am Donnerstag 20. Januar 2005 um 10:44 schrieb Ebola:

Haha.Deutschland

lachlichDeutschland Dein Humor. Dass die Deutschen im Allgemeinen einen Humor besitzen scheint bekannt.
Kaum war er gestorben, der Modezar und ungekrönte Monarch Münchens - Mooshammer - bekam ich eine Rundmail mit einem angeblichen Werbeplakat. Links abgebildet ein Gigaset der Firma Siemens, rechts daneben Rudolph Mooshammer mit seinem speziellen Lächeln, Daumenhoch und Daisy auf dem Arm. Zu lesen in Fettschrift über dem Gigaset, «Schnurlos gibt Sicherheit» und unter Mooshammer, «... hätte ich das gewusst, hätte ich mir eines gekauft». Humor? Nein, darüber kann ich nicht lachen.
Kaum ist er geboren, der Sohn des jüdischen Nationalkoksers Friedmann und der Talktante Schäfer, hat er schon den ersten Witz auf seine Kosten eingefahren. Er sei etwas verfrüht auf die Welt gekommen, ansonsten sei aber alles «OK» mit ihm außer, dass er auffällig an den Puderdosen schnüffelen würde. Humor? Nein, auch darüber kann ich nicht lachen. Hätte man Vater Vollidiot verulkt, hätte ich vielleicht darüber lächeln können. Was aber kann dieses Kind für die Taten des «nasalen Lifthannes»?

Vielleicht bin ich ja auch zu alt für solch niveaulosen Humor.
Vielleicht sollte man aber auch nicht vergessen warum Witze erzählt und Scherze "getan" werden. Leider fällt das am Stammtisch etwas zu kurz, denn hier zählt nicht der Humor, sondern das Ankommen bei den Andern, die größte Rolle. Natürlich gibt es keine Bühne ohne Publikum. vierzehn Kommentare
s Bildle vom Josh

Das Problem mit dem Humor (dem deutschen) ist oft, dass dieser auf Kosten anderer gemacht wird und unter die Gürtellinie geht. Nach dem Motto “immer feste drauf bis er sich nicht mehr bewegt” – Hauptsache mich selbst trifft dieser “Hunor” und Spott trifft nicht. Da lobe ich mir den britischen Hunor in Form z.B. von Monty Python. Dieser ist zwar auch manchmal sehr heftig, allerdings relativiert er sich dadurch, dass er die Dinge extrem überzieht und dadurch einen Spiegel vorhält. Ich denke da z.B. an “Das Leben des Brian” mit Sätzen wie “Die judäische Volksfront …” usw. Es ist eine Sache die Schwächen und Eigenheiten anderer Menschen aufs Korn zu nehmen (eben wie Monty Python oder auch Loriot, um einmal guten deutschen Humor zu nennen) und ihnen einen Spiegel vorzuhalten. Eine andere ist es, die Menschen quasi an den Pranger zu stellen und ihre Würde zu verletzen. Und eben diese Würde verletzt “Humor” in Stil von “Die dümmsten Autofahrer”, “Die dümmsten Kinder” und eben auch diese Werbung mit Mooshammer. Was im übrigen Moooshammer angeht ist sowieso die Art und Weise wie gerade die Presse Kapital daraus schlägt und jetzt plötzlich jeder Stricher Münchens das Maul aufreißt erbärmlich. Auch wenn ich die Sache mit dem Trauerzug durch München schon ziemlich daneben finde, so soll man den Toten ihre Ruhe lassen und sie mit Respekt behandeln.



s Bildle vom Heitech

Mooshammer meinte mal in einem Interview, dass er es ganz schrecklich findet, wenn jemand für Sex Geld bezahlt. Das verabscheut er und findet er ganz arm.

DAS find ich lustig.


um 20-01-’05 22:53 von Heitech| (E-Mail ) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Ich finde rauchen auch ganz schrecklich …

Lassen wird das. Das mit dem Geld, speziell den 2.000 Euro, ist eine rein «angebliche Angelegenheit», denn es wurde nur vom Täter so erzählt. Was daran wahr ist, ob, «wieviel» und «fürwas» Mooshammer bezahlen wollte, weiß keiner. Was Mooshammer erzählt hat über Sex und Bezahlung, interessiert mich persönlich überhaupt nicht – und das sollte jedem so gehen. Nicht seine Sexlust brachte ihn um, sondern die Habgier eines Menschen. Der Täter hat Geld gerochen und in der Situation einen Gewinn gesehen. Hätte Mooshammer wirklich bezahlt, wäre er jetzt wahrscheinlich noch am Leben. Selten dass jemand die Hand beisst, die ihn füttert und weiterhin füttern könnte.

Ich war nie ein Fan oder Befürworter der Figur Mooshammer. Aber jetzt von einem gefällten Kirschbaum äpfel ernten zu wollen, ist nicht nur dumm sondern bescheuert und spiegelt das Niveau der Gesellschaft wieder.



s Bildle vom schoko_bella

Jetzt gibts schon wieder so was…. heute bekommen und gleich gelöscht. Nicht witzig. Ein Foto des Mörders von Mooshammer. Und drüber die Schlagzeile “Laßt euch nicht verarschen, vorallem nicht beim Preis” Unten dann “2.000 Euro” und auf dem Schriftzug “Euro” reitet Oli Pocher. Ich finds daneben. Trotzdem schönes Wochenende.


um 21-01-’05 17:23 von schoko_bella| | reagiere hierzu

s Bildle vom Josh

@Heitech Ich finde es auch schlimm für Sex zu bezahlen. Allerdings gibt es Situationen im Leben, da sind solche überzeugungen für den Arsch. Es gibt Momente, in denen man sich so hundsmiserabel alleine fühlt, dass man sich zumindestens die Illusion von Nähe zu einem Menschen geben will. Und da ist der Weg in den Puff manchmal der einzige Weg. Für eine Stunde vergisst man seine Einsamkeit und genießt diese Illusion. Hinterher ist es wie nach einer Sauftour. Man schwört sich nie wieder zu Trinken. Bis zum nächsten Mal … Mir hat mal eine Prostituierte erzählt, dass etwa 80% der Männer nicht in erster Linie wegen Sex zu ihr kommen, dies ist nur die Sahne oben drauf, sondern um der Einsamkeit zu entfliehen. Es gibt auch Männer die einfach nur mit jemandem reden wollen. Bei den meisten ist es nur eine Phase und sie kommen da raus. Bei einigen wird es jedoch zur Sucht und sie enden in einem Teufelskreis. Ich schätze Mooshammer war in einem solchen Teufelskreis gefangen.



s Bildle vom Heitech

Naja, hätte er mal zu seiner Homosexualität gestanden … Ganz bestimmt hätte sich ein Partner gefunden. Aber er verleugnete sich lieber und besorgte sich am Bahnhof n Stricher. Das versteh ich nicht, denn er hatte Geld und hätte sich n Deluxe-Begleitservice/Callboy bestellen können. Hätte wohl auch nicht mehr als 2 Riesen gekostet.

Und es war ja nicht der einzige Stricher der sich dazu geäußert hat. Anscheinend war es bei Mosi gang und gäbe, die Bezahlung zu verweigern und die Leute rauszuwerfen.

Ich finds einfach zum Kotzen, dass so viel darüber berichtet wird (Harald Schmidt hats bewiesen). Es ist fast wie bei der Asienflut. Die gesammten Medien kennen 2 Wochen kein anderes Thema mehr. Nur mit dem Unterschied dass es da um 220.000 Menschen ging die Unschuldig ihr Leben verloren haben. Und da wunderts mich nicht wenn man anfängt sich drüber lustig zu machen. Gerade bei einer Person die sich selbst hochgradig lächerlich gemacht hat, wo es nur ging.


um 22-01-’05 13:46 von Heitech| (E-Mail ) | reagiere hierzu

s Bildle vom Ebola

Langsam. Ich denke nicht dass Du hier behauptet willst, Mooshammer hätte sein Leben nicht unschuldig verloren, sondern hätte es verdient ermordet zu werden.



das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Michl+Martina Gar net schlimm,nur eine Alternative Geld zu verdienen bzw. als Typ Spaß zu haben ohne nacher ein Anhängsel zu haben. Jeder sollte über sein Sexleben frei entscheiden,egal was er tut….(h) (angel)
um 22-01-’05 19:24 von Michl+Martina| | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Dave-kay

Das lese ich nicht in Heitechs Kommentar, was ich lese und da gebe ich ihm Recht, Mosi hatte es zu einem Stück weit selbst in der hand. Warum konnte er nicht dazu stehen und warum muss er, falls das stimmt, so menschenverachtend agieren, indem er sich die unterste Schicht nach Hause holt um diese dann um die Zeche zu prellen? Und zum eigentlichen Thema, ich mache mir auch gerne über mich selbst lustig, da finde ich es nicht wirklich verwerflich, mich über andere lustig zu machen, da habe ich wohl ein anderes empfinden für. Vermutlich aber, hätte man mit dem Gigaset Bild gewartet, ein halbes jahr, vielleicht, hätten mehr Menschen darüber gelacht. Allerdings muss ich sagen, dass ich diesen Betroffenheitswah auch ziemlich daneben finde. Bei uns artete das in einer Schweigeminute aus, was fürn unfug ist das denn bitte?


um 24-01-’05 12:26 von Dave-kay| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

das ist eine Reaktion auf s Kommentar
s Bildle vom Ebola Ja, vielleicht hätte ich sogar in einem halben Jahr dieses Gigasetplakat belächelt.

Es geht hier nicht um Mooshammer sondern um unsere Gesellschaft. Du darfst lustig finden was Dir beliebt. Wir leben in der freisten Gesellschaft auf diesem Planeten (nach Kanada).



s Bildle vom Heitech

eben. es gibt auch holocaust-witze und ich finde es nicht verwerflich darüber zu lachen wenn man die geschichte und den hintergrund kennt und wenn selbstverständlich kein betroffener anwesend ist. ich seh jetzt keine gefahr von wegen verrohung der gesellschaft oder so. das war sicher schonmal schlimmer und wird auch wieder sanfter werden. humor ist wenn man trotzdem lacht. allerdings sollte man auf jeden fall auch über sich selbst lachen können.


um 24-01-’05 13:51 von Heitech| | reagiere hierzu

s Bildle vom wintermute

Ist generell schlimm, wie mit dem Elend anderer Geld gemacht wird. Man suche nur mal nach Mooshammer bei EBay – grauenhaft. In was für einer Welt leben wir denn, wo “Fanartikel” einer Person erst verkauft werden wenn sie (die Person) tot ist?!


um 28-01-’05 14:49 von wintermute| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu

s Bildle vom wintermute

Ergänzend: Das mit der Gigasetwerbung wurde von Siemens gementiert: http://www.siemens.com/index.jsp?sdc_p=c10fi1100498l0mno1238415psuz3&sdc_sid=1718026265&sdc_bcpath=1085113.s_0%2C&


um 28-01-’05 14:53 von wintermute| (E-Mail ) (URL) | reagiere hierzu



(optionales Feld)
(optionales Feld)
Persönliche Informationen speichern?
Hinweis: Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt. URLs oder Mailadressen werden automatisch umgewandelt.

Navigate


Credit


Statistic


menü


background-image

Elvis Presley 

wir lesen


stuff

Valid XHTML 1.0!  
Valid CSS!  
Blogverzeichnis  
Blogverzeichnis - Bloggerei.de  
XML-Feed (RSS 1.0)  
XML: Atom Feed