am Freitag 17. Februar 2006 um 20:34 schrieb Ebola:

Eben.gedacht

Ich überlege mir gerade, was ein Volk, dessen Führung es zum Kriege getrieben hat, vom Sieg erwartet.
Könnte man als Siegervolkbürger mit erhobenem Kopf durch besiegte Straßen gehen,
mit dem Wissen,
dass eben in diesen Straßen Unschuldige für den «eigenen» Sieg gestorben sind?

Wie fühlt man sich als Sieger über das Erorberte?
Als Befreier, Gutgeist der ein paar Mütter, Väter, Kinder hat sterben lassen,
um dann durch deren Zukunft zu wandern?

Ohne Abschied! zwei Kommentare
s Bildle vom Dabbelju-Di

Als Philosoph oder Pazifist kann man von dieser Warte aus das Thema diskutieren. Nur geht das leider in der Realität nicht immer so. Denke an das Dritte Reich z. Bsp. Es muss verantwortliche Menschen geben, die auf diese Fragen Antworten geben und Entscheidungen treffen können; zum Wohl des Einzelnen, denn dem sind sie verantwortlich.


um 18-02-’06 20:23 von Dabbelju-Di| | reagiere hierzu



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« Morgen
  » M.tV

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed