am Dienstag 29. August 2006 um 18:45 schrieb Ebola:

Terra.r

Terrorismus ist ein Problem der islamischen Welt. Das bekam ich letzte Woche in einer kleinen Diskussion zu hören. Gesagt hat es ein Akademiker im stattlichen Alter von 55. Das heißt, er sollte zumindest schreiben, lesen und die einfachsten Ereignisse begreifen können.
Ich weiß nicht wann genau sich die Eigenart oder Mode Terror in unserer Weltgesellschaft etabliert hat. Wahrscheinlich gab es das schon vor tausenden von Jahren, als Moses seine Jungs aus ägypten führen haben wollte. Die 10 Plagen sind wohl die erste dokumentierte Terroraktion einer ethnischen Gruppe, die wir kennen. Im Grunde ist Terror sogar angeboren - ich kannte Säuglinge und Frauen, die sich sehr gut mit dieser Materie verstanden und verstehen. Was aber heute auf diesen Planeten passiert, ist nicht nur peinlich, sondern eine Schande für unser Dasein.
Die einzig bekannte intelligente Lebensform im Universum - die einzig fähige, die Welt zu begreifen, beschreiben und zu erleben -, lebt in gegenseitigem Terror. Wir züchten Bombenleger für Götter, Freiheit und öl. Terror ist Mode, gesellschaftsfähig und vor allem steeped in history. Terrorismus ist kein Grad der Intelligenz; Denn manch Intellektueller von Heute, sympathisierte mit den Terroristen der 70er oder, steht heute noch in ebensolchem Verhältnis zu einigen Terrorgruppen. Anfang bis Mitte der 90er war es hierzulande Mode, sich ideologisch hinter die PKK zu stellen. Damals war es noch nicht offiziell als Terroristenvereinigung beschrieben worden. Freiheitskämpfer. Terroristen. Falsche Krieger, die keinem Ideal folgend, skrupellos das Blut Unschuldiger vergießen. Man kann sich die Namen nicht mehr merken. IRA, ETA, Hisbollah, Mafia, El Kaida, Putin, Mao, Bush, Castro ... Ich glaube die zuletzt Genannten sind keine Organisation sondern Menschen. Genau weiß ich es gerade nicht mehr - deshalb haben sie nicht weniger mit Terror gemein. Ironischer Anflug. Egal.
Man hat keine Lust mehr es begreifen zu wollen. Im Grunde ist man glücklich und zufrieden ein paar Steuern zu zahlen und mehr oder minder gemütlich, ein zwei Bier während einer Sportübertragung trinken zu dürfen. The rain in Spain stays mainly in the plain. Ein Zimmerchen mit einem Sofa drin, Gasbeleuchtung, Pralinen und nie mehr kalte Beine; Wäre det nich wunderscheen? Na gut. Ab und zu wird man gestört durch irgendwelche Meldungen, die man aber gut und gern als Klopause nutzen kann.
Aber Spaß beiseite und zurück zum Ernst des Lebens: Vorhin, beim Essen, wurde ich von einem Semifreund gewarnt. Er ist Kurde und meinte beim Kassieren, ich solle auf mich aufpassen. Es sei eine schlimme Zeit gerade und man sammle sich wieder. Am besten wäre es, mich diesmal nicht einzumischen. fünf Kommentare
s Bildle vom Josh

Nur mal ein kleiner Hinweis für die, die tatsächlich das Märchen glauben, Terrorismus sei ein rein Islamisches Problem. Aber die glauben wohl auch an die unbefleckte Empfängnis und den Osterhasen …

http://www.anti-defamation.ch/index.php?id=5

Zitat: “In diesen Kontext gehören israelische Terroristen wie Baruch Goldstein und Mitglieder der extremistischen, verbotenen Organisationen Kach und Kahana Chai (Kahana lebt). Im Mai 2002 nahm die israelische Polizei sechs jüdische Extremisten fest, die offenbar Sprengstoffattentate gegen palästinensische Ziele planten.”

Aber diese Tatsache, und auch das israelische Extremisten den Massenmord an den s.g. Ungläubigen propagieren, wird leider nur allzugerne verdrängt. Dies zeigt, dass Terror immer gleich ist, nur die Namen ändern sich. Aber passt ja auch nicht in das Bild der Bösen islamischen Horden die uns alle überrollen wollen.

Was mir nie in den Kopf will ist, dass diese israelischen Extremisten auf der einen Seite zu Recht den Massenmord an den Juden im 3. Reich beklagen, auf der anderen Seite aber die Auslöschung der islamischen Ungläubigen propagieren …

Dies zeigt einmal mehr, dass Religion egal welcher Art im Grunde nichts anderes als der Deckmantel und Entschuldigung für die schlimmsten Greultaten war und ist …



das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Religion ist bei Weitem nicht der Motor für Terrorismus, sondern wird oft und gern dafür misbraucht. Beobachtet man die Geschichte des Terrorismus, findet man Antriebe die nichts mit Religion gemein haben. Man kann auch nicht sagen, dass Terroristen aus einer bestimmten Sicht kommen oder entstehen, denn die Geschichte lehrt das Gegenteil. Man findet Analphabeten wie Studierte darunter. Einzig die starke Gruppenzugehörigkeit, ist in allen terroristischen Vereinigungen eine Gemeinsamkeit.

Und zu Israel:
Dieser Staat wurde auf den Säulen des Terrors gegründet. Ben Gurion hätte keine so starke Position gehabt, wenn nicht israelische Muchaheddin, britische Soldaten und Zivilisten in die Luft gebombt hätten. Das ist Geschichte und kann jederzeit nachgelesen werden. Heute steht Israel auf der anderen Seite.



s Bildle vom cinoman

war 2 Tage davor genau an der Stelle wo die Bomben hochgegangen sind! Grad noch davon gekommen …


um 30-08-’06 12:24 von cinoman| | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola !

Passt auf Euch auf! Hepsine benden selam!





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« FD.3
  » ABBA

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed