am Montag 26. April 2004 um 08:55 schrieb Ebola:

Shame

Als er mir davon erzählte, wurden seine braunen Augen schwarz und tief. Ich, gerade mal 9 Jahre jung, hatte keine Ahnung von Politik, Krieg und Menschen im Allgemeinen. Meine Welt bestand nur aus meinem Umfeld, und das war schon mehr als ich damals fassen konnte.
Sie, 14 Mann, bekamen den Befehl sich mit kompletter Ausrüstung drei Stunden später am Flugfeld zu sammeln. übung, dachte er. Von den Ereignissen die sich in diesen Tagen abspielten, hatten sie alle keine Ahnung. Seine Truppe war einer der so genannten Kommandos, die keinen Kontakt zur Außenwelt haben durften. Wahrscheinlich werden wir wieder irgendwo in den Bergen abgeworfen und müssen uns ein paar Tage später an einem Kontrollpunkt melden, dachte er.
Im Flugzeug wurde ihm ein versiegelter Umschlag überreicht, den er 60 Minuten vor dem Absprung öffnen sollte. Als er den Umschlag 2 Stunden später öffnen durfte, glaubte er nicht was er zu lesen bekam. Sie wurden über Zypern abgeworfen, es war Krieg, keine übung und mein Onkel 21. Als er mir davon erzählte war er fast 30 und hatte Tränen in den Augen. Ich musste ihm versprechen nie einen Dienst an der Waffe auszuüben, für keinen Staat dieser Welt in einen Krieg zu ziehen.

Heute über 30 Jahre nach diesen schrecklichen Tagen, trifft die Schande die Einwohner Zyperns. Sie hatten die Möglichkeit sich von den Fesseln zu lösen, die ihnen durch Küstenrechtsverhalten zweier Nachbarstaaten angelegt wurden. ItÂ’s a Shame. Shame on you. vier Kommentare
s Bildle vom bernhard

ich weiss nicht… dürfen wir wirklich schimpfen? ich hab jetzt eine ganze weile über deinen kommentar zu meinem text nachgedacht und bin mir nicht mehr so sicher. wie hätten wir in deutschland reagiert, wenn wir die wahl gehabt hätten und für oder gegen die EU zu entscheiden? wie hätten andere völker reagiert, die im ersten schritt zu den “zahlern” gehört hätten? wie hätten wir gehandelt, wenn wir von 10 jahren gewusst hätten wie teuer der “aufbau ost” ist? ja es ist extrem schade, und eine wirklich verpasste chance, aber es ist allzu menschlich. das ergebnis in zypern stimmt mich traurig, aber nicht weil es unerwartet wäre, sondern weil die menschen im allgemeinen nur sehr selten über ihren tellerrand hinausschauen können.


um 26-04-’04 16:22 von bernhard| (URL) | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Das Ergebnis war nicht unerwartet, sondern vorhergesagt wenn man ehrlich bleiben soll.

_Und ja, wir dürfen schimpfen. Denn in Zypern ist die Chance auf Frieden, gegen falschen Nationalstolz getauscht worden. Der Grund liegt hier nicht im Geld und Handel, sondern allein an einem Wir und Die. Das Wir wollte nicht das ein Die unter der selben Flagge lebt. Deutschland war ein Volk als es geteilt wurde, Zypern nicht. Deshalb hinkt der Vergleich. Erinner Dich daran, dass vor ein paar Jahren ein griechischer Zypriote an der Grenze die türkische Flagge runterreissen wollte, worauf er erschossen wurde. Solange der Zypriote zwischen Türke und Grieche unterscheidet, wird es kein vereintes Zypern geben. Der Süden hätte nicht für den Norden zahlen müssen – wer das denkt, hinkt auf braunem Holzweg.





(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed