am Mittwoch 07. Mai 2008 um 08:55 schrieb ebola:

Fritzl

Wird wohl nicht lange dauern, bis die ersten Fritzl-Witze ...
Josef Fritzl - Foto dpaDer Fall Fritzl zeigt wie amputiert unsere Justiz ist. Wie könnte man so einen Menschen bestrafen? Er lebt in seiner eigenen Welt, zu der weder Gesellschaft noch Umfeld Einfluss haben.
Fritzl habe sich über seinen Anwalt beschwert, heißt es heut in den Medien. Er fühle sich ungerecht behandelt, schließlich sei er kein Monster und begründet dies mit dem Umstand, dass er seine Opfer nicht getötet habe. Das zeigt, wie dieser Mensch zu sich und seiner Tat steht - wenn jemand sich rechtfertigt, sieht er sich im Recht.
Was passiert wenn wir, die Gesellschaft durch die Justiz, solche Täter bestrafen? Nichts. Außer dem Umstand den Täter aus dem öffentlichen Verkehr gezogen zu haben, bleiben Tat und Opfer ungesühnt. Die Realität zeigt auch, dass die herrschende Gesetze nicht präventiv wirken. Nicht wirken können. Was sie aber sollten, denn auch dazu sind sie erdacht worden.
Wie bestraft man also Menschen die Fritzls - oder besser, wie sühnt man die Opfer? Kann man das überhaupt - ist die Justiz dazu fähig? elf Kommentare
s Bildle vom Parisa

Guten morgen. Ich finde man sollte dem Opfer die Gelegenheit geben mit seinem gefässelten Verbrecher alleine in einem raum zu sein. Die Opfer können dann entscheiden wass sie mit diesem Verbrecher machen.



s Bildle vom MarkIse

Also ich verstehe deine Ansicht absolut nicht. Der Kerl hat seiner Tochter das ganze Leben versaut, und laut deines Textes sollte der Typ mit ner Feder ausgepeitscht werden?

Was wenn er so schlau ist, und tut nur so, als wäre er etwas kirre in der Birne? Dann würde man ihn total zu glimpflich bestrafen. Solche Menschen, egal in welcher verfassung sie sind, gehören für den Rest ihres Lebens eingesperrt. Aber das wird eh nicht so kommen.

Er wird sicherlich in eine schöne Anstalt eingewiesen, wo er täglich freigang hat, in den Park kann usw… Dann hätte er sozusagen seinen Lebensabend in gemütlicher Atmosphäre verbracht, und musste nichtmla was dafür zahlen…

Ich finde, er sollte in eine kleine Zelle mit einem kleinen Fenster gesperrt werden. Kein Hofgang, nur trockenes Brot und Wasser. Und sein Vermögen sollte an die Opfer übergehen. Das wäre dann gleichzeitig auch eine Abschrekung für andere Quäler. Für solche Menschen habe ich wie gesagt, keinerlei Respekt und Achtung. Das ist einfach nur Abschaum in meinen Augen!

Mark


um 07-05-’08 11:11 von MarkIse| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

s Bildle vom parisa

Das ist eine gute Idee jedoch finde ich das vorher den Opfern das Recht zu steht ihre eigene Rache zu nehmen, für das Leid und die Schmerzen die Sie erleiden mussten dann anschliessend in die kleine Zelle mit einem klein Fenster…..



s Bildle vom Ebola

@Parisa: Die Opfer waren, zum Teil, ihr ganzes Leben lang mit dem Täter in einem Raum eingesperrt. Ich denke, man sollte sie nicht weiter quälen mit seiner Person.

@MarkIse: In welchem Teil schreibe ich denn von «mit der Feder behandeln».
Ich sagte hier im Fieber schon oft, dass man Menschen die solches getan haben, bei minimaler Versorgung einsperren sollte.

Aber ihr geht beide nicht auf meine Frage ein:
Sind die Opfer damit gesühnt – ist der Täter damit bestraft?
Diesen Mann kann man nicht bestrafen – er wird es nicht begreifen.



s Bildle vom Parisa

Ist das nicht auch eine Strafe wenn jemand eingespert wird und es nicht versteht und sich zu unrecht behandelt fühlt?



s Bildle vom Ebola

Für diese Tat wäre Wegsperren keine Strafe sondern reine Konsequenz der Gesellschaft gegenüber. Bestraft ist damit aber niemand – allein der Täter wurde aus dem Verkehr gezogen – und das »Maß des Wegsprerren als Strafe« kann in diesem Fall nicht ausreichen. Dazu müsste er noch ein Menschenleben vor sich haben. Er ist 73 oder 74 … wie lange hat er noch? Welche Strafe kann denn die Haft noch für ihn sein!
Und die Opfer?



s Bildle vom Anja

Solche Dinge sind so unglaublich, dass ich allein bei dem Gedanken darüber kotzen könnte…weil sie gar nichts merken. Nichts.
Gar nichts.
Menschen wie diese könnte man auf jede erdenkliche Weise strafen, sie würden sich noch rechtfertigen.
Und Lücken finden im System.
Face it!
Hab mich heute über diesen Satz gar nicht mehr eingekriegt, wonach er meinte, er hätte sie ja töten können. Ja, verdammt, vielleicht wäre das der bessere Weg gewesen für die Leidtragenden?
Nee. Solche Menschen ficken ihre Kinder um ihr tolles Ego zu reproduzieren!
Echt.
Da hilft nix.
Nur der Eimer.



s Bildle vom Ebola

… ich wollte schon antworten … dann fiel mir auf wie makaber das Wort «EnkelKinder» in diesem Zusammenhang klingt.

Ja, da hilft nix. Der hat sich unserer Gesellschaftsmacht entzogen.
Außerdem ist da noch nicht der ganze Dreck den Bach runter gespült. Da kommt noch der eine oder andere Mitwisser zu tage.
Erfahrungsgemäß kann ein solcher Mensch seine Macht nicht für sich behalten – zumindest erzählt hat er es jemandem. So oder so. Das dachte ich schon beim Kampusch-Fall.



s Bildle vom Hansaman

Schon die ersten schrecklichen Versuche: http://www.fritzlwitzl.com … noch dazu unterstes Niveau und gestaltung


um 17-03-’09 19:45 von Hansaman| (E-Mail ) | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Da kommt bestimmt noch mehr…

Das Schlimme ist, dass ich täglich vier bis acht Mal Google-Suchen nach Fritzel.Witzen hier habe. Es gibt also genug Klientel da draußen für diese Geschmacklosigkeit.





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« Mai
  » Palazzo.M

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed