am Donnerstag 08. November 2007 um 21:42 schrieb Ebola:

Moral

Folgendes wird niemandem gefallen: Im Grunde denkt jeder von sich moralisch gut zu sein. Ethik ist aber mehr Kreuzgang als dass man es wirklich leben könnte. Das heißt, wir alle sind moralisch gesehen niederträchtig. Jeder.
Wir müssten zittern, wenn wir wüssten welche Mörder wir täglich mit unserer Arbeitskraft und Stimme fördern. Jeder von uns könnte jede Nacht bevor er oder sie ins Bett geht, mit gutem Gewissen behaupten, mindestens ein Kind und mehrere andere Menschen getötet zu haben. Es ist kein Geheimnis das zu wissen, aber eine Wohltat an uns selbst es zu ignorieren. Nein, keiner kann sich dieser Liste entsagen. Das hätte nicht mal Mutter Teresa gekonnt, die im osmanischen Reich auf die Welt kam und als christlicher Mensch eben solche Taten vollbrachte.
Wer das hier liest, sitzt vor einem Computer in dem mindestens ein Teil im Land der Morgensonne produziert wurde. Unser Staat buttert Millionen Fördermittel nach China, und unser Staatsoberhaupt lächelte unlängst bei Tisch mit deren Führung. Es ist kein Geheimnis, dass die chinesische Regierung ein Haufen Mörder ist. Daran ändert auch noch so gekonntes Lächeln nichts.
Ich möchte nicht wissen wo mein Geld alles arbeitet, wessen Glieder es schon vom Leib gerissen hat. Könnte ich die globale Kreditkette verfolgen, müsste ich mich schämen, weil ich meine Arbeitskraft in irgendwelchen Landminen oder Panzer wieder fände. Weiß ich wie viel Kinder verdursten, weil ich mir ab und zu eine leckere Limonade gönne? Und das könnte ich nicht reinwaschen, auch wenn ich noch tausende von Euro für gute Zwecke spende. Das könnte niemand. Denn tausend gute Taten rechtfertigen nicht den Schmerz eines einzigen Menschen. Moralisch gesehen.

Ich will also nichts davon hören, dass wir moralische Menschen sind. Im Grunde sind wir niederträchtig, wir ignorieren es nur recht erfolgreich um gut schlafen zu können. vier Kommentare
s Bildle vom rollinger

Ui, das klingt nicht gut. Ich kenne diesen Gedanken. In einem Fil von Oliver Stone (der Film wurde leider imemr mißverstanden oder gar nicht verstanden) sagt “Woody” in einem Verhör im Gefängnis. Während auf sein Gesicht Bilder produziert werden von Regenwaldabholzung.
“Ihr nennt es Fortschritt, ich nenne es Mord”

Er hat halt wirklich reales Blut an den Händen und ist deswegen Böse und das fatale, ich kann ihm zustimmen! So wie Sie jetzt auch. Man fragt sich “bin ich auch so ein Psycho?”


um 09-11-’07 09:41 von rollinger| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Wer Feuer mit Feuer bekämpft hat keine anderen Mittel mehr. Aber soweit wollen wir nicht gehen.

ps.
Auf ihre Mail antworte ich ihnen, wenn ich etwas Zeit dazu habe. Will das nicht zwischen Tür und Zeit beantworten. Gruß an die kleine Familie und ein schönes Wochenende!



s Bildle vom flach

Stimmt. Nur, was und wie tun, wenn es ausreicht, ein Kleidungsstück als “made in germany” zu deklarieren, wenn hier ein Knopf angenäht wurde?
Verschleierte Produktionskanäle und die Gier nach billigen Produkten gehen hier Hand in Hand…





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed