Dienstag 05. Oktober, 2004

Evil.Coke

Ich überflog gerade diesen Artikel über die Firma Coca-Cola. «Aber das rote Symbol amerikanischer Kultur und Wirtschaftskraft verliert an Glanz. Vorstandsquerelen und eine altbackene Produktpolitik lädieren das Image.»
Auch wenn ich ab und zu, sehr gerne eine eisgekühlte Coke trinke, kann ich dieses Musterbeispiel einer zerstörerischen Globalisierungsmacht nicht gut heißen. In Ländern deren Einwohner vor Wasserknappheit Hunger und Armut zum Substantiv ihres täglichen Lebens erklären, pumpte diese Firma monatlich 2.5 Millionen Liter Grundwasser ab. Den durch die Produktion entstanden und verseuchten Klärschlamm, verkaufte man den Bauern "obendrein" als Düngerboden. Sich dann hinzustellen und zu behaupten, Glanz und Image würden nur durch Vorstandsquerelen und altbackene Produktivität lädiert, zeigt wie wenig die oben genannten Fakten wirklich bekannt sind.
Leider habe ich selbst oft genug zur Coca-Cola gegriffen. Ab heute ist Schluss damit! (Lieber spät als gar nicht)
Der No-Coke-Button darf natürlich übernommen werden.
Donnerstag 09. September, 2004

1st.touch

Heute stellte ich eine WLAN Relaisstation in einem Privathainstück für einen Kunden auf. Schönes Wäldchen, still in sich. Wenn man von dem ganzen Kabelwerk absah der vor 14 Tagen gelegt wurde, konnte es fast den Eindruck erwecken, unberührt und von Menschen fern gewachsen zu sein. Leider ist dem nicht so; denn wo zu Beginn des letzten Jahrhunderts ein Acker stand, wurde es so bepflanzt wie es bis heute weitgehendes gewachsen ist. Das brachte mich auf den Gedanken zu fragen, ob es in meiner Umgebung überhaupt ein Stückchen Erde geben mag, auf dem noch kein Mensch stand. Leider nicht. Denn selbst im tiefsten Walde hier, hat der Mensch seine Füße und Finger im Spiel.
Gibt es in Deutschland, respektive Europa, überhaupt ein von Menschen unberührtes, begehbares, Fleckchen Erde? Selbst im Schwarzwald oder im Spessart wird man solch einen Platz nicht finden können. Am ehesten vielleicht irgendwo auf den Alpen, wo selbst kein Vogel hinzuscheißen traut. Das zählt natürlich nicht, denn ich will einen begehbaren Platz. Wenn jemand so ein Fleckchen findet, schickt mir ein Foto, ich werde es hier veröffentlichen. Weltpremiere.
Ich wüsste gerne wie man sich fühlt wenn man einen solchen Ort - im wahrsten Sinne des Wortes - betritt. Hier stand noch nie ein Mensch, floss noch nie Urin oder Blut, traf noch keine Spuke oder Hautschuppe den Boden.
Montag 23. August, 2004

100.Jahre

Gestern legten wir ab 15°° Uhr einen 8stündigen TV-Marathon hin. Nein, keine Filme sondern «100 Jahre Der Countdown» auf Phönix. 8 Stunden und keine Minute lange Weile. Ich hatte diese Sendung schon einmal gesehen - und, ich würde es mir wieder ansehen.
Das Einzige das mich persönlich gestört hat, war der Bericht über das Jahr 1982. Kein Wort über Sabra und oder S(c)hatila. Auch sonst kam die Besetzung des Gazas zu kurz. Dennoch werde ich mir das Buch zur Sendung kaufen.
Donnerstag 12. August, 2004

Sky2wish

Gestern Nacht öffnete uns Gott den Himmel zum Wünschen.
Man könnte auch sagen, die Erde kreuzte die Bahn eines Kometen. Könnte man. Doch dann wäre die Tatsache mit Bella und Katzenprinzessin Fina auf dem Balkon gelegen zu haben, einfach nur eine Tatsache; minder das Erlebnis von gestern Nacht. Schließlich habe ich ja die Wolken zur Seite geschoben ... vergessen wir das nicht.

Wer will, kann den zweiten Teil heute Nacht gegen 22 Uhr verfolgen.
Schiebt aber die Wolken beiseite.
Mittwoch 04. August, 2004

Fighting 'chance

Eigenartig? Nein, logisch!
In den USA wurde die Sicherheitsstufe Orange für bestimmte Einrichtungen ausgerufen, nachdem angeblich dringender Verdacht auf geplante Terroranschläge bestand. Nicht einmal 24 Stunden später wurde verlautet, die für diesen Verdacht zugrunde liegenden Informationen seien zumeist über 3 Jahre alt, teilweise aus dem Internet und anderen öffentlichen Quellen bezogen. Gestern Abend berichtet die New York Times unter Berufung eines Ranghohen CIA Mitarbeiters, die Informationen seien doch nicht nur aus alten Quellen, sondern am Freitag Abend wären neue Informationen bekannt geworden, dass die Al Kaida in jüngster Zeit Anschläge in den USA plane.
In Groß Britannien wurden heute 13 mutmaßliche Terroristen festgenommen. Auszug Yahoo Nachrichten: «Das BBC-Fernsehen berichtete, alle Verdächtigen stammten aus Südasien, einige von ihnen hätten vermutlich die britische Staatsbürgerschaft. Die Razzien stünden "nicht direkt in Verbindung" mit den jüngsten Fahndungserfolgen gegen das Terrornetzwerk El Kaida in Pakistan, die zu einer erhöhten Terrorwarnung in den USA führten.»

Wie hoch ist der aktuelle ölpreis auf dem Weltmarkt?
Wie hoch ist die Gewinnspanne, die die Bushregierung bis zu ihrer vermutlich letzten Wahl im November für die ölindustrie herausschlagen kann?
Die OPEC hat seit Jahresbeginn die ölfördermenge erhöht um den Preis auf dem Weltmarkt zu senken ... nur wir als Endverbraucher (in Europa) haben davon nichts Relatives zu spüren bekommen. In den nächsten Monaten wird das Tanken zum wahren Erlebnis.
Sonntag 18. Juli, 2004

Rainbow

Eben gab's hier einen recht ansehnlichen Siegel Gottes zu sehen.
Donnerstag 15. Juli, 2004

Russische Weißheit

Was soll das eigentlich heißen, es gibt keine Schuldigen sondern nur kollektive Irrtümer. Wie schon zuvor in den USA urteilte man jetzt über den britischen Premier Blair. Er selbst sei unschuldig, der Geheimdienst MI5 hätte ihn falsch informiert. Was passiert hier eigentlich?
Bush und Blair haben einen völkerrechtswidrigen Krieg angezettelt der die Welt verändert hat, tausende Menschenleben kostete und noch aberhunderte kosten wird, und am Ende kollektive Irrtümer als Schutzmauer vor der Verantwortung?
Es geht hier um die Menschen die sterben mussten, für eine Lüge geopfert wurden, die sich für eine Lüge geopfert haben. Das Ergebnis im Irak, heute, ist sicherlich besser als Saddams Regime. Ein Volk welches seine Regierung frei wählen kann. Doch keiner der Soldaten ist dafür gestorben. Man schickte sie in diesen Krieg, weil man ihnen vorlog, der Irak hätte Massenvernichtungswaffen und Pläne sie gegen die freie Welt einzusetzen, Verbindungen zu Terroristen und somit Beteiligung an den Anschlägen vom 11. September 2001. Die kollektiven Irrtümer betten den Militärfriedhof Arlington. Tausende Befreite düngen den Boden des Iraks.
Und keiner ist schuld.
Als Soldat kannst du deiner Führung nicht vertrauen sondern nur dumm sterben oder glücklich Â…

Russische Weißheit (habe ich 1984 in Schwerin auf der Straße gelernt):
Wenn du werden geboren, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du werden Mädchen oder du werden Junge.
Wenn du werden Mädchen, du haben es besser.
Wenn du werden Junge, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du werden Arbeiter oder du werden Soldat.
Wenn du werden Arbeiter, du haben es besser.
Wenn du werden Soldat, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du werden Schreiber, oder du kommen an die Front.
Wenn du werden Schreiber, du haben es besser.
Wenn du kommen an die Front, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du überleben, oder du werden erschossen.
Wenn du überleben, du haben es besser.
Wenn du werden erschossen, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du kommen in Einzelgrab, oder du kommen in Massengrab.
Wenn du kommen in Einzelgrab, du haben es besser.
Wenn du kommen in Massengrab, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du werden verarbeitet zu Seife, oder du werden Verarbeitet zu Papier.
Wenn du werden verarbeitet zu Seife, du haben es besser.
Wenn du werden verarbeitet zu Papier, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du werden verarbeitet zu Schreibpapier, oder du werden verarbeitet zu Klopapier.
Wenn du werden verarbeitet zu Schreibpapier, du haben es besser.
Wenn du werden verarbeitet zu Klopapier, du haben zwei Möglichkeiten:
Entweder du kommen auf Frauenklo, oder du kommen auf Männerklo.
Wenn du kommen auf Frauenklo, du haben es besser.
Wenn du kommen auf Männerklo, bist du am ARSCH!
Mittwoch 14. Juli, 2004

Wett.er

«Hey Wetterarsch, mach die scheiße Wettaar.» (Hakan)

Nun, das Wetter ist eine Tatsache welches uns in unserem linearen Dasein begleitet. Etwas auf das wir primär keinen Einfluss haben. Vor allem aber etwas, worüber sich beschwerden absolut nicht lohnt. Wäre ich ein findiger Kaufmann könnte ich dieser Tage reich werden. Dann stellte ich nämlich einen schalldichten Kasten mit Einlass mitten in die Fußgängerzone. Darin dürften sich die Bürger bei einem Glas Wasser über das Wetter auslassen. Ungeniert, ungefiltert und auf Wunsch auch dabei sogar fotografiert werden. Das Ganze zu 3 Euro Fünfzig brutto.
Montag 28. Juni, 2004

Riesenschwein

Wie, Forscher haben einen neuen Grosssäuger entdeckt - das Riesenschwein.

Hallo?
Hätte mal jemand mich gefragt,
ich kenne wirkliche Riesenschweine - und das schon seit Jahren.
Sonntag 18. April, 2004

Levitation

Better the devil you know.

Der Sinn dieses Spruchs scheint Ariel Sharon nicht einzuleuchten. Deshalb schwingt er zügig zur Synthese: The devil you kill causes the hell you never imagined. Super Burschie, weiter so!
Ein Träne für Israel, ein Strom für Palästina, ein Meer für diese Welt.
Donnerstag 15. April, 2004

Noir Desire

Titanic:
Heute vor 92 Jahren ließ die Dummheit und der Eifer nach einem blauen Band, ca. 15.000 1.500 Menschen ihre ewige Ruhe im eiskalten Wasser des Atlantiks finden.

Zum Thema:
Mein persönlicher Hit ist unter dem Songwürfel versteckt - von Noir Desire & Manu Chao.
1x täglich mit dem Taxi durch die Galaxie. Passt.
Dienstag 13. April, 2004

Sealmortal

In Kanada sind ab heute mehr als 12.000 ... Menschen damit beschäftigt, über 350.000 freigeborene Tiere, Robben genannt, abzuschlachten.
Wenn Ihr dann alle wieder zu Hause seid, dürft Ihr Euch auf die Schulter klopfen. Gut gemacht. Um Kugeln zu sparen habt Ihr geknüppelt, Ihr Umweltschoner. Und weil Euch die Arbeit zum Wohle der Menschheit Kräfte kostet, kocht Euch Mutter eine leckere Fischsuppe.

Setzen Sechs!
Dienstag 13. April, 2004

Nosdramik

Ich will nichts von Nostradamus und dergleichen hören.Img from http://www.nostradamusprophecy.org - kingbush
Die aktuelle Situation auf diesem Planeten könnte man am besten mit Eskalation umschreiben. Neben den kleinen Problemchen die wir alle im Alltag zu bewältigen haben, dreht sich dieser Schneeball zurzeit recht nah und gefährlich um die Sonne. Ikarus würde schon beim Ausbreiten seiner Flügel sich die Finger verbrennen. Die Welt außerhalb unseres Privaten zieht seine Bahn immer mehr an die Grenzen des Möglichen. Auch wenn es den Einzelnen hier nicht einleuchten will, der Boden auf dem er steht, ist kein fester. Eben fragte mich ein Bekannter am Telefon, wie das Leben sonst so sei. Wie ist das Leben sonst so?
Nostradamus by Boris077Der Mensch verdient sich seine Probleme selbst. Selbst verdient heißt hier, nicht das Gerechte in Bezug auf das Auftreten, sondern, auf die Art des Problems. Probleme lassen sich nicht in Stufen kategorisieren. Es gibt Menschen, die sich Probleme in Bezug auf Liebe, Geld und Arbeit nicht vorstellen können. Man nennt es Leben, und Leben lässt Lösungen zu wenn man selbst bereit ist zu lösen. So ist des Einen Problem für den Anderen nichts weiter als das Leben selbst. Je gelassener, bodenständiger oder reeller ein Mensch ist, desto mehr müssen die Geister (um der Sache etwas Mystik zu verleihen) aufbringen um ein Problem erkenntlich zu machen. Ein kleines Blondköpfchen wird ihr Sexualleben für den Mittelpunkt der Welt erkennen, während Abertausende vor ihrer Haustür vor Hunger sterben müssen. Wäre Blondköpfchen heller in der Birne (um der Sprache gerecht zu werden), würde sie zwischen zwei Cocktails erkennen, dass Liebe kein Problem sondern Dasein bedeutet. Auf der anderen Seite wird ein Palästinenser den Kopf schütteln wenn er hört, dass ich mich um die Funktionalität meines neuen Büros den Kopf zerberste. Jeder Mensch verdient sich seine Probleme selbst. Wir arbeiten täglich daran, müßig rege, still und lautlos.

Wer mir heute von Nostradamus zu erzählen versucht, sucht nach einer Entschuldigung für seine Rasse.
Montag 29. März, 2004

Sir Peter

Sir Peter UstinovEr war ein Mensch, den ich wirklich mit Hochachtung bedachte. Mit seinem Tod geht von dieser Welt eines seiner wertvollsten Bewohner. Mein Beileid gilt nicht nur seinen Verwandten und Freunden, sondern allen Menschen.
Unlängst wurde Sir Peter in einem Interview gefragt, ob es etwas gäbe, von dem er bereue es nicht getan zu haben in seinem Leben. Er erzählte von einem Aufenthalt in einem Hotel, in dem auch Ariel Sharon mit seinem Gefolge einquartiert gewesen sei. Morgens auf dem Weg beim Frühstücksbuffet seien sei er ihm dann auch begegnet. Sir Peter hätte, wie es Schauspieler eben gelernt haben, einen ausfallenden Diener gemacht, als Sharon an ihm mit einem vollen Tablett vorbei gegangen sei. Ariel Sharon hätte ihn daraufhin mit keiner Mine beachtet. Er bereue es, in diesem Augenblick Sharon kein Bein gestellt zu haben.

Diese Welt wird Sie vermissen, Sir Peter Ustinov.
Mittwoch 17. März, 2004

Zauberlehre

Tja, hätte Aznar mal besser in der Schule aufgepasst - er ist ein schlechter Zauberlehrling:
...
... hier weiter lesen!
Freitag 05. März, 2004

Doublemoon

Am Samstagabend, wenn es unbewölkt ist, kann man am Himmel vermeintlich zwei Monde sehen. Zum einen ist Vollmond, zum anderen wird der Jupiter direkt über dem Mond sichtbar. Also bitte nicht die Bildzeitung anrufen und irgendwas von Ufos oder ähnlichem erzählen ...
Oder doch, warum nicht. Ruft ruhig an.
Montag 23. Februar, 2004

Mitmachen

guckst du - solange noch da!Falls gerade ein oder mehrere Menschen in Ihrer Nähe sind, bilden Sie ein Kreis indem Sie mit Ihrer linken Hand an die Schulter des Nächsten fassen. Während jetzt alle mit der Linken sanft auf die Schulter des Nächsten klopfen, rufen Sie: Guuuut gemacht! Das haben wir guuut gemacht.
Freitag 20. Februar, 2004

tgAAC09

Es war irgendwann in den frühen 80ern, als ich das erste Mal von dieser Krankheit erfuhr. Damals wusste die breite Masse (nicht nur die Dicken sondern auch die Schlanken) nichts davon wie, wo und wieso man sich daran anstecken konnte. Das was aber alle sofort zu wissen glaubten war, dass nur Homosexuelle und Junkies betroffen waren. Solange man nicht mit dieser Randgruppe der Gesellschaft Kontakt hatte, wäre man gefeilt und auf der sicheren Seite. Es ging das Gerücht, man könne sich durch Berührung, Hustpartikel, Schuppen und ähnlichen Geistergeschichten anstecken. Es brauchte Jahre der Aufklärung, bis man wieder Homosexuelle und Fixer voneinander unterschied und, erkorene Aussätzige wieder als das betrachtete was sie wirklich waren ... kranke Menschen. Dann kam Philadelphia und brachte das Mitleid mit.

Im Grunde ist diese Krankheit eine Schande für die Menschheit. Nicht die Krankheit selbst, sondern, dass sich heute immer noch Menschen daran anstecken müssen, und bestimmte Organe diese Tatsache für sich ausnutzen. Der Klerus der seine Felle immer mehr den Bach herunter schwimmen sieht, nutz die Angst und Hilflosigkeit seiner zu Gläubigen bestimmten Menschen um sich vor ihnen zu behaupten. Die letzte Schandtat zum vorsätzlichen Mord des Vatikans ist die durch ihn verbreitete Geschichte, der Virus sei so klein, er könne durch das molekulare Latexgitter schlüpfen. Wer sich durch Präservative geschützt glaube, sei im Irrglauben. Nur das Vertrauen in Gott und die Abstinenz schütze vor dem Werk des Teufels.
Auf der anderen selben Seite steht die Pharmaindustrie. Ihr lebenswichtiger Cocktail ist für den im Eiterherd Afrika lebenden Kranken unerschwinglich. Die Konzerne waren weder bereit die Kosten für diese Menschen zu senken, noch ihr Patentrecht für die preiswertere Herstellung zu lockern. Schließlich ist nicht die Pharmaindustrie schuld daran, dass jährlich tausende an einer Krankheit sterben müssen, an der sie Unmengen verdienen. Klar, die gesamte Menschheit neigt dazu Hungernde sterben zu lassen, weil sie nicht schuld an dem Hunger ist.

Ich hoffe, dass dieser Weg (Link) sich anders gestalten wird. Bei einem möglichen Erfolg, sollte das Serum nicht Millionen kosten, um nur Hunderte zu retten und der Papst nicht vom Teufel sprechen, den er selbst unter seiner Decke betet ... Verzeihung ... bettet sollte es heißen.
Donnerstag 19. Februar, 2004

Werbung

Image via www.grennpeace.deLeider finde ich gerade keinen Hinweis im Netz auf die zwei Werbungen, die ich gestern im TV sah: Die erste ist eine Werbung, die man sehen und hören muss, um die Information zu erhalten die in einem widergespiegelt werden soll. Man hört eine Frauenstimme Brasilien anpreisen. Kommen sie nach Brasilien, besuchen sie unsere Wälder ... einzigartige Natur ... Tierwelt ... usw. - Zu sehen bekommt der Zuschauer abgeholzte Waldflächen, Asskadaver (wie es aussieht, laufe ich zurzeit immer wieder in die Pleonasmusfalle? ... egal), Brandrohdung usw.
Die Zweite, von Greenpeace, beginnt in einer riesigen Lagerhalle in der verschiedene Holzprodukte gestapelt sind, auf den der Schatten eines Gorillas wandert, während er erzählt woher das Holz gewonnen wurde. Tausendjahralte Bäume werden zu Klopapier verarbeitet usw.

Gut sag' ich. Der Leser darf hier selbst, das Wort Werbung gegen Wachrüttelung, tauschen.
Freitag 06. Februar, 2004

Protonenshake

Darmstadtium (Element 110) konnte der Rang als schwerstes - synthetisch erzeugtes - Element abgenommen werden. Russische Wissenschaftler haben Element 115 und dessen Zerfall Element 113 künstlich erzeugt, indem sie Americium- (95) mit Kalziumteilchen (20 Protonenkern) beschossen.

Ich wusste doch schon immer, dass den Amis _Kalzium_ fehltÂ…
Donnerstag 22. Januar, 2004

Tage

Heute ist der "Deutsch-Französischer Tag 2004".

Ich roch dafür an einem Croissant.
Mittwoch 05. März, 2003

Wollen sie billig Waldsterben?

Dass DAS heute noch passieren kann ist eine Schande.

*kopfschütteln*
Freitag 28. Februar, 2003

Nur mal so nebenher ...



Have fun ;)
Stichwort-Wolke

fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

archiv

Θ 2017: Dez
Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


mod

busy surviving 

link.listen

blog
gnogongo 

Serokratie 
Jawl 


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed