am Mittwoch 20. April 2005 um 15:21 schrieb Ebola:

HIV-Killer

Lactobazillen greifen das Virus an und schließen es einLactobazillen. Eine Art davon frisst anscheinend das HI-Virus, wie man in Chicago herausgefunden haben will. Auszug Yahoo!: ... da diese mit Zucker-Mannose umhüllt sind, die den Bakterien als Nahrungsquelle dienen. "Verschiedene Bakterien haben jedoch unterschiedliche Zucker-Präferenzen. Um die HIV-Viren zu blockieren mussten wir gezielt jene Bakterien finden, die sich von der ungewöhnliche Zucker-Mannose ernähren und dadurch die HIV-Viren angreifen", erklärte Studienleiter Lin Tao von der University of Illinois at Chicago (http://www.uic.edu). Zu finden sind diese Bazillen »vor allem in der oralen und vaginalen Flora« - und, "... ich glaube, dass jede Lebensform ihren natürlichen Feind hat und HIV sollte da keine Ausnahme bilden. Wenn wir diesen natürlichen Feind ausfindig machen, können wir die Ausbreitung von HIV auf natürlichem Weg und vor allem kostengünstig in den Griff bekommen", erklärte Tao.
Interessant. Auch die Tatsache, dass die Entdecker respektive Forscher an der Finanzierung ihrer weiteren Studien zu scheitern scheinen. Demnach ist also das Geld der natürliche Feind des Menschen.

ps.
An die Yahoo!-Redaktion: Es heißt HI-Viren und nicht HIV-Viren.

image - via yahoo! zum thema drei Kommentare
s Bildle vom schoko_bella
um 20-04-’05 16:16 von schoko_bella| (E-Mail ) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate

Aktuell
« Dichter
  » Hak

Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed