Donnerstag 31. Januar, 2008

gobal.Markt

Ich möchte ja nichts sagen - und eigentlich mag ich so beginnende Sätze gar nicht - aber als Realist konnte man die aktuelle Börsenoper voraussehen. Anders war die Gewinn-Spirale am oberen Ende nicht mehr hochzuschrauben, wie es jetzt getan wird. Die Dummen sind sowohl der Kleinmann als auch der kleine Mulitimilionär, weil man sie nach dem Aderlass zum Schlachten führt. Der Markt wird immer wieder und immer blinder auf diesen alten Trick hereinfallen. Das Ruder ist fest im Griff der wirklichen Gewinner. Eben weil es immer noch Menschen gibt die glauben aus dem Nichts heraus könne man absahnen - denn wer an Märchen glaubt und keine Fabeln kennt, wird immer bluten.

Nebenbei erwähnt ist Nokia ein armer Fisch, dessen Kopf nicht mal zum stinken reicht. Aber das ist ein ganz anderes Thema.
Mittwoch 30. Januar, 2008

Logo.entwurf

Entwurf feedback?
Dienstag 29. Januar, 2008

Schnuggi

Vier Grafikprogramme und ein Todesfall.
Ich denke, das ist ein guter Buchtitel. Man könnte ein Krimi daraus machen. Kein skandinavisches, eher ein schwäbisches. Des Butter ond den Schoklad.

Nö. Ich dreh' nicht durch, ich reflektiere. Zwar weiß ich noch nicht genau was aber zumindest habe ich jetzt endlich das Logo fertig. Ist zwar (man soll nicht zweimal hintereinander dasselbe in zwei Sätzen sagen) ganz anders geworden als die erste Idee, dafür aber schöner. Echt jetzt - will aber noch darüber schlafen bevor ich's einreiche. So isch des.
Montag 28. Januar, 2008

Montag

Nun ist ja der Montag wirklich ein Tag der Woche. Auch in. Man möchte es nicht. Auch nicht glauben.
Hilft alles nichts. Montag ist ein Tag, ein übler.

Auch so'n Ding mit dem man fertig werden muss. Da hilft nicht einmal die Politik weiter - ansonsten könnte man es ja auf Merkel schieben. Aber das wird schon ihr Gatte besorgt haben.

Wie auch immer. Weiter arbeiten!
Montag 28. Januar, 2008

Kirchen

An dieser Stelle wieder, pünktlich, der Spruch zum Wochenstart. Diesmal eine Fabel aus der Feder von Gotthold Ephraim Lessing:
Die Sperlinge
Eine alte Kirche, welche den Sperlingen unzählige Nester gab, ward ausgebessert. Als sie nun in ihrem neuen Glanze dastand, kamen die Sperlinge wieder, ihre alten Wohnungen zu suchen. Allein sie fanden sie alle vermauert. «Zu was», schrien sie, «taugt denn nun das große Gebäude? Kommt, verlasst den unbrauchbaren Steinhaufen!»


Der Sinn, ist darin vergraben - man muss nur einen Sinn dafür haben.
In diesem Sinne, einen schönen Wochenstart.
Freitag 25. Januar, 2008

Bohlen.force

An dieser Stelle möchte man mich bitte fluchen hören. Sehr und arg. Worte in verschieden Sprachen, die alle in unschönen Kombinationen gebracht ausgestoßen sind, darf man an ohne ruhiges Gewissen jetzt hinzu denken. Ich fluche, so sehr, weil ich den Dieter Bohlen «in Schutz» nehmen werde Oh Gott, warum nur ... Hilft alles nichts, das muss ich jetzt wohl durch. Ich möge mir verzeihen:
Vorgestern konnte man einen Hypochonder miterleben, wie er in unseren TV Schirmen und der dortigen «DSDS»-Jury gekonnt zusammen brach. Der ist doch bezahlt, dachte ich mir. Dann holte man noch so einen Menschen vor die Kamera und gab ihn als jenen Vater aus - der sich aber alles andere als einer verhielt, weil er sich nicht um sein vermeintliches Kind kümmerte sondern eher dumm wie eine Statist es angewiesen bekam, durch den untern Teil der Aktion irrte. Das Urteil von Bohlen soll es gewesen sein, dass den Vollpfosten von den Füssen riss.
Aua - Aktionismus oder doch echte an den Tag beziehungsweise vor die Medien getragene Idiotie?
Wenn die Type wirklich der Vater dieses erzogenen Versagers ist - und optisch sieht es ganz so aus -, sollte man überlegen ihm das Sorgerecht wegen «am Schutzbefohlenen beigebrachte seelische Not» zu entziehen. Ich hoffe dass dieser kleine Vollidiot nicht mehr zur Schule geht, denn er wird nach dieser Aktion wahrscheinlich mehr Pausenprügel sein, als er es schon immer war.
Und SAT1? Vielleicht feilt man populistisch an Bohlen aus einer Todsünde heraus: Neid. Wo RTL Zuschauer bindet - wie auch immer und welchem Niveau -, weiß man nur mit sprechenden Statisten wie Lenzen & Partner oder gleicher art Bagage zu kontern. Arm.

Und das Ganze aus meinem Munde! Schlimmer kann man gar nicht fluchen wie ich es jetzt über mich selbst könnte.
Donnerstag 24. Januar, 2008

Wahr.nehmungen

Interessant ist für mich, dass die meisten Menschen - zumindest die ich kenne - meinen, Vertrauen müsse gewonnen werden.
In meiner Welt ist es etwas anders. Da kann man mein Vertrauen verlieren.

Mandarinen sind eine sehr schöne Frucht; fast meine liebste, in Wintertagen. Ich liebe ihren Geruch und besonders den Geschmack. Hingegen mag ich keine in Dosen eingelegten. Den verdrehten Geschmack von hinzugefügtem Zucker empfinde ich als künstlich und widrig. äße ich Fleisch, würde ich aus Mandarinen eine gute Soße zu einem Braten bereiten. ähnliches habe ich schon zu Pasta getan: Mandarinen unter wenig Hitze in Olivenöl mit Basilikum, Fenchel, Tomaten und Knoblauch angeschwitzt und mit heißen Spaghetti vermengt. Etwas Parmesan darüber ... alles gut.
Manchmal weiß man erst wieder am Abend, was man den Tag über vergessen hat. Eher logisch, das Ganze. Zum Beispiel das Besorgen einer neuen Neonröhre fürs Bad. 18W, circa etwas unter 60 cm lang. Gut ist, dass man sich vor dem Zubettgehen nicht rasieren muss. Zumindest nicht im Gesicht. Ohne Neonröhre im Alibert-Schrank wirft das Gesicht dunkle Schatten in den Spiegel wenn man zu faul ist die Nachttischlampe im Bad aufzustellen. Das kleine Steckdosen-Licht reicht zum Duschen und Zähneputzen. Gerade mal.
Außerdem habe ich meine neuen Couch - schwarzes Leder, wunderbar gemütlich und gleich zwei davon - noch immer nicht abgeholt. Und von alleine werden sie nicht kommen. Zumindest nicht in diesem Leben und nicht hierher. Vielleicht schreibe ich mir auf den nächsten Einkaufszettel, ein paar hundert Gramm Zeit für Couch abholen. Vielleicht hole ich sie ja dann ab, wenn ich mir die Zeit dafür gekaut habe.
Warum kann man Vollmond eigentlich nicht festhalten. Wahrscheinlich sind sogar Menschen gestorben heute. Und Vertrauen.
Donnerstag 24. Januar, 2008

Sylvester


Hier endlich das Video von Sylvester - nachgereicht. Nun.
Donnerstag 24. Januar, 2008

logo

nur so eine ideeEigentlich liebe ich es, wenn ich ein neues Logo entwickeln darf. Nicht nur eigentlich ...
Das Schlimme dabei ist, dass ich mich darin vergesse. Alles um mich wird ... nichtig. Zeit vergeht. Stift, Tablett und Monitor wird mein Universum.

Und wenn ich dann wieder aufwache habe ich Hunger. Jetzt ...
Zeit um etwas Kleines zu essen ... :-)
Mittwoch 23. Januar, 2008

blogicide

Manchmal lese ich mich durch ein paar «Blogs» und denke, aua. Vor all dem Verstecken hinter Buchstaben sind Menschen vergraben - und jeder hat seinen Schlüssel darin versteckt. Manchmal habe ich dann das Bedürfnis diesem öffentlichen Verstecksein zu danken - aber wie sollte man Menschen danken für das was sie sind.

Man kann ihnen aber danken, für das was sie nicht sind: Buchstabensalat.
Dienstag 22. Januar, 2008

Fallübung

Na ja, am Ende sollte man schon stehen bleiben...
Dienstag 22. Januar, 2008

Fotos

gute piste dadas ende der marchenwiesena ja, ein versuch ist ein versuch ist ein versuchrueckwaerts geht's auch fastLeider haben wir nicht viel fotografiert am Wochenende. Ein kleines Video wird nachher noch nachgereicht - und endlich auch das von Sylvester.
Sonntag 20. Januar, 2008

180.bumm

Das Gebirge, die Alpen, sind gewaltig. Ich kann bei klarem Wetter von meinem Wohnzimmer-Fenster die Gipfel sehen. Wenn man aber nach 90 Minuten direkt rein fährt, kann man nur noch staunen und sich fragen, wie in Gottes Namen Hanibal ... mit Elefanten ... unmöglich.
Auf Eisschnee Snowboard fahren ist nicht ganz so das was wir uns vorgestellt hatten. Am Ende ging's dann doch noch relativ spaßig - nachdem ich vier Mal zwischen Goofy und Regular gewechselt hatte. Ich hoffe nächstes Wochenende ist der Schnee zahmer.
Auf der Rückfahrt ist uns bei etwas über 180 Km/h der rechte Hinterreifen abgezogen. Bumm, weg. Kurzes Schlingern, Auslaufen auf dem Standstreifen. Nichts weiter passiert. Man könnte das Wechseln eines Reifen auf dem Autobahn-Standstreifen als 15 minutiges Abenteuer beschreiben. Leider fehlt mir die Muse dazu. Ich bin nur froh, dass Frau Honigelfe keine schreckhafte Zicke ist. Musst dir halt nachher noch die Hände waschen, meinte sie danach nur. Sie wollte auch nicht hinter der Leitplanke warten, bis ich das Ding aufgezogen hatte. Mutig - wenn man miterlebt hat, wie so mancher Blindgänger trotz Warndreieck und Warnblinker, im zwei Meter Abstand an uns vorbeizog dass ich dachte, der Windzug reißt den Wagen vom Heber. Wieso dürfen eigentlich LKW am Sonntagabend schon so früh auf die Autobahn?
Ja und dann wäre an dieser Stelle noch ein Geheimnis zu lüften: österreich hat wahrscheinlich eigene ölvorkommen. Geringe, aber dennoch. Ansonsten kann man sich das Preisgefälle zu Deutschland von guten 20 Cent nicht erklären. Gescheite Oberallgäuer stehen brav stundenlang kilometerlang Schlange dafür. Dumme Touristen aus Heidenheim fahren fünf Kilometer weiter und stehen nur 10 Minuten an.
Eben drumm.
Dienstag 15. Januar, 2008

boarding

Ja dann gab's gestern Abend noch kurz entschlossen neue Wintersportausrüstung: Schneehose, Schneejacke, Schutzhandschuhe.
Mein Snowboard ist irgendwo in Hopfgarten und fährt dort munter die Hänge runter - soweit konnte man es mir gestern telefonisch versichern. Egal.

Frau Honigelfe und ich werden übers Wochenende in den Schnee fahren. Das heißt, wir werden im Schnee fahren. A biss'l österreich am Wochenende ist immer gut in dieser Jahreszeit. Yes!

Am liebsten würde ich ja jetzt gleich... :-)
Montag 14. Januar, 2008

UV

An dieser Stelle wieder, fast pünktlich, der Spruch zum Wochenstart; diesmal etwas kryptisch aber nicht minder wertvoll:
VuiH, gwdN. DRk.DWg, wiHsaE.UtBguh.UvuuS, wawvuS.UfuniV, seuvdB. DdidRudKudHiE. A.

In diesem Sinne, einen wunderschönen Wochenstart!
Montag 14. Januar, 2008

Triebe

Wie im vorletzten Beitrag schon angedeutet habe ich letzte Woche einen Kunden anzeigen müssen, weil ich auf seinem Rechner Videos mit Kinderpornografie entdeckte.
Nachdem die Kripo bei ihm eine Hausdurchsuchung und Beschlagnahme weiterer Rechner durchgeführt hatte, rief er bei mir an. Er sei entsetzt über den Fund und könne sich nicht erklären, wie und woher das Ganze auf seinen Rechner kam. Schließlich hätte er «selbst ein Kleinkind» ...
... hier weiter lesen!
Donnerstag 10. Januar, 2008

PivotX

Seit drei Minuten haben wir hier die Unterstützung einer weiteren Core am laufen: PivotX 2.0 alpha 2.
... hier weiter lesen!
Donnerstag 10. Januar, 2008

.

Wo hört Toleranz auf?
Ich bin kein Mensch der sich über andere stellt. Das heißt, jeder kann von mir aus seine Fasson ausleben, solange keinem anderen dadurch geschadet wird. Vielleicht und ganz sicher, ist das ein Teil des Mottos hier im Fieber - parcere subiectis et debellare superbos. Damit bin ich kein Ritter des Guten - nicht mal ein klein bisschen so mutig wie Don Quichotte, weil ich eher schlichte als wirklich gegen Windmühlen reite. Meist kann man Gegebenheiten regeln. Manchmal aber nicht. Da hilft auch kein Auge zudrücken - auch wenn man wünschte blind gewesen zu sein.
Vor ein paar Tagen bekam ich einen Rechner zur Reparatur rein. Der Kunde wird ihn so schnell nicht wieder bekommen - obwohl das Ding wieder läuft.

Mal sehen. Manchmal kann man nicht anders als handeln.
Dienstag 08. Januar, 2008

48

Countdown 13:00 MEZ.
Montag 07. Januar, 2008

Straßen

An dieser Stelle wieder pünktlich, und das erste Mal in diesem Jahr, der Spruch zum Wochenstart. Diesmal ein Segensspruch aus Indien völlig Sinnfrei:
Mögen Zeichen an der Straße deine Lebens sein,
die dir sagen, wohin du auf dem Wege bist.
Mögest du die Kraft haben, die Richtung zu ändern,
wenn du die alte Straße nicht mehr gehen kannst.


In diesem Sinne, einen wunderschönen Wochenstart!
Donnerstag 03. Januar, 2008

Gravis.tze

Apple-Geräte sind ja ganz toll, wenn sie funktionieren. Ich muss zugeben, dass ich ab und zu ganz gerne mit Leopard unterwegs bin. Ist aber etwas defekt, kann man sich nur wundern.
... hier weiter lesen!
Mittwoch 02. Januar, 2008

Fieber.relounch

In der nächsten Woche wird sich hier einiges ändern: Das Fieber bekommt einen neuen Motor verpasst.
Eine genialere Blogsoftware habe ich noch nicht erlebt. Da kommt nichts ran - auch und schon gar nicht, WordPress was gerade mal stellenweise mit der aktuellen Software hier mithalten kann.
Die Basis wird wie immer das geniale Pivot, in diesem Fall speziell die Version 2.0a1, liefern. Am Rest arbeite ich gerade nebenher - KW2 ist dann wahrscheinlich alles online.
Bis dahin werde ich keine Medien (Fotos, Video) hochladen.
Dienstag 01. Januar, 2008

Knall.mal

Ich selbst halte absolut gar nichts von privaten Feuerwerken zum Jahreswechsel. Gestern Abend aber hatte einer unserer Freunde ein recht ansehliches Teil dabei. Zwei Mann mussten das Ding in Position tragen. Als es losging, war erstmal Ruhe in der ganzen Umgebung. Ich glaube, so etwas haben die werten Nachbarn unserer Gastgeber nicht bis Dato nicht erlebt. Professioneller ging es wohl nicht. Wie unser Sprengmeisterfreund bestätigte, kommt ein Normalsterblicher an so ein Werk nicht ran.
Ich muss sagen, wir starrten alle begeistert auf die Abfolge von Sternchen, Strömen und Blumen am Himmel. Und dann ... BUMM! Ein Donnerschlag als wäre ein Trottel von bin Laden zu besuch gewesen. Ich konnte gerade noch Frau Honigelfe umhüllen - nachdem ich das Gefühl verspürte, mir hätte es den großen Zeh abgeschossen -, als ich an meiner Jacke das Abprasseln verschiedener Teilchen vernahm. Hallo, Krieg? Nein? Gut, dann lachen wir jetzt alle mal ganz laut - das ist auch auf dem Video zu hören.
Gott sei Dank' waren die Kinder vorher aus der Schusslinie genommen worden und weiter wurde niemand ernsthaft getroffen. Meinem Zeh geht es auch schon wieder richtig gut. Perfekt - die Nachbarschaft hat wohl noch über Jahre was zu erzählen.
Der Hausherr meinte, er hätte gerade noch mit dem Nachbarn gesprochen, der absolut begeistert war (so ein tolles Feuerwerk habe ich ja noch nie gesehen), als der große Knall kam. Unser Sprengmeister meinte noch, es wäre wohl eine Kettenreaktion gewesen. *hehe* :-)
In den nächsten Tagen könnt ihr euch dann selbst ein Bild davon machen. Ich muss das Video dazu noch hochladen - warum ich das jetzt noch nicht mache, könnt ihr ab morgen im nächsten Beitrag lesen.

Das war ein absolut guter Abend. Danke an die Gastgeber und allen Freunden die dabei waren. Ihr seid die Besten! Jeder hatte Leckereien mitgebracht, die wohl quantitativ für eine kleine Kleinstadt hätten reichen können. Qualitativ, war alles ein Genuss.
Ich bereue nichts, auch nicht dass ich überstatt um vier glücklich in mein Kopfkissen roch.
Stichwort-Wolke

fieber reaktion


fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

fieber statistic

off
Ebola is: back

fieber verweis

offline

archiv

Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen

«Drachenläufer» 
Khaled Hosseini 

mod

busy surviving 

link.listen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Bloggeramt.de  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
Die beliebteste Webseite  
spam poison  
SPAMMERS SUCK! We redirect ours to SpammerBeGone.com!  
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits 
Powered by PivotX - 2.3.11  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed