am Freitag 02. April 2004 um 11:12 schrieb Ebola:

Buy.Pop

Es gibt sie noch, gute Musik zum kaufen. Auch Popmusik.

Sehen wir mal von diesem Teenschrott in der Klasse Justin Timberdings, Britney Weißnichtwer und Christina Aubergine ab, kommt doch die eine oder andere Scheibe mit gut kaufbarer Musik zustande. Seed, Seal, Dido und Nelly Furtado brachen die Mauer. Anastacia zeigt jetzt mit ihrem gleichnamigen Werk, dass es da draußen noch guten Pop (außer Großmeister Seal) gibt. Beieindruckendes Musikwerk. Gelungen. Ihr aktueller Hit springt mit einer absoluten Power aus der Anlage. Kaufen! sechszehn Kommentare
s Bildle vom Heitech

Also bei Justin Timberlake muss ich leicht widersprechen. Grausam was der früher gemacht hat mit seinen Schwuchtelkollegen von `N Sync. Zum kotzen, wieviel Boulevard News wir über ihn serviert bekommen. Aber sein Solo ist teilweise musikalisch wirklich innovativ sehr gut gemachte Popmusik und der Junge hat verdammt viel Talent und ist zudem noch sehr sympatisch. Von dem werden wir auf jeden Fall noch längere Zeit was hören als von Anasacia. Ich kann die Stimme nicht ausstehen, schmiert die sich immer Schuhcreme auf die Bänder bevor sie zum Mikro greift? Und wenn ich an ihren ersten Hit zurück denke, dieses Panflötengeflatter… brrr. Bist du sicher Ebola?! ;-)


um 02-04-’04 13:26 von Heitech| | reagiere hierzu

s Bildle vom agent-O-range

hm… bin leicht irritiert. anastacia halte ich fuer ein paradebeispiel des kuehl kalkulierten konzerndenkens der musikindustrie. musikware – nicht wahre musik.


um 02-04-’04 14:21 von agent-O-range| | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Geschmäcker sind verschieden, aber über Justin lasse ich mit mir nicht reden. Er ist kein Musiker, sondern Hampelmann seiner Produzenten.

Und zu Anastacia sollte man erst die neue Scheibe gehört haben. Sie hat überhaupt nichts mehr mit der “alten” Anastacia am Hut. Gewachsen, erwachsen, Musik. Mit dieser Scheibe stellte sie sich gegen ihre Produzenten und hat sich, Ohren sei dank, durchgesetzt. Einfach mal reinhören.



s Bildle vom rollinger

Fr Furtado….ist das eine weiter wie die Musibranche sagt “neue musikalische Frauenbewegung”. Also das Geseiere was da wieder rauskommt, doch schon 1000 mal gehört. ..ja Geschmäcker sind verschieden. Aber ist das nicht nur wieder eine Shanaia Twain und ebenso kalkuliert und abgedroschen, daß ich die Musik schon gar nicht mehr differenzieren kann?


um 02-04-’04 16:05 von rollinger| (URL) | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Frau Shanaia kann ich einfach nicht mehr hören. Diese unterschwellige Countrymusic liegt mir nicht. Klar ist Nelly kalkuliert, dennoch war oder ist ihr Hit, Say What You Want, mehr als hörbar. Ich schaffe es nicht musikalisch, beide Damen miteinander zu vergleichen.



s Bildle vom bernhard

herr heitech. den abfälligen begriff über potentiell homosexuelle überles’ ich mal. ausserdem wagen nicht alle n’synch vorturner/mitglieder/sänger/whatever homosexuell. ich hab die jungs mal fotografieren müsse, als justin knapp 15 jahre alt war. da ist seine mama immer mit auf tournee gefahren. die jungs haben dann für das team auch noch a capella gesungen (gottseidank hats keine 2 minuten gedauert) glaubt mir, sie könnens nicht. zu anastacia kann ich nix sagen, aber dass solche leute wirklich wachsen können sieht man mehr als deutlich an robbie williams und madonna.


um 02-04-’04 17:24 von bernhard| (URL) | reagiere hierzu

s Bildle vom Heitech

Ich hab kein Problem mit homosexuellen, nur mit Tunten ;-)

Werden sehen wer in 5 Jahren noch am start ist: Shanaia bestimmt nicht, Anastacia auch eher nicht, Nelly vielleicht aber Justin ganz bestimmt – lasst uns wetten! Ich hab mich wirklich lange geweigert das anzuerkennen, aber er ist kein Hampelmann seiner Produzenten mehr. Hat sich schließlich selbst ausgesucht mit wem er zusammen arbeitet und vielleicht mal abgesehen von cry me a river hebt sich das von manch anderem Popschmutz meiner Meinung nach deutlich ab.


um 03-04-’04 11:53 von Heitech| | reagiere hierzu

s Bildle vom bradbury

jaja.die Sache mit den Geschmäckern. Aber warum nicht drüber reden. Wegen Ebolas Anastacia Tip hab ich da auch mal draufgehört. Unds ist so wie bei vielen Sachen für mich: Ich könnte es anhören bei einem Drink, aber ich würde mir so ne Platte nie kaufen. Weil ich einfach schon die Kommerz Absicht draus höre. Für mein Empfinden ist es ein perfekt produzierter Pop Brei ohne jeglichen Charme(Dazu ihre Glasschneider- Stimme ohne Modulation), genauso wie Nelly Furtado 2 -3 schöne Songs hat, die sie aber mit Sicherheit von einem Songwriter bekam. Ich versuch immer rauszukriegen ob den Musikern wirklich selbst was an ihrer Musik liegt . Bei all diesen Damen hab ich leider dieses Gefühl nicht. Ganz davon abgesehen dass ich im TV Nelly Furtado bei einer Preisverleihung einen Song performen sah, wobei sie sehr erbärmlich daneben gesungen hat. Alles nur ein Produzenten/ Studio Hype? Weiss es nicht, aber ich hab das dumpfe Gefühl es ist so.


um 03-04-’04 17:25 von bradbury| | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Vielleicht sollten wir nicht vergessen was Pop-Musik bedeutet.

Ich wollte hier nicht andeuten, dass Anastacia oder Nelly in die Riege der Supermusiker aufgestiegen sind. Weit gefehlt. Sie heben sich aber eindeutig in der aktuellen Chartsuppe hervor. Guter Pop der sich lohnt, mehr nicht.

Heitech, mag sein, dass Justin in ein paar Jahren noch den einen oder anderen Hit landen wird. Zur Zeit kann mich werder er mit seinen Zuckungen, noch seine angebliche Musik – wenn wir es mal so nennen wollen – überzeugen. Aber das Kind ist ja noch jung. Vielleicht lernt er es ja irgendwann noch, die eine oder andere Strophe mit Simme und nicht wie ein glockengeschlagener Delphin zu singen.



s Bildle vom Heitech

magst du Curtis Mayfield? ;-)


um 05-04-’04 14:22 von Heitech| | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Aber Hallo!

(h)



s Bildle vom Heitech

ohne den jetzt mit justin vergleichen zu wollen: früher fand ich auch dass der wie ein glockengeschlagener delphin (im thunfischnetz) singt


um 05-04-’04 16:31 von Heitech| | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Mag sein, dass ich voreingenommen bin wenn es um den Justinclan geht. Ich konnte einen Hype um eine Personengruppe nie verstehen, wenn keine relle Leistung dahinter stand. Vielleicht kann die Timberlacke mich ja irgendwann doch davon überzeugen, dass er ein Musiker ist. Wer weiß …

Ich (ich hasse es zwei Absätze in folge mit ICH zu beginnen … zu spät, schon geschehen. ) will Dir Deinen Geschmack gar nicht streitig machen, Heitech. Das heißt auch, ich stelle meinen Musikgeschmack nicht über Deinen. Wir diskutieren hier … jeder legt seine Meinung dar. Nicht mehr, und nicht weniger.



s Bildle vom Ebola

Nachtrag:

Zum guten Pop, sieh mal unter dem Songwürfel nach. Ungeschlagen bei mir … und das seit Jahren.





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed