am Donnerstag 14. April 2005 um 11:16 schrieb Ebola:

A/H2N2

nicht im HandelLeist geht die Meldung von fälschlich versandten Grippeviren durch die Presse. Die Vereinigung amerikanischer Pathologen hatte Proben des Influenza-Virus A/H2N2 fälschlicherweise an 3742 Labors in 18 Ländern (Quelle: NZZ), zwischen Oktober 2004 und Februar 2005, verschickt. Dieses Virus hatte 1957 eine Pandemie mit vier Millionen Toten ausgelöst, die erst 1968 abebbte. Auszug NZZ (via Rollinger, danke): Personen, die nach 1968 geboren wurden, hätten gemäß bisherigen Erkenntnissen keine oder kaum Abwehrkräfte gegen dieses Virus. Und die derzeitigen Impfstoffe gegen Grippe wirkten ebenfalls nicht dagegen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) forderte - nach einem Hinweis der kanadischen Gesundheitsbehörte am 26.03.05 - die betroffenen Labore auf, das Virus umgehend zu vernichten. Belieferte Länder, respektive Labore, sind laut WHO (via NZZ): Bermuda, Belgien, Brasilien, Kanada, Chile, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Israel, Italien, Japan, Libanon, Mexiko, Südkorea, Saudi Arabien, Singapur und Taiwan.

Die Vereinigung amerikanischer Pathologen liefert den Stoff für den neuen Grisham Bestseller. Darin wird auf diesem Weg versucht die amerikanische Wirtschaft über die Pharmaindustrie zu puschen, die ein Patent auf ein Serum gegen A/H2N angemeldet hat. Nebenbei und bis zur Auslieferung des Serums, wird der nahe Osten regelrecht vertikutiert.
Gute Story. Ich kauf mir das Buch. Es muss nur noch erscheinen. vier Kommentare


das ist eine Reaktion auf s Kommentar



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed