am Freitag 15. April 2005 um 09:54 schrieb Ebola:

Blog.disco

http://www.antville.org/img/ausfluss/internet.jpgAuszug Yahoo!: Nur knapp 30 Prozent haben schon Blogs besucht. ... Chicago (pte) - Blogs sind zurzeit eines der heißesten Internet-Themen. Ihre Popularität wird dadurch aber oft überschätzt, wie aus einer Umfrage des Webhosting-Unternehmens Hostway http://www.hostway.com unter 2.500 Usern hervorgeht. Mehr als ein Drittel der Befragten hatte vor der Umfrage noch nie etwas von Blogs oder Weblogs gehört, berichtet das IT-Portal Cnet. Nur rund 30 Prozent haben schon selbst Blogs besucht. ... Die Frage, ob Blogger die gleichen Rechte wie Journalisten haben sollten, beantwortet eine Mehrheit der Befragten mit "Ja", während 27 Prozent dazu keine Meinung haben.
Nun lasst doch endlich mal die Kirche im Dorf. Diese ewige Diskussion um Blogs und ihre Wertigkeit sprengt alle Grenzen der Lächerlichkeit. Blogs sind Blogs und mehr nicht. Nur weil jemand seine Internetseite mit eigenen Gedanken, Kopiertem oder Erfundenem füllt, ist das noch lange nicht Journalismus. Schon allein der Versuch eines Vergleichs ist lächerlich. Mit scheint als würden sich hier Dorfdiscotänzer mit Formationstänzern vergleichen. Denn der Antrieb zu dieser unsinnigen Diskussion kam nicht von außen, sondern von den Dorfdiscotänzern selbst. Blogs sind wichtig - eine Kommunikationsbasis im Spiegel der Zeit. Mehr nicht. Vor Jahren tummelten sich tausende Kommunikationsbedürftige hinter CB-Funkkanälen. Jede Stadt hatte ihre Koryphäe die den Rufkanal überwachte. Als das Internet Einzug in die letzten Löcher fand, tummelten sich eben diese Dorfdiscotänzer in Communities. Die Koryphäen dieser Zeit nannten sich Forenwächter oder Superuser und sammelten per Onlineminuten Geltung, die ihnen durch die materielle Gesellschaft verwährt war. Heute hat man eben ein Blog; sammelt Links, dichtet oder führt Schlammschlachten über Layoutkrätze. Was hat das mit Journalismus gemein? Nichts. Die paar (Viele), die ihre Seiten als persönliches Hobby betreiben, fallen hier nicht auf. Wer meint die Welt mit seinem Blog zu verändern, soll das glauben dürfen. Warum nicht. Mach', veränd're die Welt oder brich dir dein Genick beim Nasebohren. Aber versuch' nicht die Welt zu beherrschen, denn sie lässt sich nicht «beherren». Und Schriftsteller bist du erst dann, wenn dein Werk freiwillig im Buchhandel gekauft wird - und nicht liest, weil es auf irgendeiner Linkliste gelistet ist.
Das Fieber hier ist mein persönlicher Akt an mir selbst. Ich liebe das Internet, weil es mich manchmal wieder an die Menschheit glauben lässt.

image - http://www.antville.org/img/ausfluss/ ... zwei Kommentare
s Bildle vom schoko_bella
um 15-04-’05 15:34 von schoko_bella| (E-Mail ) | reagiere hierzu



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« Intern
  » Neander

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed