Freitag 26. November, 2004

Acus.simplex

lof - lesen ohne forderungenVorhin hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem Bekannten. Er würde seit einiger Zeit im Fieber lesen, und wolle einige Beschwerden loswerden. Drei Spalten würden verwirren, zu viele Klickmöglichkeiten, uninteressante Informationswellen, «subtile Beiträge, keine Linie und keine klaren Aussagen». Was er sich denn vorstellen würde, fragte ich. Besser sei es doch, wenn die Seite thematischer wäre. Ich solle entweder über Politik oder Technik berichten. Damit könnte ich eine breitere Masse an Lesern ansprechen, «die sich dann zuhause fühlen» würden. Außerdem sei meine Seite «zu bunt». Weißer Hintergrund, größere und schwarze Schrift, blaue Link wären besser. Dass sei nicht nur seine Meinung sondern die «von Vielen hier am Ort» (hatte das letzthin hier nicht auch ein anonymer Schreiber ebengleich wiedergegeben? Die Welt ist klein und Meinungen ebenso, scheint es mir).
Ich frage mich manchmal wirklich was ich hier mache.
Nicht dass ich Kritik nicht vertragen kann, aber Kritik bitte die angebracht und nutzbringend ist. Diese Seite ist keine kommerzielle, ich kein Nachrichtendienst auf den man in Tageschaumanie zurückgreift. Jeder Pixel hier ist mein Vergnügen und Freizeit, jedes Wort ein Teil meiner Gedanken. Wenn ich irgendwo zu Besuch bin, verlange ich vom Gastgeber keine Tapeten und Möbel in mir genehmer Art. Ich bin jederzeit bereit hier Design und Funktionalität anzupassen, wenn es sinnvoll ist; und, ich Spaß daran habe. Denn das ist der Grund warum es die Extremefarming gibt - mein Spaß am Fieber. Ich bin mir sicher, dass ich nicht der Einzige bin der aus diesem Antrieb seine private Seite pflegt. Manche Leser vergessen oder wollen nicht erkennen, was hinter so einer Seite steckt und kommen mit Forderungen, nur weil sie denken solcher Art Anspruch zu haben. Den hat hier keiner. Nicht mal ich. Manchmal stören mich meine Texte selbst, nachdem ich sie veröffentlicht habe. Manchmal kann ich diese drei Spalten nicht mehr sehen und wird mir richtig übel, wenn ich mich in Kommentare werfe um Gedanken zu erklären. Dennoch habe ich Spaß daran und es ist ein Teil von mir, der hier öffentlich zugänglich ist. Wer an meiner Art aneckt, darf sich dazu äußern. Verlangen und Forderungen aber, sind nicht relevant solange ich keine Gesetze breche oder menschenfeindliche Gedanken äußere. Damit verabschiede ich mich von diesem Thema. Ich bin es leid, quartalsläufig darauf zurückzukommen!

Zurück zu meinem Bekannten. Ich fragte ihn, ob er mich dafür bezahlen würde, wenn ich seinen und den Bestellungen «von Vielen hier am Ort» nachkäme. Wieso bezahlen, du spinnst wohl, das meinst du jetzt nicht ernst oder?
Doch mein Freund, das meine ich ernst. Wenn Du Aufträge verteilst, sollst Du dafür auch Rechnung tragen. Ansonsten ziehst Du Deine Schuhe aus, wenn Du mein Gästezimmer betrittst. Die besseren Seiten, sind nur einen Klick entfernt.
Dienstag 23. November, 2004

Musca.autumnalis

FliegeEigentlich wollte ich ja schon seit zwei Stunden Mittagspause machen.

Ich sitze hier am Rechner und tippe auf der Tastatur irgendwelche Routinen durch. Irgendwann merk(t)e ich, wie jede fünfte Bewegung meiner rechten Hand nichts mit der eigentlichen Aufgabe gemein hat, die ich befahl. Es war ein ziemlich hektisches Abwedeln nach rechts. Also richte ich meine Augen zur Hand und erblicke nach einigen Sekunden eine Fliege, die auf meinen Handrücken einen Landeplatz sucht.

Es ist Spätherbst, fast Winter.
Ich überlege mir ob ich der Fliege etwas Nahrung anbieten soll.

Nachtrag 25.11.2004 - (11:16):
Die Fliege lebt immer noch und kann es nicht lassen meine rechte Hand als Ziel ihrer Flugeskapade ,,,
Ich habe sie nicht gefüttert!
Dienstag 16. November, 2004

Geister

Gott ist nicht tod ...
... es hat nie gelebt!

Mehr dazu später - wenn ich Zeit habe.
Freitag 12. November, 2004

Jossele

Kishons Freund Jossele ist heute zu besuch. Mein Türsteher hat ihn ohne Einladung passieren lassen; ungesehen, wie sich herausstellte.
Er, Jossele, sitzt mir gegenüber und schwatzt Fragen, als ob ich darum gebeten hätte. Nein, Jossele, ich weiß nicht und will nicht wissen warum Gott den Menschen erfunden hat. Ihm sei langweilig, draußen kalt und außerdem müsse ich jetzt etwas unternehmen. Nein Jossele, ich will jetzt nichts unternehmen. Vorhin, eben vor ein paar Minuten, hat er mich genötigt, im Kaufland nebenan im vorbeilaufen beim Metzgerstand, zwischen all den Leberkäseessern, die Metzgereifachverkäuferin laut zu fragen, ob sie nicht die Toilette säubern könne. Der Gestank sei nicht gerade appetitlich.

Ich geh' jetzt in die Mittagspause. Allein.

Nachtrag (17:46):
_Ich geh' jetzt ins Wochenende.
Thank GOD, it's Friday!!!
Dienstag 09. November, 2004

Validator

Wäre ich Schwabe würde ich jetzt sagen, dass mich mich der Validator so langsam am Pipi lutschen kann ...

Nachtrag 16:19 Uhr: "This Page Is Valid XHTML 1.0 Transitional!"
Valid XHTML 1.0!Valid CSS!
Geht doch ... ;)
Montag 08. November, 2004

321

bad english - no watching when walkingManchmal muss man im alten Europa dumme Sachen machen. Dazu kramt man sein schlechtestes Schulenglisch aus der Schublade, sucht sich eine Kontaktadresse vom Weißen Haus oder Pentagon in den USA und verfasst diese völlig bescheuerte Mail:


Dear Sirs,
Would you please insure me not or not even more to visit my website (http://www.xyz.DE). If this is not possible for you, please send me an IP-block to ban. I can't agree readings from your side (of bacon) with my conscience.
Sincerely,
Xyz - Old Europe, Germany.


Mailadresse G.W. Bush Withe House ist president@whitehouse.gov. Spanische Leser können www.withehouse.gov auch in spanisch lesen.
Nachdem man diese Mail abgeschickt hat, sollte man ein Backup seines Webauftritts machen und sich beim Provider entschuldigen.

Die Returnmail wird solchen Inhalts sein:
Thank you for e-mailing President Bush. Your ideas and comments are very important to him.
Because of the large volume of e-mail received, the President cannot personally respond to each message. However, the White House staff considers and reports citizen ideas and concerns. In addition to President@WhiteHouse.gov, we have developed White House Web Mail, an automated e-mail response system. Please access http://www.whitehouse.gov/webmail to submit comments on a specific issue.
Additionally, we welcome you to visit our website for the most up-to-date information on current events and topics of interest to you.
Freitag 05. November, 2004

Mail.Q

Folgendes kam gerade per Mail:

«Hallo Ebola!
Ich lese seit ein paar Wochen deine Seite und finde es sehr interessant, was und wie schreibst. Da ich selbst ein Weblog betreibe wollte ich schon öfters auf dich verlinken. Leider ist das mir und auch anderen etwas peinlich, denn wir wissen nie welche art von Frau auf deiner Seite zu sehen ist. Dieser Meinung bin nicht nur ich sondern eine ganze Reihe Blogger. So wird deine Seite eher gemieden als besucht. Könntest du deine Frauenbilder nicht etwas entschärfen oder ganz auf Frauen als Eyecatcher verzichten?
Bitte verstehe das nicht falsch, denn wir sind weder prüde noch feindlich gesinnt. Denk darüber nach.
Gruß,
xyz.
»

I am a man of virtue. Please don't touch me!
Shit. Man hat meine Trafficbremse entlarvt.

Ebendrum!
Donnerstag 04. November, 2004

Illumina

Illuminatus Well, Mr. Bush ... die Illuminaten hätten es nicht besser gekonnt.

ps.
Hol' mal jemand die Putzfrau.
Jemand muss mir meine Schuhe sauber lecken.
«Palästinaaaa, Palästina du Sau! Hol' den Iran und mach mir frischen Kaffee. Und wenn du schon so dabei bist, pack gleich das Syrien mit ein und bring Israel gassi! Alles muss man hier selber machen ...»


Nein, das müsst Ihr jetzt nicht verstehen. Ich bin manchmal so ... geht vorbei.
Mittwoch 03. November, 2004

Intern

Eine neue Beta (1.20b3), ein paar neue Funktionen.
Archiv von 2001 bis einschließlich 2002 mußte ich löschen - so wichtig waren die nicht und ein Teil davon ist noch im Pferd nachlesbar. Die Suche beschränkt sich leider noch auf neuere Einträge (fast hätte ich Artikel geschrieben ... tststs), da der manuelle Suchindex mir die Funktion verweigert - ich kümmere mich darum.

Es gibt Wichtigeres im Leben.

Have fun ;)
Freitag 29. Oktober, 2004

F.w.ahrenheit

Jeder im Netz wird schon gelesen haben dass GeorgWbush.com für Europa gesperrt wurde. Kein Geheimnis auch, dass man diese Seiten dennoch lesen kann. Alles bekannt ...
Der wahre Grund aber warum Bush den Besuch aus übersee (fast hätte ich mich zu einem «überseh» verleiten lassen ...) sperren will, ist Michael Moore. Dessen Fahrenheit 9/11 wird hierzulande noch vor den Wahlen frei im TV ausgestrahlt. Mündige US-Wähler (they in the armee, you know) könnten sich davon beieinflussen lassen und ihre Stimmchen an John Kerry verteilen. So ist das nämlich! ;)
1. November, 20:15 Uhr, Pro 7

Nachtrag:
Ich hätte nicht gedacht dass dieser Beitrag so unverständlich ist. Gerade wurde ich per Mail gefragt, ob Michal Moore gerichtlich dagegen vorgehen will.
Natürlich wurde die Website nicht wegen Fahrenheit 9/11 gesperrt, sondern weil man den Traffic für die USA freihalten wollte. Diese Wahlen zogen das internationale Interesse so stark an, dass man einen überlauf auf "überseh" voraussah. Das Bushregime wollte den US-Lesern den vorzug geben und ihre Servertraffic aus dem Ausland senken!

Das nächste Mal schreibe ich S.A.T.I.R.E vor und hinter den Text.
Donnerstag 28. Oktober, 2004

Krank

OK. Ich war krank und mein Fieber war's auch.
Jetzt funktioniert alles wieder wie gewohnt ...

Have fun ;)
Dienstag 26. Oktober, 2004

A.Bieger

Manchmal sollte manN einfach keine Fragen stellen. Besonders wenn die Antwort der Logikhalber ein ordinäres Arschloch lauten müsste.

Da gibt es Autofahrer, die ab 20 Grad Lenkradbetätigung ihr Fahrzeug fast zum vollständigen Stillstand bringen. Dabei ist es egal, wo und wieso abgebogen wird. Einfahrt, Tankstelle, Nebenstraße, Feldweg, Bushaltestelle. Wahrscheinlich will sich dieser Typus Fahrer so vom mäßig fließenden Verkehr verabschieden. Den wahren Grund habe ich bis heute nicht ergründen können, ging aber vom Fluchen zum Winken über. Wer tagsüber etwas zum lachen hat, schläft nachts bekanntlich besser.
Ich weiß nicht ob der im Folgenden beschriebene Autofahrer zwangsläufig mit dem ersten Typus verwandt ist. Dieser wartet meist an irgendwelchen Kreuzungen im Vorfahrtgewährenmodus, bis jemand auf 20m heranfährt, um dann den Heranfahrenden zur schieren Vollbremsung zu zwingen. überleben beide Fahrzeuge diese Aktion, bewegt der Vorausfahrende sein Fahrzeug die nächsten 112 Meter mit genau 35 Km/h, um nach einem vollständigen Stillstand in die nächste Seitenstraße abzubiegen.
Die Frauen solcher Autofahrer stellen sich täglich an irgendwelche Fußgängerampel, um sie bei Rot überqueren, wenn ich vorbeifahre. Natürlich bleibe ich stehen und sehe ihnen zu, wie sie gemütlich über die Kreuzung wandern - ein Füßen vor dem anderen.

Keine Fragen!
Montag 25. Oktober, 2004

Fieber

Ich bin krank. Das heißt mein Körper hat Fieber um 39.1 °C, meine Lunge bricht Schleim, mein Schädel spielt Amboss für virtuelle Hammerschläge, meine Knochen wollen vom Fleisch springen. Vor zwei Stunden habe ich die Nase frei bekommen. Luftzufuhr ist somit geregelt.
Zwei Kunden noch, dann gehe ich irgendwo sterben ... und morgen geht's wie gewohnt weiter.
Mittwoch 20. Oktober, 2004

Calling.decade

Wie nennt man eigentlich diese Dekade?
Letztes Jahrhundert war's leichter. Da gab es die Sechziger, Siebziger, die Zwanziger, Dreißiger, die Fünfziger und sogar die Neunziger. Wo befinden wir uns? In den Einzigern?
Heute Morgen hörte ich jemanden sagen, ach Herr Sürat, wir sind doch im 24. Jahrhundert, da passiert das schon mal ...

OK. Warum hat mich niemand geweckt?
Dienstag 05. Oktober, 2004

Intern

Der neue Menüpunkt (guckst Du unter Menü) der Farm ... isch fei luschdig.
Sollte ich auf meine alten Tage doch noch des Swäbisch lerna?

Man weiß es nicht ...
Dienstag 05. Oktober, 2004

Boom.e.rang

ebola.montage aus langer.weileSeit Wochen kommen vermehrt Meldungen über Bombendrohungen in Bezug auf Linienmaschinen etc. durch. Eben landete eine Lufthansamaschine in Zypern eben wegen einer solchen Bombendrohung not. Am Ende stellten sich aber alle Drohungen bis heute, Gott sei dank, als unwahr dar.
Ich kann mich noch gut an einen amerikanischen Film aus meiner Jugend erinnern. Leider habe ich den Namen vergessen. Ein Meisterdieb sollte aus einem Museum einen Diamanten stehlen, der für damalige Zeiten ungewöhnlich gut über eine Alarmanlage gesichert war. Bewegungsmelder etc. Dem Dieb gelang mittels eines gewöhnlichen Bumerangs, die Alarmanlage außer Kraft zu setzten. Aus einem Versteck - ich glaube es war in einem unter einem Treppenaufgang untergebrachten Putzraum − warf er den Bumerang immer wieder über das gut abgesicherte Stück. Jedes mal wurde die Alarmanlage ausgelöst, durch den ein hoher Beamter aus seinem Schlaf gerissen wurde. Nach etlichen Beschwerden und dem Gewahr, dass hier eine Funktionsstörung vorliegen muss, schaltete das Museumspersonal die Alarmanlage schließlich aus Â… Dieb Diamant weg!
Ich hoffe nicht, dass diese Bombendrohungen solch eine Art Bumerang sind. Schaden richten sie auch ohne Schaden an. Tipp: Fliegen sie nicht. Laufen ist eh gesünder.

Backlinks:
http://www.netzeitung.de/ausland/307129.html
http://www.netzeitung.de/ausland/306842.html
http://www.netzeitung.de/reise/307610.html
Mittwoch 29. September, 2004

Intern

So, jetzt läuft hier 1.20b2 Acree.
Viel Spaß mit den neuen Funktionen.
Sollte etwas nicht funktionieren, ist das wie üblich kein Weltuntergang sondern allzumenschlich Menschliches.

Have fun!

Dienstag 28. September, 2004

BB.70

Bevor ich es vergesse:
Alles Gute zum 70., BB!

Leider habe ich keine 70.000 Euro übrig, wie Gunther Sachs;
so muss der Gruß hier reichen!

Happy Birthday, feier schön und, Menschen sind auch nur Tiere. Vergiss das nicht.
Dienstag 28. September, 2004

Intern #II

Ich stelle hier die Software etwas um, implementiere ein paar neue Funktionen etc. etc.

Für den Besucher dürfte sich bis morgen Mittag eigentlich nichts ändern. Falls doch Funktionsstörungen auftreten, ist das kein Weltuntergang. Es gibt Wichtigeres und irgendwann wird auch das hier dann, wieder gewohnt und sogar besser funktionieren.

ps.
Den Butter und des Schocklad 1.20b2.1

Nachtrag (29.09.2004 um 09:27):
Nach ein paar "Anlaufhemmungen" und änderungen läuft die neue Software. 1.20b2.1. Sobald ich es von der Zeit her einrichten kann, spiele ich es hier auf.
änderungen für den Besucher:
1. Direkte Antwort auf Kommentare möglich.
2. Benachrichtigung per Mail wenn jemand reagiert.
3. Jährliche Archivübersicht.

Ich liebe Pivot - Gruß an Bob!
Den Rest bekommen wir auch noch zum laufen.
Montag 27. September, 2004

Intern

Geht man vom Schlechtesten aus, ist das Ergebnis immer ein Gutes.
Ich mag es nicht Leben zu vergleichen - Vergleiche hinken ob den Individuen. Ich zum Beispiel kann mich nicht für Weißwurst, Maßbier oder Bildzeitung begeistern. Dafür liebe ich es, Nutellabrot mit Käse zu garnieren. Wenn ich morgens keinen Tee oder Kaffee trinke, überlebe ich sicher auch den Tag; hätte es aber lieber mit begonnen. So auch heute. Als ich zwei Minuten zu spät vor Gericht erschien erkannte ich erst, dass ich zwei Wochen zu früh war. Kommt vor.

Ab Mai sitzt hier ein Deutscher vor dem TFT.
Ab Morgen läuft hier eine neue revolutionäre Software hinterm Fieber.
Alles nichts Weltbewegendes; doch wenn ich vom Schlechtesten ausgehe, erfreuen diese Daten auch mich.
Donnerstag 23. September, 2004

Margo.mori

Wie ist das mit der Verantwortung über Leben und Tod von Menschen. Staatsführer schicken ihre Soldaten in den Krieg, wohl wissend das Leben dieser Menschen aufs Spiel zu setzen. Schach. Die Pflicht des Soldaten ist es, Befehl zu gehorchen und dabei den eigenen Tod in Kauf zu nehmen. Wehrpflichtige können also in der Pflicht zum Staate sterben. Nicht besser trifft es Berufssoldaten, die freiwillig für den Lohn des Staates, das Sterben zur Pflicht erklären. Und jeder Bürger, des eigenen Schutzes wegen, ist bereit dieses Sterben zu bezahlen, während die Befehlshabenden darüber bestimmen. Zivilisation.

Im von der USA und der Allianz der Willigen befreiten Irak, nimmt die Zahl der ermordeten Geiseln zu. Zivilisten, auch Moslems, werden verschleppt, im Internet vorgeführt und schließlich geköpft. Später findet man ihre Leichen an irgendwelchen Straßenrändern liegend, kopflos. Bush sagte wörtlich mit einem Lächeln, die Terroristen würden wohl glauben, dass sie mit diesen Morden die freien Staaten erpressen könnten, aber sie würden sich irren. Der Krieg fordere Opfer, und man sei nicht gewillt mit Terroristen zu verhandeln. Seine bezahlten Zuschauer applaudierten.
Ich weiß nicht wie Blair sich dieser Tage fühlt, hoffe aber ihm geht es gut. Was gibt Schöneres für einen Familienvater als Zeit mit Frau und Kindern verbringen zu dürfen. Kenneth Bigley, Brite, 62 Jahre alt und ebenfalls Familienvater, bittet Blair um Hilfe. Er will leben, weitere Zeit mit seiner Familie erleben. Kenneth Bigley ist kein Soldat, verpflichtete sich also nicht für Staat und Führung zu sterben. Er wollte im befreiten Irak, den von den Befreiern geforderten Wiederaufbau fördern. Jetzt wird er eines der Opfer werden, die der Krieg fordert. Früher opferten Führer Widder und anderes Tierfett den Göttern, um sie milde zu stimmen.

Ich wünsche guten Appetit, welchen Göttern auch immer.
Mittwoch 22. September, 2004

L.KW

Eben fuhr ein LKW seine Laderampenwerbung ca. 12 Km vor mir her.
Firmenlogo eines Holzhausherstellers, Telefonnummer und die E-Mailadresse.
Wer auch immer für diese Werbung zuständig war, brachte mich zum lachen.
Als E-Mailadresse auf einer Werbung webmaster@ anzugeben, hat was.

Salbei.
Dienstag 21. September, 2004

Hu.a.ssly

Auszug Netzeitung: «Hussein glaube, dass er freigelassen werde und wolle dann nach Schweden. Auch österreich oder die Schweiz seien ihm Recht.»

Nun kann man ja über Saddam Hussein sagen was man will, den Humor aber scheint dieser ehemalige Diktator und Menschenfeind nicht verloren zu haben. Libyens Staatschef Muammar el Gaddafi, scheint als Exilzuflucht nicht relevant zu sein, da dieser sich dem Westen beugte (die USA haben Libyen mit dem Ende der Sanktionen belohnt). Da versucht es Hussein in Schweden, österreich oder der Schweiz, wo seine Millionen gebunkert sind. Es wird schwer für die übergangregierung im Irak, ... es wird schwer für irgendeine Regierung im Irak ihren ehemaligen Diktator zu verurteilen; Schon gar zu Tode, wenn man die von der USA erschaffene Pattlage im Irak mit nüchternem Auge betrachtet. Das Land steht kurz vor dem Bürgerkrieg und zeigt sich als unregierbar.
Mein Tipp an irgendeine Regierung des Iraks, Geheimdienstes oder sonstigen pseudopolitischen Werkzeuges: Da nun die islamischen Terrororganisationen, die Saddam Hussein so verschmähte, den Irak annektiert haben, wäre es doch nur zu einfach, Saddam auf diesem Wege zu entsorgen. Wenn Hussein bei einem angeblichen Terroranschlag das Zeitliche segnet, erspart man sich ... so einiges.
Dienstag 21. September, 2004

Silly.lust

Die neue Lust am Doofsein
«Machen wir uns nichts vor: Die Intelligenz hat verloren! Die Doofen haben gesiegt, das Klassensenziel Verblödung wurde mit Auszeichnung bestanden. Nachdenken bringt einfach nichts mehr, die Benutzung der schädeleigenen Grübelmasse zwecks Problemlösung oder kreativer Schöpfung ist sinnlos geworden, altmodisch, überflüssig. Selig kichern die Debilen, glücklich über ihre neu gewonnene gesellschaftliche Akzeptanz, ...
... hier weiter lesen!
Montag 20. September, 2004

The.Village

Auszug Kino.de: «Pennsylvania zu Ende des 19. Jahrhunderts: In dem kleinen Dörfchen Covington leben die Leute seit jeher im Schatten eines großen Waldes, in dessen Dunkel sich dem Mythos zufolge geheimnisvolle Kreaturen tummeln.»
... und nichts ist wie es scheint ...

Sehr gutes Kino!
Handlung, Darsteller, Spannung vom Feinsten.
Selbst am nächsten Tag dachte ich noch über die Handlung nach und bin immer noch beeindruckt.
Montag 13. September, 2004

Man.talk

Ach Ihr Frauen, die Ihr Euch immer Männergespräche ausdenken müsst um unser Klischee aufrecht zu halten, Ihr habt ja keine Ahnung. Eben führte ich an einer Fußgängerampel ein richtiges Männergespräch. Ich komme von der änderungsschneiderei, mit enger genähten Miss Sixty Hosen meiner Bella, als mir K. entgegenläuft:
K: Manchmal wünschte ich echt, ich hätt' 'nen Hund anstatt ner Freundin!
Ich: Vorwerk!!!
K: Die packt die blonden Haare aus dem Teppich?
Ich: Klar. Versuch's.
K: How much kostest das Ding?
Ich: Irgendwas um die 600 Euro.
K: Da kauf ich mir lieber 'nen neuen Teppich.

Denkt Ihr Euch nur weiterhin Männergespräche aus Â… wir führen derweil die originale.
Freitag 10. September, 2004

Lower.expectation

Thank GOD, itÂ’s Friday!!!
Und freitags darf man Fragen stellen.

Angeregt durch Josh und seiner elementaren Frage von Gestern, habe ich mich zuweilen etwas intensiver durch die Weblogs gelesen als sonst. Ich wollte herausfinden, ob und wie ein/e Blogschreiber/in über sein privates Beziehungsfeld schreibt.

Welcher Blogschreiber/in führt eine Beziehung und welche/r nicht?
Wie glücklich seid mit Eurer Situation?
Kommen Eure Partner mit Eurem Onlinedasein zurecht, gibt es vielleicht Diskussionen darüber?
Würdet Ihr mit einer Bekanntschaft via Weblog, eine Beziehung führen können/wollen?
Sehen die Singels unter Euch ihr Weblog als Plattform zur Partnersuche?

Image by Igor Kiyanista - Expectation
Donnerstag 09. September, 2004

Milo.service

Auszug Yahoo!: «Als der 63-Jährige dennoch wieder das Wort ergriff, um sich über die Pflichtverteidiger zu beschweren, drehte der Vorsitzende Richter Patrick Robinson ihm das Mikrofon ab. Für Milosevics Verteidigung hat das Tribunal 150 Tage angesetzt, halb so viel wie für die Anklage.
Der Angeklagte möchte aber mehr als 1600 Zeugen aufrufen, unter ihnen auch Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD), den britischen Premierminister Tony Blair und den früheren US-Präsidenten Bill Clinton. Milosevic ist wegen Völkermords, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und schwerer Kriegsverbrechen in Kroatien, Bosnien und im Kosovo angeklagt.
»

Na dann gehen sie mal, Herr Bundeskanzler Gerhard Schröder - dem hier als Einziger die Parteizugehörigkeit (SPD) angefügt wurde, weil Yahoo wahrscheinlich davon ausgeht, dass die Leser das vergessen haben könnten und dies wichtig für diese Meldung ist. Danke Yahoo! Gesundheit.
Mittwoch 08. September, 2004

40.Zwerge

Auf allen Nachrichtenseiten bekommt man heute die "Tausendundeins" zu lesen. 1001 US-Angehörige, außer 3 alles Soldaten, seien im Irakkrieg gefallen. 863 nach dem strahlenden Verkünden des Kriegsendes durch Herrn irgendwie Präsidenten Georg Doppel-U Bush. Diese Zahlen sind natürlich die Meldung wert, sterben doch Menschen auf beiden Seiten und ist, die Endphase im US-Wahlkampf um den Thron der Welt erreicht. (ich bin kein Journalist, ich darf so schreiben wie ich denke). Das alleine wäre es nicht wert hier darüber zu schreiben, denn das Fieber ist voll davon. Warum steht es dann hier?
Auf Yahoo konnte ich einen interessanten Satz zu diesem Meldungsschwall lesen. Einen ganz kleinen, unauffälligen, dennoch sinnreichen Satz. Auszug Yahoo!: Diejenigen, die im Kampf gegen den Terrorismus ihr Leben verloren hätten, würden am besten geehrt, indem dieser Kampf fortgesetzt werde.
Immer wenn ich solche Sätze lese, sehe ich vierzig nackte Zwerge auf meinem Schreibtisch Samba tanzen. Nicht dass ich etwas gegen Samba hätte, nur nackte Zwerge auf meinem Schreibtisch will ich nicht haben. Kampf gegen den Terrorismus. Zwerge, Märchen.
Der Irakkrieg war kein Kampf gegen sondern einer für den Terrorismus. Aller Terror der jetzt im Irak herrscht, und das macht/tut er wirklich - herrschen - wurde erst durch diesen unsinnigen und vor allem völkerrechtswidrigen Krieg geschaffen. Sich dann hinzustellen und zu behaupten, die eigenen Soldaten würden im Kampf gegen den Terrorismus sterben, ist infam.

Und jetzt?
Vielleicht fange ich die vierzig nackten Sambazwerge ein und biete sie auf Ebay zur Versteigerung an. Vorher informiere ich mich noch bei der Deutschen Post über die Versandkosten, damit das Ganze auch Hand und Fuß Â… Salbei.
Donnerstag 19. August, 2004

non.Retro

Zurzeit bin ich nebenher mit dem Entrümpeln meiner alten Büroräume beschäftigt. Eine Liste der heute vorgefunden Gegenstände findet sich am Ende dieses Beitrags.
Es gab eine Zeit da war eine Uhr etwas Besonderes. Ich kann mich noch genau an das absolute Objekt meiner Begierde - als ich 11 Jahre jung war - erinnern. Es war eine Digitalarmbanduhr. Man konnte die Uhrzeit nur durch betätigen einer der Seitentasten, auf einer leuchtend roten LED-Anzeige, ablesen.
... hier weiter lesen!
Mittwoch 04. August, 2004

Singular

Wie heißt es eigentlich richtig, die Hose oder Hosen?

Jeanshose, Windhose ...
Dienstag 03. August, 2004

Cow.fly

In der Türkei scheint es langsam zum Usus zu werden, dass Kühe auf Bauern landen.
Letzten Oktober war auf Spiegel-Online zu lesen, wie eine Kuh auf einer türkischen Bäuerin landete. Heute lese ich in der Heidenheimer Zeitung (Blick in die Welt) wie ein türkischer Bauer von einer angeflogenen Kuh erschlagen wurde.

Vielleicht haben die Bauern in der Türkei dann doch das Eine oder Andere falsch verstanden - mit den Aufnahmebedingungen der EU. Hier werden die Bauern von den Preisen um die Kuh erschlagen ... nicht von der Kuh selber.
Sonntag 25. Juli, 2004

Beachparty04

Die Bilder sind online...

Have fun!
Mittwoch 21. Juli, 2004

Intern

Ich konnte mich gerade dazu entschließen das Forum der Extremefarm zu löschen.
... hier weiter lesen!
Sonntag 18. Juli, 2004

Intern

Keine Ahnung was da wieder über mich gekommen ist.
Das Ergebnis ist ja jetzt online ...
Mir persönlich gefällt's nicht - i do NOT like bannerstuff.
Aber einfach mal eine Nacht darüber schlafen ...

Gute Nacht,
bei was auch immer!
Freitag 16. Juli, 2004

Intern

Umbauarteiten!
So, jetzt sind wir mit der Extremefarming.de umgezogen.
Das Log scheint meine Angaben zu begreifen.
Einzig das Fieberverzeichnis www.suerat.de/pb schaltet manuell auf das Hauptverzeichnis um.

Und um das Archiv ab März 2004 kümmere ich mich dann später.
Dazu muss der Server für ein paar Minuten aus dem Savemodus gescheucht werden,
ansonsten können die Files nicht neu generiert werden.
Hier liegt eben der Nachteil, wenn man keine Sql verschwenden will ...

Erledigt.

Ich mach' jetzt Pause ...
THANk GOD, it's Friday!!!
Stichwort-Wolke

fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

archiv

Θ 2018: Feb
Θ 2017: Dez
Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


mod

busy surviving 

link.listen

blog
gnogongo 

Serokratie 
Jawl 


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed