Donnerstag 21. August, 2008

alles.gut

Schön.
Mutter ist aus der Narkose aufgewacht und kann schon wieder telefonieren. Alles gut, sagt sie. Etwas Schmerzen hätte sie, aber sie sei ja schließlich operiert worden - da sei das normal. Nein, heute wolle sie keinen Besuch mehr haben - wolle ihre Ruhe. Wahrscheinlich sagt sie das, weil sie meint dass es Umstände mache die 43Km nach Ulm zu fahren. Die Gute!

Alles gut und ich, froh!
Mittwoch 09. Juli, 2008

Schwarzer.Peter

Ich kenne ihn seit 1992. Damals hatte er noch ein Spielcenter - wo ich ab und zu Pool-Billard spielte. Schnell entwickelte sich eine bis heute anhaltende Freundschaft. Er ist einer der ... er ist einfach ein guter Mensch. Ich war bei den Freidenkern und zusammen kümmerten wir uns um die Brut der Zeugen Jehovas. Es ging soweit dass wir von den friedliebenden Zeugen, mit Baseball-Schläger bedroht wurden. Schlimme Sache.
Peter ist ein Pauker. Interessiert ihn ein Thema, will er alles darüber wissen. Darin sind wir uns ähnlich. Leider hatte er immer Pech in der Liebe. Auch darin ähneln wir uns.
Vor ein paar Jahren, attestieren ihm die Ärzte, dass er sein weiteres Leben im Rollstuhl verbringen wird. Er glaubte nicht daran ... kaufte Buch um Buch ... und heute könnte er jeden Marathon mitlaufen. ... An dieser Stelle sei angemerkt, dass auch mir eine Zeit lang von gewissen Ärzten schwarz gemalt wurde. Zumindest auch darin ähneln wir uns.
Wir begegnen uns immer wieder - ohne Absprache. Manchmal taucht er bei mir im Büro auf, ich richte seine PCs und bekomme nebenher ein Buch geschenkt - so auch vor ein paar Monaten. Und genau da, machte ich mir das erste mal Sorgen um ihn:
Ich fragte mich, warum so ein toller Mensch wie er, bis heute keine Frau gefunden hat. Seine letzte Beziehung lag schon 16 Jahre her ... eben damals. Drama. Zumindest ähneln wir uns darin nicht ganz - ich hatte einige Dramen, wo er nur eines.
Heute schneit er kurz rein - frisch und gut aussehend wie immer - grüßt und erzählt mir von seiner Praxis die er eröffnet hat - ich vergaß zu erwähnen, dass er nachdem er seine Bücher ausgelesen hatte, ein Fernstudium anfing. Letztes Jahr hat er promoviert. Ach deshalb sehe ich dich in letzter Zeit nicht, lächel ich. Ja, weißt ja ... und meine Freundin ... bald kommt das Kind ... da ist nicht viel Freizeit - bekomme ich als Antwort. ;-)

Ich freu' mich für ihn. Absolut! Wenn es jemand verdient hat, dann er. :-)

Und ja, sein Name ist wirklich Peter Schwarzer. Den Namen darf man nennen!
Sonntag 29. Juni, 2008

evaporare

Nachdem man gemeinsam mit dem Brett übers Wasser schoss, darf man auch gemeinsam die Geheimnisse der Welt ergründen. Mitten in die Stille fragt sie, warum nasse Klamotten eigentlich trocknen. Zuerst dachte ich, Edith sei da ... aber die Frage hatte tatsächlich Frau Begleitung gestellt.
Erstaunlich. Nicht nur dass sie nicht wusste wieso Wasser oder Flüssigkeit verdunstet, sondern es dann auch zu fragen. Nachdem ich ihr es erklärt habe, nickt sie zu den Wolken und meint, dass die jetzt anders aussehen als vorher. Bei jeder Wolke werde ich dich «Evaporation» sagen hören, sagt sie während ich SMSe auf meinem Handy lösche und dabei lächel.

Mag sein dass Männer besser Maschinen bedienen können. Manche Frauen aber, wissen genau welche Knöpfe sie an der Maschine Mann drücken müssen.
Mittwoch 25. Juni, 2008

EM.semifin

Ja aber, weil, und damals, ganz sicher: Plötzlich ist jeder auch ich, Fußball-Experte. Schön.
Natürlich kann keiner vorhersagen was heute Abend passiert. Gefühlt werden ... müssen die »Löwen« heute gewinnen. Der türkische Nationaltrainer kann nur noch eine »Döner-Elf« auf den Patz stellen. Selbst - und das hat der letzte Teetrinker schon mitbekommen - der dritte Torwart wird als Stürmer gegen die A-Mannschaft der Löwen laufen. Müssen. Die einen haben nichts zu verlieren, den anderen geht's um alles.

Eines kann man aber mit Sicherheit vorher sagen: Während ein paar Vollpfosten sich die Köpfe «aufschlagen», wird das Danach ein riesiges Fest.
Ich habe eher meine Bedenken, wenn die Türken gegen die Russen im Endspiel stehen.

Und jetzt noch der Refrain des Lieblingslieds des BWdWdbBdW: Allee, Allee, Allee Allee Alleeee - viele Bäume, eine Straße, ja das ist eine Allee! ;-)

Ach ja, natürlich 4:2. Mehr kann man von einem VFB Keeper nicht erwarten... ;-)
Sonntag 22. Juni, 2008

EM.feierei

Natürlich musste ich ein paar Sprüche anhören, als das erste Tor für Kroaten fiel. Von wegen Elfmeter-Schießen, blabla. Wir gratulierten auch schon den Kroaten, für den Einzug ins Halbfinale ... Tor. Dann Rüstü, und die Stadtmitte verwandelte sich bis kurz nach drei Uhr morgens in eine einzige Partyzone. Jeder hat mitgefeiert - egal welcher Nation. Wunderbar, so muss es sein - auch am Mittwoch.
Und gestern? Die Russen-Elf hat wunderschönen Fußball gezeigt. Die Jungs haben es verdient. Ich wollte noch nach dem Spiel auf eine Geburtstagsfeier und brach sofort auf, weil ich dachte, es würde ähnlich »abgehen« wie am Freitag. Zwar tauchten Minuten später wirklich die ersten Huper auf, der große Korso war das aber nicht. Ich musste noch tanken fahren ...
Die ganze Welt - zumindest die von Europa - feiert ihre Siege in der Stadtmitte. Die Russen machen das anders. Man trifft sich an einer 24-Stunden-Tankstelle, legt diese kurz lahm, sorgt für Hubschrauber-Einsatz um dann nach getaner Arbeit wieder abzuziehen. Seltsam.
Freitag 20. Juni, 2008

EM.d

Ich muss zugeben, nicht ganz richtig gelegen zu haben mit meinem Tipp für das gestrige Spiel. 4:1 für Deutschland. Selbst DbWdWdbBdW* sah meiner Zuversicht skeptisch entgegen.
Die Zuckertaschen fieberten gestern richtig mit. Sogar als Deutschland 3:1 führte, schien man nicht ganz an den Sieg zu glauben. Die letzten Minuten dann, kamen einer Weltuntergangsstimmung gleich. Umso größer war die Erleichterung in der vierundneunzigsten Minute. Deutschland weiter und die Stadt im Ausnahmezustand - Bilder folgen.

Wenn die Türken-Elf heute gewinnt, hatte ich recht. ;-)

* Der beste Wirt der Welt der besten Bar der Welt
Dienstag 17. Juni, 2008

Quoten.EM

Man kann nicht anders als daran zu denken, dass da etwas faul läuft. Jetzt nicht bei der Dose Red-Bull im nächsten Abschnitt und dem Mundgeruch den man davon bekommt, sondern am Auftreten der Bundes-Elf. Die Jungs können wirklich spielen, auch Fußball. Was die aber seit zwei Auftritten abliefern, lässt nachdenken. Logisch gesehen, könnte das nur einen Grund haben - nach den, an die man nicht glauben will: Keine Weltklasse, nicht fit, etc... -: Man treibt künstlich die Wettquoten hoch. Nach dem Spiel gestern wird wahrscheinlich niemand mehr mit Wohlbefinden auf die »Löwen« ! setzten. ;-)

Mein Lehrling wird mir heute eine Dose Red-Bull bringen müssen. Das war nicht meine Idee, sondern sein Gegenvorschlag auf meinen Gegenvorschlag. Zuerst wollte er, wenn sein Tipp für das gestrige Spiel richtig lag, drei Tage a zwei Stunden früher Feierabend. Ich schlug den Wetteinsatz daraufhin auf fünftausend Euro vor - davon hätten wir beide etwas.. Da er mich nicht arm machen wolle, setzte er das Ding auf eine Dose Red-Bull herab. Schließlich würde ich verlieren - denn österreich würde sich den Sieg nicht nehmen lassen. So bin ich stolzer Gewinner einer Dose österreichischer Chemiepansche - Mundgeruch garantiert.
Montag 09. Juni, 2008

Orange

Absolut super Fußball! Endlich bekamen die Italiener was sie verdient haben. ;-)

Niederlande - was für eine geile Mannschaft! Absolut verdient gewonnen.
Italien - absolut verdient verloren ... ach was sag' ich: Absolut verdient vorgeführt worden!

Wesley Sneijder, mein Mann!
Sonntag 08. Juni, 2008

EM

22:05 Die zittern um mich herum als würden die Deutschen im Rückstand liegen, nebenbei werde ich gerade von der Bedienung gefragt ob sie ihre »Mails checken« darf.
22:20 Erdbeben. Eindeutig. Oder irgendwo ist ein Vulkan ausgebrochen.
22:24 Is des a Läptob? ...
22:35 Kurva heißt Hure.
22:37 GEWONnen! Deutschland ist Weltmeister... fast.
23:50 Ist ganz schön kalt hier - ab nach Hause.
Samstag 07. Juni, 2008

Cirque.de.Solei

VAREKAI - cirque de soleiAuf dem Gipfel eines Vulkans, tief in einem Wald voller Magie, beginnt eine außergewöhnliche Welt. Eine farbenprächtige Welt, in der alles möglich ist. Die Welt von Varekai.
Vom Himmel schwebt ein Mann. Sein Fallschirm lässt ihn sanft zu Boden gleiten. Er ist allein. Die Geschichte von Varekai beginnt. Ein Abenteuer mit magischen Momenten, unglaublichen Begegnungen und fantastischen Kreaturen. Ein Abenteuer am Rande der Zeit. ...


Eben die Karten bestellt - und Fisch, du gehst mit. :-)
Cirque de Solei kann ja süchtig machen, sagt man...

image © cirquedesolei.com
Dienstag 03. Juni, 2008

In.Concert

«There is no you, there is no me!» - Lenny Kravitz war sich nicht zu schade, den gestrigen Abend mit diesem einem Satz auf den Punkt zu bringen.
Die Bühne war eher klein, ohne viel Schnickschnack. Weder Videoleinwand noch sonstige Effekthascherei waren aufgebaut - und auch nicht nötig. Einzig der Flügel, der etwas höher stand war mit Lichterketten veredelt. Sieben absolut geniale Musikern und Lenny Kravitz: mehr waren nicht nötig um die Halle zu rocken. Und das im wahrsten Sinne des Wortes! Ich habe schon einige gute Musiker auf der Bühne gesehen, nur Prince kommt an das gestern erlebte ran.
Der Drummer war so heiß - Hammer! -, dass er irgendwann die Bass aus der Verankerung schoss. Das Ding schlug einfach weg - ein Bühnenmitarbeiter hielt es provisorisch fest, bis man ihm schließlich in einer kurzen Pause half, es wieder festzumachen.
Der Saxofonist musste nach einem genialen Solo von gut 15 Minuten kurz die Bühne verlassen. Ich dachte der überlebt das nicht - wie kann ein Mensch nur so lange ohne Sauerstoff überleben.
Lenny verlor drei Mal seine Sonnenbrille - kein Wunder bei dem Headbanging. Highlight war, als er Mitten im Spielen einfach die Bühne verließ und sich unter das Publikum mischte ... ach was, das Publikum aufmischte! Die Security-Menschen starben Tode, man hat es ihnen regelrecht angesehen. Lenny war das egal - uns auch! Der Typ ist ein Rocker! Der, er ist DER ROCKER!
Röhrenhose, betonter Knackarsch, ein Gang bei dem jeder Frau neidisch werden muss. Er läuft nicht wie andere, Fuß neben Fuß. Er setzt seine Beine gekonnt diagonal voreinander - ... und wenn ich das sage ... Mann könnte sich in ihn verlieben!!!

Ich werde wahrscheinlich Monate brauchen um den gestrigen Abend zu verarbeiten. Wer mich kennt weiß dass ich bei lauter Musik anders reagiere als die Meisten. Die Harmonie der Musiker plus seiner Stimme aber, ließen mich runde Geometrien sehen und wahrste Süße schmecken.

There is no you Lenny, there is no we! DANKE!
Mittwoch 28. Mai, 2008

Wir waren gemein

Heute Mittag gelästert. Arg.
... hier weiter lesen!
Montag 26. Mai, 2008

MM

Ich bin bestimmt kein Fan von Mark Medlock - nicht meine Welt.
Aber hey!, gut gemacht! Scheint richtig Eier zu haben, der Mensch. ;-)
Mittwoch 21. Mai, 2008

ge.schmidtet

Aua.
Das dachte ich als ich gestern Abend die Sendung «Maischberger» sah. Altbundeskanzler Schmidt hat Frau Maischberger ganz schön auflaufen lassen. Die Arme - hätte sich etwas mehr vorbereiten sollen. Irgendwann lief das Ganze recht ordentlich aus dem Ruder.
Daran wird sie wohl noch eine ganze Weile kauen, die Gutste.
Dienstag 20. Mai, 2008

house.

House.Night -21052008 ClubOne HDH Eigentlich wollte ich heute nichts mehr hier eintragen. Der Tag war lang und die Nacht wird nicht minder so. Nebenbei habe ich für ca. 16 Stunden Musik gekauft. Ja, ganz brav gekauft - so wie man das früher tat: Rein in Laden, suchen, hören, bezahlen, freuen. Natürlich sind die Geschäfte heute bequemer zu erreichen, haben eine größere Auswahl und keine Schlafkappe hinter dem Tresen. Bleibt nur zu sagen, dass die Franzosen nun endlich auch bei gutem House angekommen zu sein scheinen - nach all dem Mist der letzten Jahre.
Vielleicht ist das hier und jetzt genau der richtige Zeitpunkt und Ort eine Frage zu stellen, die mir schon seit fast zwei Jahrzehnten auf der Zunge brennt - und ebenso vielleicht liest der eine oder andere aus dem ehemaligen Osten hier sagte man DDR, dort Deutschland, dazu mit und kann mir Folgendes näher erklären: Was um Himmels Willen ist mit euch los? Kommt ihr mit einer Trance-Techno-Scooter.Schlaufe auf die Welt oder gefällt euch der Schrott wirklich? über Geschmack lässt sich nicht streiten, ich wundere mich nur ...

Ach ja, zu der Dame am Hintergrund heute - Ofra Haza. Leider ist sie ja schon seit ein paar Jahren im Frieden. Wir hatten denselben Geburtstag. Tag, wohlgemerkt.
Freitag 09. Mai, 2008

Roadmap

Freitag: Arbeiten.
Samstag: Schwesterherz im BWK besuchen.
Sonntag: Bei schönem Wetter Wakeboard krallen und See unsicher machen.
Montag: Arbeiten.

Wünsche ein schönes Wochenende.

Thank GOD, it's Friday!
Mittwoch 07. Mai, 2008

Palazzo.M

Ich hatte ganz vergessen hier vom Abend im Palazzo in München am 19.04.2008 zu erzählen.
Nach Cirque du Soleil (Delirium) hatte ich gedacht, dass mich so schnell nichts mehr beeindrucken könnte - zumindest was Shows angeht. Aber wie das so ist im Leben, man wird immer eines Besseren belehrt -
... hier weiter lesen!
Sonntag 06. April, 2008

R.I.P.

Was soll ich sagen. Er war als Schauspieler bestimmt einer der monumentalsten.

Als Präsident der NRA (National Rifle Association) war er mir einer der unsympathischsten Prominenten überhaupt. Ich hoffe er findet seinen Frieden, wo auch immer er jetzt ist.


Rest in peace, Charlton Heston.
Freitag 04. April, 2008

resist.war

Kaum ein Fotoblog dass ich wirklich liebe - Ziboys Seite hat es mir aber seit Jahren angetan.


Diese Aufnahme spricht für sich selbst.

Ich denke, es ist ein schönes Foto um das Wochenende einzuläuten.

Besonders gefällt mir, dass der Herr im Vordergrund ein Barett trägt. Doppelt protestiert, würde ich sagen.


image - © Ziboy.com #8720496.jpg
Freitag 04. April, 2008

Frei.Tag

Thank God, it's Friday!

1. Ich hab' ein Opernglas
2. Fahren wir über Nacht weg
3. Schönes Wochenende euch allen, bei was auch immer
Montag 31. März, 2008

GTA

Interessieren wird's wahrscheinlich niemanden so ganz - ich will es aber nicht ungeschrieben lassen:
... hier weiter lesen!
Samstag 29. März, 2008

Nockherbeg

Es ist ja kein Geheimnis dass ich mit der Fließband-Comedy privater Sender nichts anfangen kann. Zwar gibt es da auch Sahnestücke z. B. Switch (reloaded), der Großteil des produzierten ist aber einfach nur Lückenfüller zwischen Werbefilmchen. Hingegen zieht es mich immer zu den öffentlich Rechtlichen, wenn Kabarett ausgestrahlt wird.
... hier weiter lesen!
Mittwoch 26. März, 2008

Erinnerungen

Zu Ostern hätte er an mich gedacht, als er mit seiner Familie irgendwo bei Bad Urach durch die Dörfer fuhr.
... hier weiter lesen!
Mittwoch 19. März, 2008

Wassabi

Wassabi - Budfweiser commercial - via youtube.comGestern Abend musste ich dann noch einer Fische-Dame erklären, was das mit dem »WASSUP« und dem »WASSABI« auf sich hat.


Das Echo halt dann natürlich schon den ganzen Tag über irgendwo in meinem Hirn hin und her.


Wassabi. Wasssssaaaaaaabiiiii. WAzabi! Dazu ist der Typ einfach sympatisch, die Werbung genial. Solch Echoschleife kann man ertragen.
Samstag 15. März, 2008

Cinema

Gestern Abend habe ich in sehr netter Begleitung «8 Blickwinkel» gesehen. Wenn der Kinosaal eher an ein etwas größeres Forest Whitaker als Howard Lewis in 8-BlickwinkelWohnzimmer erinnerte, war der Film perfektes Cinema: Spannung bis zur letzten Minute - auch wenn es eben da sehr heroisch wurde. Dennis Quaid spielt die Hauptrolle vom Feinsten und gelungen für einen netten Kinoabend. Sagte ich schon mal, dass ich Forest Whitaker mag?
Klar, ich dachte mir schon nach dem «zweiten Blickwinkel», dass Kent Taylor (Matthew Fox, bekannt aus «Lost») irgendetwas mit dem Anschlag auf den Präsidenten am Hut haben muss. Es nahm mir aber nicht die Spannung, besonders als man erfuhr dass der Präsident gar nicht ... aber schaut es euch doch selbst an.

Haltet aber nicht das Maß zu einem bahnbrechenden Kinostreifen. Was hier gezeigt wird ist Cinema pur - Unterhaltung. Mehr nicht, aber wirklich auch nicht weniger.
Donnerstag 13. März, 2008

Buchmesse.L

Ich wäre jetzt sehr gerne auf Leipzig auf der Buchmesse. Leider kann ich nicht - schon gar wegen meines Bänderrisses und den Krücken.

Na ja, nächstes Jahr dann bin ich dabei. So oder so.
Mittwoch 12. März, 2008

Fellows

Wie kann man nur so bescheuert sein!

Das ist keine Frage, denn es fehlt ein Fragezeichen. Sprachwissenschaftler werden wissen wie man den Eingangssatz nennt - interessant für den Beitrag ist es nicht.

Wir leben hier in einer Art Kleinstadt. Selbst wenn man als Gebürtiger täglich aus dem Fluchen nicht herauskommt, ist es doch irgendwie schön hier. Man kann zwar nicht genau fassen was schön ist, es ist aber schön. Basta. Oder fast Basta - denn manchmal ist das schon eingefleischte Fluchen auch gerechtfertigt.


Es ist noch nicht allzu lange her dass ein paar Meter weiter ein neues Café seine Pforten öffnete. Das ist so ein Kettending - Konzessionsverkauf, oder Franchising wie man heutzutage dazu sagt. Coffee Fellows nennt sich das Ding. Vor kurzem - keine Woche - wechselte dort der Besitzer und schwups bekommt man keinen Chai-Tea Latte mit Laktose freier Milch mehr. Früher hätte man es falsch gemacht.


Ich wage es zu bezweifeln ob das so falsch war. Denn wie auch immer es war, ich habe es gern getrunken. Meist sogar mehrmals am Tag. Und Früher, Herr neuer Cher, war der Laden um die Uhrzeit gut besucht und glich keiner verlassenen Oase.
Freitag 29. Februar, 2008

Egal

Ich gehe jetzt erstmal lecker zum Friseur und lass' mir das Haupthaar richten.

Wenn ich dann zurück bin, denke ich über den letzten Satz nach. Lecker gehen, richten lassen.
Mittwoch 27. Februar, 2008

next.Geller II

Gestern habe ich nebenher die letzte Show von «The next Uri Geller» gesehen. Da ich keinen Kontakt zu Jesus bekam, gehe ich davon aus dass entweder Geller ein Scharlatan ist, oder Jesus noch lebt. Spaß beiseite ...

Ein Auto kann nicht schweben - ohne dass es von einer Kraft gehoben wird. Das ist Physik, und an der kommt man nicht vorbei. Schön war's trotzdem - und der Show-Effekt beeindruckend. Allein dafür hätte Farid gewinnen müssen.

Dass Herr Raven gewonnen hat, verstehe ich persönlich überhaupt nicht. Denn was er abzog, war mehr als durchschaubar. Andere sahen das nicht so, ansonsten hätte er nicht gewonnen. Ich dachte, dass jedem ein Licht aufgehen müsste, als er den Pendel führte ... spätestens aber dann, als er die Plastik-Rolle aus der Box entnahm.

Das Ganze ist wie bei der Abfahrt aus einem Bahnhof. Reell ist nicht das was der Fahrgast empfindet, wenn er aus dem Zugfenster zu sehen glaubt, sondern das was wirklich passiert.


Mit Jesus hätte ich aber doch gerne gesprochen ...
Montag 25. Februar, 2008

Debütant

Das vergangene Wochenende war ein Debüt reiches.
1. Auf Ellenbogen vom Skilift den Berg hochgezogen worden. Ich wollte nicht loslassen, weil ich nicht einsah nur den halben Berg runter zu düsen, wo ich doch für die ganze Fahrt bezahlt hatte. Während ich es mir Humor nahm und es als Ganzkörpertraining sah, lachten andere Tränen.
2. Beim Einkaufen Opfer eines Taschendiebs. Ging ganz schnell, tat nicht weh und die Blamage an der Kasse hielt sich in Grenzen. Denn Gott sei DankÂ’ hab ich keinen Geldbeutel.
Donnerstag 21. Februar, 2008

Frühlingsswap08

Frühlingsswap 2008 by jochenausberlin So, die CD hat soeben ihre Reise angetreten. Bin mal gespannt wer sie bekommt und wie ihr/ihm die Musik darauf gefällt. House ist ja nicht jedermanns Sache - live gemixter Mitschnitt - war eine leckere Party -, schon gar nicht. Wer's mag, bekommt eine besondere Scheibe auf die Ohren. Denn die Tracks darauf sind der Reihe bis zum 14., meiner aktuellen Bloglink-Liste gewidmet. Track 15 ist ein Bonus und dem Fieber hier gewidmet.

Have fun!
Freitag 15. Februar, 2008

Olympia2008

Ein mehr Freund als Bekannter, erzählte mir vorhin dass er diesen Sommer »Olympia-Partys« veranstalten werde. Man werde gemütlich bei Bier und Gegrilltem sitzen und sich die Sommerspiele reinziehen. Was ist denn mit euch los, könnte man fragen!
Todeskandidaten in der Provinz Hunan - REUTERS via Spiegel-onlieEs gab eine Zeit da waren Mörder, Schläger und sonstige Huren verpönt. Heute will man sich mit Lenin, Stalin und dem «Platz des himmlischen Friedens» schmücken.
Heurigen Sommer wird die Welt ihre Olympiade mit gutem Gewissen - und ohne solchen Bisse - in China ausführen. Millionen aus verschiedensten Nationen werden zusehen wie ihre besten Sportler chromatisch geschmückt über den mit Blut getränkten Platz des himmlischen Friedens wandern, während tausende ihr Leben verlieren, weil sie nicht in das Konzept des Austrägerstaates passen.
Man schätzt dass in China jährlich bis zu 8.000 Menschen hingerichtet werden.

Nein danke. Ich werde diesen Sommer keine Olympiade bei Bier und Gegrilltem, gemütlich zusammen sitzend, ansehen. Diese Schande will ich nicht mit meiner Aufmerksamkeit unterstützen.

Manchmal beweisen sich alte Volksweisheiten von selbst. Sport ist Mord - so makaber das jetzt auch klingen mag: 8.000 über Klingen springende arme Seelen, sprechen für sich, wenn das Sportereignis der freien Welt, sich seelenlos diesem Treiben hingibt.
Mittwoch 13. Februar, 2008

Audi.hauben

Nun ja, so eine Delle in der Motorhaube eines Audi ist ja kein Weltuntergang - gibt aber zu denken.
Das Sonderbare ist, dass das mir mit derselben Automarke jetzt schon zum zweiten Male passiert. Vor fünf Jahren fuhr ich einen Audi 80. Damals war's auch ein Kleintransporter, der mir seine Anhängerkupplung auf die Motorhaube schob. Kein Problem, meinte der Besitzer des Transporters. Er kenne da einen sehr guten Karosseriemechaniker, der würde das schnell und sehr gut richten. Am Ende hatte ich einen Audi mit Aknenarben auf der Motorhaube. Kein Problem, meinte der Bekannte des guten Karosseriemechanikers. Er kenne da einen guten Lackierer, der das gut und schnell richten könne. Leider ist es nie dazu gekommen, denn ein paar Tage später wurde mein Audi Opfer eines Kuhfängers an einem Pajero. Danach habe ich das Ding dann so verkauft, weil's nicht mehr zu richten war.
Bin mal gespannt was der Chef des Fahrers von heute Morgen, heute Mittag zu berichten weiß. Den treffe ich nämlich dann, zwecks Schadensregulierung. Er kommt extra dafür aus Günzburg hochgefahren. Vielleicht kennt der ja auch einen guten Karosseriemechaniker, der den Schaden gut und schnell richten könnte. Nur, ob ich dann so damit einverstanden bin, kann ich noch nicht sagen. Ich will nur dass es nachher so aussieht, wie es vorher schön war.
Mittwoch 06. Februar, 2008

Pommes.usa

Jetzt mal ehrlich; die Demokraten in den USA haben es verbockt! Man war gerade auf dem Weg die Republikaner im höchsten Amt abzulösen und dann das...
Glaubt man wirklich die USA wären schon so weit, eine Frau oder einen Dunkelhäutigen als Präsidenten zu wählen? Vielleicht in den großen Metropolen, nicht aber im wirklichen Amerika. Das ist meine Meinung - ich hoffe ich liege damit falsch.

Ich stelle mir vor wie der Ami (man darf das sagen, weil wir ja die Krauts sind) vor dem Wahlzettel steht und liest:
«Wählen sie ihren nächsten Präsidenten. Zur Auswahl stehen eine Frau, ein Neger und Pommes.»
Der nächste Präsident wird also - meiner Meinung nach - Pommes. So nenne ich ihn jetzt schon: John McCain.

A biss'l Satire darf hier schon sein. Wir sind ja nicht im Radio.
Mittwoch 06. Februar, 2008

Hotel.s

So, an dieser Stelle eine Schelte und ein Lob in Richtung Oberhausen.
... hier weiter lesen!
Dienstag 05. Februar, 2008

next.Geller

Ich hatte schon von «The next Uri Geller» auf Pro7 gehört. Heute Abend habe ich immer wieder mal «rein gesehen».
Der einzige Akt, den ich wirklich gut fand, ist der Luxemburger. Der Junge am Klavier war auch nicht ohne.
Gelacht habe ich, als Detlfef D Soost voll in die Psychofalle lief. Vier Möglichkeiten, wovon einmal falsch geraten, einmal ertastet und zuletzt geführt war. Soost musste entweder Messer oder Gift als erstes greifen. Und als der Typ ihn dann von «Denkmustern» erzählte, konnte er am Ende eben nur das Gift hochhalten. Die Jackentasche wurde durch eine kurze unauffällige Berührung ertastet. Der Rest ist Geschichte. Guter Psychologe, der Mensch.
Der Akt von Farid war sehr überschaubar. Keine der Maschinen war geladen. Das heißt, die einzige die vorher geladen war wurde bei der Vorführung leer geschossen. Durch Uri Gellers dramatisches Aufspringen wurde verhindert, dass jemand auf die Idee kam die letzte Maschine wirklich auf Ladung zu überprüfen. Das heißt, er hat dem Jungen geholfen. Gute Show.
Das Ding mit dem Tisch und dem Rabenmenschen habe ich nur zur Hälfte mitbekommen. Sicher wird das ein Chemiker gut zu erklären wissen. Das Tuch dass er dem Sanitäter zur überprüfung mitgegeben hat, kann ausgetauscht sein - man sah nicht genau, ob es wirklich eines der Tücher war mit dem der Tisch abgerieben wurde.

Nun, ich habe verpasst wer von den Akteuren das nächste Mal nicht mehr dabei ist. Im Grunde ist das nicht wichtig, für mich. Die Show ist nicht ohne - reißt mich jetzt aber nicht wirklich vom Hocker. Gesehen habe ich es ...

... «nur» wegen Mareile. ;-)
Stichwort-Wolke

fieber reaktion


fieber kategorien

Θ ebonal
Θ menschlich
Θ xelllich
Θ gesellschaftlich
Θ fiebrig
Θ wochenstart
Θ musikalik
Θ poli
Θ edith
Θ sportlich
Θ geonal
Θ tech
Θ -100
Θ laz

fieber statistic

off
Ebola is: back

fieber verweis

offline

archiv

Θ 2016: Okt
Θ 2015: Feb
Θ 2015: Jan
Θ 2014: Dez
Θ 2013: Mai
Θ 2013: März
Θ 2012: Feb
Θ 2011: Nov
Θ 2011: Okt
Θ 2011: Sep
Θ 2011: Aug
Θ 2011: Jul
Θ 2011: Jun
Θ 2011: Mai
Θ 2011: Apr
Θ 2011: März
Θ 2011: Jan
Θ 2010: Okt
Θ 2010: Sep
Θ 2010: Aug
Θ 2010: Jul
Θ 2010: Jun
Θ 2010: Mai
Θ 2010: März
Θ 2010: Feb
Θ 2010: Jan
Θ 2009: Dez
Θ 2009: Nov
Θ 2009: Okt
Θ 2009: Sep
Θ 2009: Aug
Θ 2009: Jul
Θ 2009: Jun
Θ 2009: Mai
Θ 2009: Apr
Θ 2009: März
Θ 2009: Feb
Θ 2009: Jan
Θ 2008: Dez
Θ 2008: Nov
Θ 2008: Okt
Θ 2008: Sep
Θ 2008: Aug
Θ 2008: Jul
Θ 2008: Jun
Θ 2008: Mai
Θ 2008: Apr
Θ 2008: März
Θ 2008: Feb
Θ 2008: Jan
Θ 2007: Dez
Θ 2007: Nov
Θ 2007: Okt
Θ 2007: Sep
Θ 2007: Aug
Θ 2007: Jul
Θ 2007: Jun
Θ 2007: Mai
Θ 2007: Apr
Θ 2007: März
Θ 2007: Feb
Θ 2007: Jan
Θ 2006: Dez
Θ 2006: Nov
Θ 2006: Okt
Θ 2006: Sep
Θ 2006: Aug
Θ 2006: Jul
Θ 2006: Jun
Θ 2006: Mai
Θ 2006: Apr
Θ 2006: März
Θ 2006: Feb
Θ 2006: Jan
Θ 2005: Dez
Θ 2005: Nov
Θ 2005: Okt
Θ 2005: Sep
Θ 2005: Aug
Θ 2005: Jul
Θ 2005: Jun
Θ 2005: Mai
Θ 2005: Apr
Θ 2005: März
Θ 2005: Feb
Θ 2005: Jan
Θ 2004: Dez
Θ 2004: Nov
Θ 2004: Okt
Θ 2004: Sep
Θ 2004: Aug
Θ 2004: Jul
Θ 2004: Jun
Θ 2004: Mai
Θ 2004: Apr
Θ 2004: März
Θ 2004: Feb
Θ 2004: Jan
Θ 2003: Dez
Θ 2003: Nov
Θ 2003: Okt
Θ 2003: Sep
Θ 2003: Mai
Θ 2003: Apr
Θ 2003: März
Θ 2003: Feb
Θ 2002: Mai
Θ 2002: Apr
Θ 1966: Nov

menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen

«Drachenläufer» 
Khaled Hosseini 

mod

busy surviving 

link.listen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Bloggeramt.de  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
Die beliebteste Webseite  
spam poison  
SPAMMERS SUCK! We redirect ours to SpammerBeGone.com!  
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits 
Powered by PivotX - 2.3.11  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed