrenas, ihre Entführer hätten sie bei ihrer Freilassung gewarnt, die USA wären nicht daran interessiert, dass sie den Irak lebend verlasse.
Samstag 05. März, 2005

Green.Card

Permanent Resident CardAuszug GMX: Ende 2005 verlost die US-Regierung weltweit 55.000 GreenCards ... und fast jeder kann gewinnen!
Mit der GreenCard kann man sich für längere Zeit in den USA aufhalten, dort studieren oder arbeiten. ... Auch Sie können Ihren amerikanischen Traum verwirklichen! Ob Sie sich nun für längere Zeit in den USA aufhalten, dort ein ganz neues Leben beginnen, studieren oder arbeiten möchten mit der GreenCard ist alles möglich. Mit ihr haben Sie das Recht, sich unbegrenzt in den USA aufzuhalten und dort zu arbeiten. Das Einzige, was Sie brauchen, ist etwas Glück.


Einfach mal bis zum Ende durchlesen. Am Montag können wir dann darüber ... reden.
Freitag 04. März, 2005

Opel.Schröder

Schröder - OpelAuzug Yahoo!: RüSSELSHEIM (dpa-AFX) - Die Existenz der Opel-Werke in Rüsselsheim, Bochum und Kaiserslautern ist bis 2010 gesichert. Das haben Betriebsrat und Management nach einem fünf Monate dauernden Verhandlungspoker in einem "Zukunftsvertrag" vereinbart. "Wir haben unser Ziel erreicht, die deutschen Standorte wettbewerbsfähig und damit fit für die Zukunft zu machen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Adam Opel AG, Hans Demant, am Freitag am Opel-Stammsitz in Rüsselsheim. Der Vertrag ist der vorerst letzte Schritt im Rahmen der Opel-Sanierung.

Georg, Gerhard, Händeschütteln, Lächeln. Fazit: GM puscht und Deutschland bekommt Arbeitsplätze gesichert. Wer jetzt noch als Opelmitarbeiter diesen Bundeskanzler nicht wählen will, ist dumm und stinkt aus dem Mund nach Maggi.
Freitag 04. März, 2005

Honig

Auzug Yahoo!: Software erkennt neue Schädlinge in Rechnernetzen
Saarbrücken (pte) - Andreas Zeller, Professor für Softwaretechnik an der Universität des Saarlandes http://www.st.cs.uni-sb.de , und sein Team haben eine Methode entwickelt, mit der Computer sich selbstständig auch vor unbekannten Schädlingen verteidigen können. Die Software "Malfor" (MALware FORensics) hat zum Ziel, dass der Rechner selbst experimentiert und erkennt, welche Netzwerkpakete zum Angriff geführt haben. ... "Der befallene Rechner, möglichst ein Honeypot (Honigtopf), kann so andere Rechner warnen, die dann diesen und ähnliche Angriffe ebenfalls selbstständig abwehren", erläutert Zeller. Ein Honeypot ist ein Rechner, der nur dem Zweck dient, Angriffe auf sich zu ziehen.


Auzug Yahoo!: Hoffnung auf neues Medikament gegen den Krebs
New York (pte) - Eine in Nord-Amerika weit verbreitete Pflanze enthält einen Wirkstoff, der Leukämiestammzellen abtötet. Den US-amerikanischen Forschern der Universität Rochester http:// http://www.urmc.rochester.edu/ ist es gelungen, aus dem so genannten Mutterkraut den Leukämiehemmenden Stoff Parthenolide zu extrahieren, berichtet der amerikanische Branchendienst Science Daily http://www.sciencedaily.com .
Donnerstag 03. März, 2005

Mulis.Memo

Mehmet respektive MuhlisAuszug Yahoo!: München (ddp-bay). Der unter dem Namen »Mehmet« bekannt gewordene frühere Serienstraftäter Muhlis A. ist erneut gewalttätig geworden. Gegen ihn wurde am Donnerstag Haftbefehl wegen räuberischer Erpressung und Bedrohung erlassen. Wie das Innenministerium am Donnerstag mitteilte, schlug und bedrohte der junge Mann am Mittwoch seine Eltern in deren Wohnung im Münchner Stadtteil Neuperlach, weil sein Vater die von ihm geforderte Zahlung von Bargeld verweigert hatte. ... Am Mittwoch alarmierten seine Eltern schließlich die Polizei. Der 20-jährige Arbeitslose hatte zuerst seinen 67 Jahre alten Vater und dann seine 57 Jahre alte Mutter wegen 15 Euro mit der Faust geschlagen und mit Füßen getreten. Gleichzeitig hatte er ihnen mit den Worten gedroht: »Euer Tod wird aus meiner Hand kommen, ich bringe euch um, ich werde euch abstechen!«

Obwohl es keine Lösung ist; weg mit ihm! Soweit ich mir erinnern kann, lebte er während seiner Abschiebung in Istanbul und war populär. Hier kann sich keiner vorstellen, was die Gesellschaft dort aus jemanden macht, der seine Eltern schlägt. Außerdem müsste er dann noch den Wehrdienst vollständig ableisten. Nein, ich hab' kein Mitleid für ihn. Er wird's überleben. Jeden Tag ein blaues Auge, aber er wird's überleben ... irgendwann.
Donnerstag 03. März, 2005

Ge.kriegt

original http://www.funfocus.net/bilder/diverse/gekriegt.jpgüberall und immer kriegen, gekriegt, krieg.
Im Café, kriegst noch was?, ich krieg noch 'ne Kola. Beim Bäcker, ich krieg a Laugenwegga mit Fleischkäs. Bekannte Fragen, und hast scho des neue Handy g'kriegt? Nein habe ich nicht gekriegt, ich habe es bekommen. Bekommen Kinder, nicht gekriegt, krieg' noch, kriegen wir. - Mag sein, dass mir das nur auffällt weil ich Pazifist bin. Außerdem, sollte ich je etwas gekriegt haben, fehlt der Andere den ich bekriegt habe, pp. Logisch.

Und jetzt üben wir das alle vor dem Zubettgehen: Bekommen, ich bekomme oder auch ich bekam.

image original - http://www.funfocus.net/ ...
Donnerstag 03. März, 2005

Probatus.sparsus

Not JesusAuszug Yahoo!: Dunedin (pte) - Das Rauchen von Marihuana kann das Risiko an einer Geisteskrankheit wie Schizophrenie zu erkranken verdoppeln. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of Otago http://www.otago.ac.nz gekommen. Das Team um David Fergusson vermutet, dass das erhöhte Risiko auf chemische Veränderungen im Gehirn zurückzuführen ist, die durch das Rauchen von Cannabis verursacht werden. Die Wissenschafter begleiteten mehr als 1.000 Personen, die 1977 geboren wurden, für die Dauer von 25 Jahren. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Fachmagazin Addiction http://www.addictionjournal.org veröffentlicht.
Nun. Ich kenne persönliche mehrere Fälle, wo ich das sofort unterschreiben würde. Eine junge Dame z. B. fuhr nächten, respektive umnachtet, zur Polizeiwache um von einer angeblichen Bombe zu berichten, die ihr jemand in den Kofferraum gelegt habe. Natürlich war da weder eine Bombe, noch ein Jemand. Zwangseinweisung. Zwei Jahre später war sie wieder ansprechbar. Egal ...
Wie darf ich diese Studie eigentlich verstehen. Mehr als 1.000 Personen wurde seit ihrer Geburt im Jahre 1977, 25 Jahre begleitet. Heißt das, dass die Eltern ihre Kinder hinsichtlich der Studie zum Cannabiskonsum erzogen? Max, du bist jetzt nun fast ein Teenager, probier doch mal diese Tüte mein Junge und danach füllen wir ein kleines Formular aus. Finanziert man sich gar so als Jugendlicher den Führerschein? Ich bin jetzt 25 Jahre alt und Schizophren, dafür habe ich mein Leben der Wissenschaft gewidmet und dadurch den Führerschein finanziert bekommen. Fand man die Probanten vielleicht durch Anzeige im Stellenmarkt der Tageszeitung: Sie sind gerade geboren und brauchen sofortige Perspektive! Wir bieten ihnen ein Leben für die Wissenschaft, 25 Jahre gesicherte Einstellung und ein lockeres Arbeitsklima. Sie stellen Körper und Psyche, wir decken ihren Konsum.

Hallo?
Mittwoch 02. März, 2005

Hungerblümchen

Auzug Yahoo!: Hamburg (AP) Nach dem Hungertod eines siebenjährigen Mädchens in einem Hamburger Mietshaus herrscht in der Hansestadt Entsetzen. Die Eltern, gegen die der Verdacht der Tötung durch Unterlassen besteht, sollten am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei mitteilte. Den Angaben zufolge hatte Jessica bei ihrem Tod nur 9,5 Kilogramm gewogen, so viel wie eine Zweijährige. »Die Kleine sah aus wie ein hungerndes Kind aus der Dritten Welt«, sagte Polizeisprecher Ralf Meyer der »Hamburger Morgenpost«. ... Michel-Hauptpastor Helge Adolphsen beklagte im »Hamburger Abendblatt«: »Dieser Fall zeigt, wie groß die Anonymität und das Desinteresse unter den Menschen ist. Er muss uns wachrütteln.«

Da vergeht einem der Hunger! Was ist ein Leben wert ...
Mittwoch 02. März, 2005

Filter.ei

Der zweite S-Filter arbeitet auch nicht selcht hier.
Der Beste war der Japaner in der Liste (220.151.133.155):
... hier weiter lesen!
Dienstag 01. März, 2005

Millionen

http://www.koerber-stiftung.de/ ... /arbeitslose-hofer.jpgAuzug Yahoo!: Berlin/Nürnberg (dpa) - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar auf den neuen Rekord von 5 216 400 Millionen gestiegen. Das waren 179 000 mehr als im Januar und 575 000 mehr als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg.
Es gibt ja Menschen, solche auch Politiker, die sich bei diesen Zahlen plötzlich schockiert zeigen. Die Unionsspitze z. B. zeigt mit dem Finger auf die Regierung: Angesichts der Rekordzahl von 5,22 Millionen offiziell gemeldeten Erwerbslosen haben die Spitzen der Opposition die Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung scharf angegriffen. CDU-Chefin Angela Merkel sagte am Dienstag, Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (beide SPD) fehle jede Idee, wie die Lage auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern sei. Dass aber die Union selbst nicht die geringste Ahnung hat, wie das Bemängelte behoben werden könnte, wird hier verschwigen. Wie immer. Seit nunmehr fast einem Jahrzehnt kam seitens der CDU (und CSU) kein konstruktiver Vorschlag zur Arbeitsmarktpolitik - hatte sie doch ganze 16 Jahre Zeit gehabt den Standort Deutschland kaputtzuwirtschaften.

5.216.400 Erwerbslose. Alle mitgezählt. Die Reform greift, hier ist der erste Schritt; das Erkennen des wahren Desasters.

image - http://www.koerber-stiftung.de/ ...
Dienstag 01. März, 2005

Sp.a.mer

Hart - In den letzten 48 Stunden hat das Fieber über 1.000 Spamkommentare abgefangen.

Und,
ein paar Asse habe ich noch im ärmel, wenn es mal irgendwann nicht mehr ausreichen sollte.
Dienstag 01. März, 2005

Alci.favere

Mein.ungEs ist schon sonderbar, wie Menschen reagieren können. Legen wir mal die Kritikfähigkeit zur Seite, ist das Wort schon an sich kontrovers in Sinne genug. Es gibt Menschen die können nicht nur Kritik nicht ertragen, sondern Meinungen anderer, die nichts mit einem Kritisieren gemein haben. So kann es passieren, dass allein das Aussprechen einer Meinung zu einem Thema als Kritik oder gar als Angriff auf die Person verstanden wird. Als Folge wird dem Meinungsäußerer dann Rechthaberei vorgeworfen. Sprich, nur weil man seine Meinung äußert und sie vertritt, gilt man als Rechthaber, der andere Meinungen nicht akzeptiert. Natürlich ist das Gegenteilige der Fall, aber der vermeintlich Angegriffene ist in einer Unfähigkeit gefangen, es auch so zu verstehen.
Stichwort-Wolke

fieber reaktion


fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

fieber statistic

off
Ebola is: back

fieber verweis

offline

archiv

Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen

«Drachenläufer» 
Khaled Hosseini 

mod

busy surviving 

link.listen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Bloggeramt.de  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
Die beliebteste Webseite  
spam poison  
SPAMMERS SUCK! We redirect ours to SpammerBeGone.com!  
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits 
Powered by PivotX - 2.3.11  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed