am Freitag 30. Mai 2008 um 08:01 schrieb ebola:

Sand

In den letzten Tagen musste man hier in Süddeutschland niemanden in die Wüste schicken, denn die Wüste kam zu uns. Wir hatten den Himmel voller Sand. Feiner Sand, der sich überall absetzt: In Nasen, Augen, auf Autos, Möbel, in Haaren ...

Die Sahara kommt näher. Zeit dass wir unsere Esel Kamel nennen. sieben Kommentare
s Bildle vom glam

das syndrom hatten wir hier in preußen auch.



s Bildle vom Ebola

Dann scheint es ein bundesweites Problem zu sein – auch das mit den Esel. ;-)



s Bildle vom me[l]

Hier kann es gar nicht so viel Sand regnen,
wie es getarnte Esel (Kamele) gibt… Aber
solange ich immer noch das Wasser zum Trog
schleppe… :-(

Kann mir mal bitte wer die Beine brechen??? :,-(



s Bildle vom Ebola

Eigentlich sind Esel kluge Tiere. Sie lernen aber nur was sie fühlen – weshalb man sie als dumm und »bockig« bezeichnet. Deine Esel werden gelernt haben, wo es genug Wasser zu trinken gibt. :-.

Ein wunderschönes Wochenende dir, Finja, Aaron und Dag. :-)



s Bildle vom me[l]

Ja, ich werde den Hahn wohl zudrehen müssen und ein
Schild aufhängen: “Oase geschlossen” oder so… :-.

Dir auch ein wunderschönes Wochenende!!! :-D






(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« Milch
  » Habakuk

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed