Mittwoch 30. November, 2005

Fleisch.ig

«Wie, Tonnen verdorbenes Fleisch verkauft? Hier in Deutschland? Nee oder?»
Solche Reaktion zum aktuellen Fleischskandal in Deutschland wurden in den letzten Wochen wohl sehr rar. Vielleicht gibt es noch den einen oder anderen, der an das Gute aus Deutschen Landen, nämlich Fleisch, glaubt. Die Mehrheit jedoch wird gewarnt sein vor Wurst und Hähnchendöner.
Mal ehrlich, wenn man sich die Materie des Fleischmarktes etwas näher betrachtet, ist das was täglich als skandalträchtig zutage getragen wird, nicht mal eine handvoll Eiskristalle eines riesigen Eisbergs. Wie viel Millionentonnen von Fleisch sind augenblicklich für den Endverbraucher in Deutschland verfügbar? Alles höchste Güteklasse, von lauter freilaufenden Viechern - deren Brüder und Schwestern begegnen mir täglich -, frisch geschlachtet, noch warm quasi in die Wurst verarbeitet.
Warum sollte der Fleischhändler, der nur Kaufmann ist wie jeder andere Kaufmann ist, geringer programmiert sein in seiner Profitgierigkeit? Punkt. Wenn Autohändler einer 82.000 Euro schweren Limousine, legal einen Tag den Landratsamtstempel aufdrücken dürfen, damit man das Ding am nächsten Tag pro forma für 70.000 Euro verkaufen kann - und nebenbei vom Staat noch gut kassiert -, darf der Fleischkaufmann, seine Ware am Limit mit Profit verkaufen - weil die Masse macht's - und noch zusätzlich vom europäischen Häuptling das Limit bezahlen lassen. Wenn juckt es, dass dabei ein paar Tonnen über das Limit schossen. Mit Currysoße oder »viel Soße weiß mit scharf«, fällt es niemandem auf. Sterben kann so einfach sein wenn es schmeckt.

Kleiner Logikkurs am Ende:

Frischkäse = logisch, weil Käse auch alt gut schmeckt.
Frischwurst = unlogisch, weil Fleisch alt niemand essen sollte.
Mittwoch 30. November, 2005

Mail.pings

Intermezzoeintrag zu dem Traum von heute Nacht:
Es wäre ziemlich vermessen und blöde zu denken, man könne jedes wildes Tier ködern. Denn das ist das Wilde am wilden Tier: Nicht immer und nicht alles essen zu müssen.

Zum Thema der überschrift:
Gibt es überhaupt noch jemanden, der eine Bestätigungsanforderung per Mail ernst nimmt? Ich meine das ist gänzlich daneben. Wenn der Empfänger antworten will, wird er es machen. Wenn nicht, erfährt keiner, dass er die Mail nicht gelesen hat.
Montag 28. November, 2005

Garn

Eben hörte ich, »Frauen wollen umgarnt werden, oder umgarnt werden. Dazwischen gibt es nichts!«

Gut. Ich nahm das wörtlich, nämlich Garn - grün - aus dem Schränkchen und garnte. Um.

»Schatziiii, du nervst ...!«
Was jetzt? Also doch dazwischen?
»Unter den Umständen werde ich dich NIE heiraten!«

Wer sagt denn, dass ich heute nicht zum Lachen kam ... ;)
Montag 28. November, 2005

Stock.o.u

Hoppla. Da hab' ich mich doch heute glatt verliebt ...
... in Abobe Indesign und Illustrator CS2.

Dass mir das auf meine alten Tage noch passieren konnte ... tststs.
Montag 28. November, 2005

Champagner

An dieser Stelle wieder pünktlich, der Spruch zum Wochenstart:
Den deutschen Feuilletonisten, meinte ein Kritiker, sei es mit dem neuen Roman von Peter Handke so gegangen wie dem jungen Mann, der in einer leeren Dachstube sitzt, in der einen Hand ein Glas Wasser, mit der anderen spielt er an sich herum und lächelt: »Was für ein Leben! Champagner und Frauen!«

In diesem Sinne, wünsche ich einen guten Wochenstart, mit, Champagner und Frauen!
Sonntag 27. November, 2005

Emily.Rose

Interessanter Film, »Der Exorzismus von Emily Rose«. Interessant auch das Genre, welches ich als »Horror mit authentischem Hintergrund« bezeichnen würde. Man überlegt welche Geschichte hier wirklich erzählt wird. Die der Emily Rose oder die des vom Volk angeklagten Priesters? Der Zuschauer wird ungewollt in eine Ecke gedrückt und billigt unbewusst einen Freispruch, den es ohne die gezeigten Szenen nicht billigen würde. Zumindest denke ich das vom Großteil der Zuschauer: Die Meisten hätten Priester Moore schuldig ob den Fakten aus den Medien gesprochen. Auch ich.
Wenn man heute von Exorzismus hört, von einem Kleriker, der von medizinischer Behandlung abrät, dann spricht man einfach schuldig.
Samstag 26. November, 2005

Er.kältung

Szene aus »Der Exorzismus von Emily Rose«Die letzte Woche stand ganz im Zeichen des Kampfes, Erkältung gegen Ebola. Letzterer hatte die gemeine Idee, der Erkältung mit täglichen 18 Stunden Arbeit zu entfliehen. Arme Erkältung. Kampfbereit und doch unbeachtet, gar ignoriert; wie der Deutsche hier gern sagen würde. Ebola sah sich schon als Sieger und vergaß, wie es Menschen nun mal machen wenn sie unvorsichtig werden. So wurde der vermeintliche Sieger heute kurz nach dem Frühstück erschlagen. Wie Wucht zeugte von aufgestauter Wut ertragener Ignoranz. Da lag er dann, von der einen Minute auf die andere, dort wo er eben saß und schloss die Augen, der Herr Ebola. Vier Stunden, unansprechbar, sogar die Katze vermochte nicht ihn zu wecken. Nun sitzt er wieder aufrecht - die linke Mandel so groß als eine Mandarine nie sein könnte - und ... nun und eben.

Ich wäre nicht ich, wenn ich heute trotz alledem in die Spätvorstellung von »Der Exorzismus von Emily Rose« gehe. Auch wenn ich mir hierfür die Mandarinenmandel herausreißen muss. Schließlich schneidet Mann sich die Fingernägel auch.

image - http://www.kino.de/ ...
Samstag 19. November, 2005

Have.fun

... ;)
Freitag 18. November, 2005

Lady.DJ

Marusha hat heute Geburtstag.
Die Gute ist einen Tag älter als ich.

Herzlichen Glückwunsch!
Donnerstag 17. November, 2005

1911.39th

19.11 - ebo last 30 - house - welcome II privat house @ visitors Have fun!!!
Donnerstag 17. November, 2005

TR.National

Schämt Euch.
Fußball interessiert mich recht wenn es nicht gerade die Europa- oder Weltmeisterschaft ist. Deshalb wusste ich bis heute auch nicht, welche Mannschaften sich für nächstes Jahr qualifiziert haben. Gestern sah ich in den Nachrichten wie die schweizerische Nationalmannschaft in der Türkei begrüßt wurde: Milchtüten als Wurfgeschoß, ein Schild mit der Aufschrift, »ich ficke ihre Mutter«.
Heute Morgen, sehe ich wieder in den Nachrichten, dass man auf die Schweizer Nationalspieler eingeschlagen hat.

Geht's noch? Mal abgesehen davon, dass die türkische Mannschaft in Rente gehört, ist dieses Verhalten alles andere als männlich - Pfeifen. Wer Euch mit Geld bezahlt ist mit Eselsmilch gestillt worden.
Mittwoch 16. November, 2005

Vali.D

Jetzt ist das hier auch wieder W3C valid. Blind wie ich war, übersah ich das kleine Helferlein (clea:both, anstatt clear: both;).

Blind war ich auch vorhin am Telefon. Wählen sollte es Dimi - seines Zeichen »griechisches Aspirin« -, gewählt hat es aber Dee - ihrer Zeichen »Metamorphine«. ;-)
Montag 14. November, 2005

Telekom

Speedport W 500VDie neue Leitung beeindruckt.
Erstaunlich ist auch der Router »Speedport W 500V«. Das Ding kann sich wirklich sehen lassen. Wir testen es weiter.

War die beste Entscheidung in dieser Sache. Man muss gut nenen was gut ist: Und diesmal ist es die Telekom AG mit ihrer Leitung.
Soviel Größe muss sein.
Montag 14. November, 2005

Reload

Sieht aus wie immer hier, ist aber nicht wie immer.
Motor, Getriebe, Elektrik neu.

Have fun!
Montag 14. November, 2005

?Klasse

An dieser Stelle wieder pünktlich, der Spruch zum Wochenstart:
Der elsässische«Urwalddoktor» Albert Schweitzer kam wiederholt nach Europa, um Geld für sein Spital in Lambarene zu beschaffen. Als man ihn fragte, warum er für seine Fahrten durch den Kontinent stets die dritte Klasse der Eisenbahn benutze, antwortete er: »Weil es keine vierte Klasse gibt.«

Auch wir müssen uns Gedanken darüber machen, wo aus Prestigegründen unnötig viel Geld verbraucht wird und wo wir das eine oder andere einsparen können ...
Mittwoch 09. November, 2005

Bei.rut

Eben sehe ich zum Frühstück Bilder wie damals in den 80ern aus Beirut. Die mögliche BRD-Regierung zieht so langsam die Hosen runter - die Befürworter der großen Koalition, wischen sich artig den Unrat von der Brille. Sarkozy - ein ungarischer Schüler Hitlers und derzeitige Innenminister Frankreichs - steigt täglich weiter auf der Leiter zum Führer. Draußen ist Frost und das Wohnzimmer hat neue Möbel bekommen. Aber das ist nicht das Thema hier.

14112005. Relounch.
Bis dann - have fun!!!
Montag 07. November, 2005

Antrieb

An dieser Stelle wieder pünktlich, der Spruch zum Wochenstart:
Queen Mary, die 1953 im Alter von 86 Jahren verstarb, verkörperte die besten Traditionen der britischen Krone. Im hohen Alter sollte sie einmal die Eröffnung einer Brücke vornehmen. Wegen des schlechten Wetters riet man ihr, das vorgesehene Programm abzukürzen und die Eröffnung nur symbolisch vorzunehmen. »Meine Herren«, antwortete die Königin und griff zum Regenschirm, »merken Sie sich eins: Wenn etwas wert ist, getan zu werden, dann ist es auch wert, gut getan zu werden.«

In diesem Sinne sollten auch wir uns weder von schlechtem Wetter noch sonstigen Widrigkeiten abhalten lassen, das zu tun, was wir uns in dieser Woche vorgenommen haben.
Einen erfolgreichen Wochenstart!
Sonntag 06. November, 2005

Trojaner.Mail

Folgende Mail und Varianten sind zurzeit als Trojanerboten unterwegs. Ich hoffe niemand wird den Dateianhang öffnen! Die Mail ist natürlich nicht von der Telekom AG.

Guten Tag,
die Gesamtsumme für Ihre Rechnung im Monat Oktober 2005 beträgt: 755.86 Euro.
Mit dieser E-Mail erhalten Sie Ihre aktuelle Rechnung und - soweit von Ihnen beauftragt - die Einzelverbindungsübersicht.
Sind Sie Unternehmer und benötigen unsere Rechnung zur Geltendmachung von Vorsteuerabzug? Bitte beachten Sie dann, dass Sie seit 29.12.2004 die Möglichkeit haben, Ihre Rechnung per E-Mail mit einer qualifizierten elektronischen Signatur zu erhalten. Sie können diese im Bereich "persönliche Einstellungen" aktivieren.
Sollten Sie dem Finanzamt bisher eine von Ihnen zusätzlich beauftragte Rechnung in Papierform zum Vorsteuerabzug vorgelegt haben, bitten wir außerdem zu beachten, dass wir Ihnen diese nur noch in Form eines "Rechungsdoppels" bieten können, da nur so vermieden werden kann, dass T-Com mehrere Rechnungsoriginale ausstellt.
Antworten auf Ihre weiteren Fragen zur digitalen Signatur finden Sie auch in unseren FAQs unter dem Stichwort "Digitale Signatur".
=================================
RECHNUNG ONLINE - TIPP DES MONATS
Die neuen WünschDirWas Tarife sind jetzt da! Jetzt online anmelden unter www.t-com.de/reo/WuenschDirWas und bis zu 10,- Euro sparen.
Die aktuellen Top-Angebote der Deutschen Telekom finden Sie unter:
www.t-com.de/aktuell.
=================================
Bei Fragen zu Rechnung Online oder zum Rechnungsinhalt klicken Sie bitte unter www.t-com.de/rechnung (oben links) auf "Kontakt".
Mit freundlichen Grüßen
Ihre T-Com
------------------------------------------------------
Aktuelle Informationen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie unter www.t-com.de/aktuell-agb.
Samstag 05. November, 2005

Wetten.dass

Logo wetten dass - via zdf.deIch muss zugeben gelacht zu haben, als ich hörte welchen Hintergrund die Kuhhornwette haben wird. Auch weil zwei menschliche Kühe per se Wettpate dafür saßen.
Der Mensch mit dem Flügelhorn hat meine Hochachtung. Für mich ist er jetzt schon Wettkönig. Ich bin mir sicher, dass die Kühe ohne Zuschauerspektakel dem Horn bis an den Zaun gefolgt wären.

Aber mal so unter uns Männern: Die Schuhe von der Diane Krüger passen überhaupt nicht zu ihrem Kleid, die Hosen von Meister Gottschalk total out, und Dummchen Madonna trug ein Korsett. Von mir aus hätte man auch auf das Blödchen Diaz verzichten können - Männer wollen so was nicht sehen kurz vor dem Schlafen gehen. Da träumt Mann doch schlecht ...
Samstag 05. November, 2005

Movere

Die letzten Wochen schleift das Fieber vor sich hin. Lokal läuft seit Tagen eine neue Version, die nur darauf wartet online zu gehen. Es muss warten. Der Umzug in die neuen Räumlichkeiten setzt eben seine Prioritäten. Die neue Firmenseite ist so auch gut wie fertig. Die paar PHP-Zicken bekomme ich noch geregelt. Bis die neue Leitung nach außen steht, läuft es zu 100%. Und wenn der letzten Wochen 18 Stunden täglich nicht reichen, hänge ich noch ein paar Stunden dazu.
Irgendwie schmeckt mir Kaffee immer besser. Früher konnte nur Unmengen Espresso oder schwarzen Tee trinken. Man passt sich an. Integration auf flüssiger Ebene. Nur das mit dem Bier zieht bei mir nicht: Entweder schlafe ich davon ein oder missbrauche die Kloschüssel als Venter-crater. Beides kann ich zurzeit absolut nicht gebrauchen.

Eines noch: Vor nicht ganz einem Jahr war für mich alles rund um Müsli schlimmer als SMS-Schreiben. Seit ich aber »Minus-L« Milch entdeckt habe, ist Müsli Hauptnahrungsmittel geworden. »Kaufland Classic Kernige Haferflocken« (die günstigsten im Regal ganz untern) mit Trauben.

Aber solange ich mir noch die Scham rasiere, ist alles gut!
Mittwoch 02. November, 2005

Suizid

Ich dachte derartiges nicht wieder erleben zu müssen. Wenn ein Mensch droht, sich das Leben zu nehmen, danach nicht mehr auffindbar ist, macht man sich Gedanken, Sorgen. Alle Hebel in Bewegung gesetzt und am Ende - Gott sei dank -, lebend gefunden. Etwas verstört, weil er nicht annahm solche Wellen geschlagen zu haben. Doch wer bei seiner Mutter anruft und den Selbstmord ankündigt, schlägt Wellen.

Ich weiß nicht ob ich sauer oder glücklich bin. Eher glücklich ... das Sauersein kommt noch.
Mittwoch 02. November, 2005

Impact

Auzug SF-DRS: Explosion der Gewalt in Argentinien wegen Zugverspätungen - 01.11.2005 23:49
BUENOS AIRES - In Buenos Aires ist der Unmut von Pendlern über unpünktliche Vorortzüge in Gewalt umgeschlagen. Die Polizei benötigten fünf Stunden, um eine ausser Rand und Band geratene Menschenmenge mit Gummigeschossen und Tränengas zu zerstreuen.
Mindestens 18 Menschen wurden verletzt und 87 festgenommen, eine Bahnstation weitgehend demoliert, zwei Züge und Autos in Brand gesetzt sowie Geschäfte geplündert.
Alles begann, als am Dienstag ein Zug im morgendlichen Pendlerverkehr wegen eines Schadens in der Station Haedo liegen blieb. Als die Passagiere über Lautsprecher aufgefordert wurden, den Zug zu verlassen, setzten einige der empörten Fahrgäste einen Waggon in Brand. ...


Seien Sie mal froh, dass hier keine Argentinier leben. Viel zu kalt. Ansonsten müssten Sie sich wirklich etwas überlegen...
Dienstag 01. November, 2005

1undGMX

Leider kann oder will sich nicht jeder, die Technik rund um Schlund leisten. So muss ich als Partner auch auf andere Anbieter ausweichen, wenn ich meine Kunden unterbringen will. Jeden den ich bei Schlund untergebracht habe, sind schon seit Jahren zufrieden und es gab keine bemerkenswerten Ausfälle: Egal ob Webhosting, DSL-Zugang oder VoIP.
Ausgewichen bin ich bisher auf »1und1« bei Webhosting und auf »GMX« bei Low-cost-DSL. Gutes für wenig Geld. Beide Firmen gehören ebenso wie Schlund zur »United Internet«. Da die Nachfrage nach VoIP in letzter Zeit vermehrt steigt, wich ich in diesem Bereich bei der Vermittlung auch auf 1und1 aus. Leider. Denn es zeigt sich immer mehr, dass hier mehr Angeboten wird als tatsächlich gehalten werden kann. Als Kunde ist man bei GMX und 1und1 - wenn es rund um DSL-Angebote geht - recht alleingelassen. Der Service geht gegen Null.
Beispiel kann ich einige nennen:
GMX bot Anfang 2005, 1GB Traffic für Null Euro an. Bei einer 2048er Leitung versprach man sogar die Anmeldegebühren zu übernehmen. Zwei meiner Kunden, denen ich nach einer positiven persönlichen Erfahrung dazu riet, mussten die 99 Euro jedoch selbst bezahlen. Das heißt, GMX schrieb sie ihrem Konto gut. Man würde es mit dem Traffic verrechnen. Dass aber keiner dieser Kunden mehr als 1GB Traffic erzeugen wird, interessiert GMX nicht.
Bei 1und1 hielt man einen Kunden über 3 Monate hin, wenn er nach seinem DSL/VoIP Paket fragte. April, Mai, Juni, Juli. Danach hatte der Privatmensch keine Lust mehr und kündigte den Auftrag. Einen Tag später kam er zu mir und fragte mich nach einer anderen Lösung. Ich rief bei 1und1 an, worauf man sich entschuldigte und versprach den Auftrag in den nächsten 14 Tagen auszuführen. Tatsächlich bekam der Kunde per Post den Schaltungstermin dann 8 Tage später genannt. Als ich am Termin erschien und feststellte, dass hier kein DSL-Signal anliegt, rief ich wiederum bei 1und1 an. Hier wurde der Auftrag bestätigt. Die Leitung sei geschaltet, der Fehler liege wahrscheinlich bei der Telekom. Die Telekom wusste nichts davon, es lag auch kein Auftrag vor. Die 1und1 wiederum wollte davon nichts wissen. Die Leitung sei geschaltet, die Leistung erbracht, man hätte bis zum Anschluss des Kunden einen Test durchgeführt. Alles OK. Welcher Art von Test das sei, wollte ich wissen. Die üblichen, bekam ich patzig als Antwort. Als ich dann ziemlich direkt wurde, wollte man mich nach einem weiteren Test zurückrufen. Das geschah dann auch so, 10 Minuten später: Ja, die Leitung sei wirklich nicht geschaltet. Also kein DSL, ich hätte recht. Der Kunde hätte den Auftrag gekündigt, so das System. Ich las zwei Rechnungsnummern vor. Wie denn eine ungeschaltete Leitung berechnet werden könne, wollte ich wissen. Das könne man mir jetzt nicht beantworten, aber versprechen, dass innerhalb von 4 Werktagen die Leitung geschaltet werden könne. Gesagt getan. Vier Tage später funktionierten dann DSL-Leitung und VoIP. Die Frage nach den schon bezahlten Rechnungen, die per Lastschrift eingezogen wurden, konnte niemand beantworten. Man könne sie ja zurückziehen. Das Recht hätte der Kunde. Gesagt getan. Zwei Tage später war die Leitung tot. Nach über einer Stunde Telefonmarathon bekam der Kunde gesagt, dass zwei Rechnungen zurückgezogen wären - deshalb die Sperre. Ein paar Tage später, nach einem schönen Anwaltsschreiben, war auch das wieder in Ordnung gebracht. Die Technik super, der Service scheiße: 1und1.

Und wenn man mich lynchen sollte, ich bin seit Gestern wieder Telekomkunde. Hier hat sich einiges getan in den letzten Jahren. Telefon- und DSL-Flat für 9,90 EUR bei einer 6000er Leitung. Schaltung innerhalb von 10 Tagen. Kein Stress. Und meinen Privatkunden werde ich das ebenfalls raten. Alle Gewerblichen bleiben bei Schlund. Alles andere Langweilt gewaltig.
Stichwort-Wolke

fieber reaktion


fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

fieber statistic

off
Ebola is: back

fieber verweis

offline

archiv

Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen

«Drachenläufer» 
Khaled Hosseini 

mod

busy surviving 

link.listen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Bloggeramt.de  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
Die beliebteste Webseite  
spam poison  
SPAMMERS SUCK! We redirect ours to SpammerBeGone.com!  
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits 
Powered by PivotX - 2.3.11  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed