am Montag 22. Oktober 2007 um 16:02 schrieb Ebola:

Cupiditas

In den letzten Jahren konnte ich immer wieder von ehemaligen Rauchern erfahren, wie einfach das für sie gewesen sei. Die meisten Erzählungen reflektieren freimütigen und zugleich herkulischen Willen: Man rauchte noch eine Zigarette und warf die restliche Schachtel einfach weg. Danach hatte man kein Verlangen mehr und alles war gut. Schön. Nicht jeder ist Herkules, war aber süchtig.
Ich habe ca. 20 Jahre geraucht; am Ende waren es täglich eine Schachtel Zigaretten. Mal mehr, mal weniger. Das heißt, mein Körper war stark Nikotin abhängig. Man muss aber erwähnen, dass nicht unsportlich durchs Leben ging. Die Folgen dieser Sucht konnte ich also erst wirklich spüren als ich das Rauchen aufgab: Plötzliche Zitterattacken, Schweißausbrüche, starke körperliche Unruhe, Muskelschmerzen. Das kam erst drei Tage später und ging gut 48 Stunden so.
Natürlich hat das Ganze danach auch positive Auswirkungen gezeigt. Neben dem Gedanken, es zu schaffen, fühle ich mich rein körperlich besser. Das höhere Oxidationsverhältnis macht sich bemerkbar. Aufgenommene Energie wird schneller verbrannt als vorher. Ich esse aber nicht mehr als sonst. Natürlich mag man annehmen, es sei alles nur Einbildung. Wer mich kennt, weiß dass ich in solchen Dingen eher kritisch als euphorisch bin.
Für mich ist also nur das Körperliche einer Hürde gleich gewesen, da ich mental zwar nicht Herkules bin aber dafür Merkur sein kann. Nicht der Wille fehlte mir bis dato, sondern die Ruhe den Affen auch wirklich verarbeiten zu können. Es wird noch eine Weile brauchen, bis sich meine Muskeln an die höhere Oxidationsrate gewöhnen werden. Ich strahle mehr Wärme ab als sonst. Bis dahin fühle ich mich, als müsste ich andauernd springen anstatt gehen. Aktuell habe ich nur einen dünnen Pulli und eine ebensolche Jacke an. Während ich in der Werkstatt auf die Reaktionen von ein paar Rechnern warte, übe ich Capoeira Dreh-Stand-Sprünge. Etwas komisch, aber ich muss mich bewegen. In ein paar Tagen wird sich das wahrscheinlich von selbst regeln. Es würde mich auch nicht wundern einer kleinen Erkältung zu erliegen − was ich natürlich zu vermeiden versuchen werde.

Es wäre interessant zu erfahren, wie es anderen Ex-Rauchern ging. Ehrliche Berichte von Ex-Nikotinsüchtigen und keine heroische Geschichten von Gelegenheitsrauchern meine ich. acht Kommentare
s Bildle vom Deme

Tja; Ich habe schon 2 mal aufgehört und erst beim 2. hat es auch geklappt, denn habe 2 Schachtel am Tag geraucht. Ich hatte Schweißausbrüche, meine Lippen sind aufgerissen, habe 15 Kilo zugenommen, von wegen einfach und so, aber ich habe es geschafft, und du schafft das auch.;-)



das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Na endlich mal einer der es sagt!

Danke Deme. Lieben Gruß auch an den Rest der weiblichen Familienangehörigen. :-)



s Bildle vom Fraggle

Ja wenn man die Leute so hört sind sie alle kleine Superhelden.Mit anderen Worten zu Feige sich und anderen einzugestehen Süchtig gewesen zu sein.Wobei das mit dem "Süchtig gewesen" so eine Sache ist.Mir wurde mal gesagt das man eine Sucht nicht mehr los wird,sondern nur lernt mit ihr umzugehen.
Ich hatte Glück im Unglück.Ich war sehr schwer an einer Bronchitis mit sehr hohem Fieber für fast 2 Wochen erkrankt.Sonst hat mich das Krank sein nie vom rauchen abgehalten,allerdings hatte es mich so doll erwischt das ich nicht rauchen konnte/wollte.Als ich wieder gesund war habe ich voller "schrecken" festgestellt das ich ja 2 Wochen nicht mehr geraucht habe und es prompt sein gelassen.Das war einer meiner wenigen hellen momente zu dieser Zeit.Habe aber auch Unterstützung von Arbeitskollegen die mich nicht wieder zum rauchen bringen wollten bekommen.Das ist auch eine Begleiterscheinung beim Nichtraucher werden.Das dich andere Raucher die es nicht packen aufzuhören wieder versuchen dazu zu bringen.Meine Frau hat 2 Tage nach dem ich beschlossen habe nicht mehr zu rauchen aufgehört.Hut ab vor ihr !!! Wir haben beide ein paar Pfund zugelegt da das essen mit unverseuchtem Gaumen und Zunge gleich besser schmeckt.


um 22-10-’07 19:21 von Fraggle| (E-Mail ) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Ja, wirklich Hut ab vor deiner Frau. Schön dass du solche Unterstützung hattest. Ich esse nicht mehr als vorher. Das ist aber kein Wunder, denn ein Essen muss für mich immer Sinn haben. Das heißt, ich schlemme nicht zwischendurch – außer Schoko-Kekse am Morgen – genieße aber dafür am Tisch. ;-)

s Bildle vom schoko-bella

na dann enthalte ich mich hier. ich war schließlich “nur gelegenheitsraucher”. oder wie stuft man 1 schachtel pro woche ein? ;-)


um 23-10-’07 21:18 von schoko-bella| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

s Bildle vom schoko-bella

klingt gut. lass ich so stehen. und dir gutes gelingen. ;-)


um 24-10-’07 19:25 von schoko-bella| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Danke. Ich mach’ das schon. Wenn jemand meinen Dickschädel kennengelernt hat, dann du. ;-)



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed