am Dienstag 29. März 2005 um 23:22 schrieb Ebola:

Feinstaub.Aber

Feinstaubdiskussion. En Vogue. Nicht zuletzt weil heute Morgen gemeldet wurde, dass München in 2005 die neue EU-Richtlinie hierzu 36-fach überschritten hat. Nebenbei bemerkt, auch andere Deutsche Städte streifen in ähnlicher Statistik (fast hätte ich Metropole geschrieben, aber dann besinnte ich mich das Beispiel Stuttgart - also strich ich Metropole wieder). Egal.
Ich wollte heute eigentlich dieses Thema meiden. Nicht weil es mich nicht interessierte, sondern weil ich dergleichen nicht toleriert hätte - nur heute natürlich, so kurz nach Ostern. Auf, respektive, im Mehrzweckbeutel, bespielt genau das, was bei solchen Diskussionen immer geschieht. Eine Ja-Aber-Diskussion, ohne das Thema erfasst zu haben: »Feinstaub ist gefährlich, Menschen sterben etc. Ja-Aber, die Raucher sind nicht besser mit ihren Zigaretten. – Eben! Und weil das so ist, kaufen wir kräftig weiter Dieselkarren, solange es Raucher gibt.«
Nein, ich hatte keine Lust auf eine «Ja-Aber-Diskussion». Die letzte im Fieber verlief in etwa so: »Die USA greifen den Irak an, Zivilisten sterben. Ja-Aber, Saddam Hussein ist auch nicht besser. Klar, und weil das so ist, bringen wir eben noch ein paar Zivilisten um, solange es Tyrannen gibt». Nö, nicht heute, nicht nach Ostern. Wenn selbst der Papst röchelt, machen mir Ja-Aber-Diskussionen auch keinen Spaß.

Vor Monaten fragte ich hier, warum Europaweit kein Verbot für Diesel-PKW in Städten erlassen wird (anstatt unsinnige Richtlinien zu stecken, die nicht eingehalten werden können). Heute frage ich, sind Raucher ebensolche Mörder wie Dieselfahrer?
Wer die Frage nicht versteht, kann sich ja einreden ich sei ein Ausländer (stimmt); also der Deutschen Sprache nicht mächtig. Einen Vorteil muss man ja haben - als Kanakster. fünf Kommentare
s Bildle vom richie

Was hättest Du wie nicht toleriert? Sich überhaupt zu dem aktuellen Thema zu äußern – auch nicht in Form eines Verweises auf einen, wie ich meine, ausgewogenen und gut recherchierten Artikel in einer Zeitung oder dass da jemand eine ja-Aber-Diskussion beginnt. Wie willst Du das vermeiden – sprich: nicht tolerieren? Kommentar abschalten, Kommentar entfernen?


um 30-03-’05 09:10 von richie| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Mag sein, dass ich mich unverständlich ausgedrückt habe. Ich wollte keine Ja-Aber-Diskussion – der Artikel ist gut, die Diskussion am Thema vorbei.

Nachtrag – Um weitere mögliche Unstimmigkeit zu filtern: Mit «nicht tolerieren» meinte ich die Kommentarfolge. Und das nur aus persönlichen Umständen («… natrülich nur heute natürlich, so kurz nach Ostern» ).



s Bildle vom rollinger

Sah zuletzt auf B3 ein auf modern gemachtes, aber trotzdem dummes konservatives Magazin “Unkraut”. Da machte man sich spitzmündig lustig über Feinstaub und man solle Staub wischen, da lacht der einfach bayer sicher gerne. JAAA, ich will die Mauer ja auch wieder, aber um Bayern herum!


um 30-03-’05 11:27 von rollinger| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Das wird nicht reichen. Bayern hat doch den sprichwörtlichen Arsch schon in Berlin.



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed